Aus der Zeitung: Feuerwehr, THW und DRK folgen 2019

Foto: C. hahn
Foto: C. hahn

Die Kupferstadt sagte „Danke!“ - und das ganz öffentlich: Ehrenamtler machen sich auch in Stolberg um ihre Mitmenschen verdient, und das auf die vielfältigste Art und Weise. Ehrenamtsbeauftragte Hildegard Nießen und Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier revanchierten sich auf ihre Weise und luden die verdienten Lesepaten, Feuerwehrleute, Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks (THW), Rotkreuzler und andere engagierte Menschen zum Empfang im Ratssaal am Kaiserplatz ein. Ganz besonders die Samariter unter den Gästen standen beim Festakt besonders im Fokus – denn bei dieser Gelegenheit wurden auch gleich die Ehrenamtspreisträger des Jahres 2019 bekannt gegeben – unter starkem Beifall übrigens: Feuerwehr, THW und DRK werden am 29. März 2019 im Zinkhütter Hof mit der Auszeichnung bedacht – als Organisationen insgesamt und als Dank an jeden der rund 800 bei ihnen.

Unübersehbar war nicht zuletzt aus diesem Grund der hohe Anteil der Uniformierten im Ratssaal. Die Begründung für die Ehrung steuerte Bürgermeister Grüttemeier bei: „Das Auswahlgremium für den Ehrenamtspreis hat einstimmig beschlossen, die drei großen Hilfsorganisationen in Stolberg und damit die vielen Ehrenamtler, die sich dort engagieren, besonders hervorzuheben.“ Ganz lapidar kommentierte der Chef im Rathaus die Tatsache, dass mit dem Preis im Prinzip jeder der 800 den drei Organisationen angeschlossenen Helfer ausgezeichnet wird: „Das hatten wir bisher noch nicht.“ Politisch-soziale Aspekte hingegen stellte die Ehrenamtsbeauftragte in den Mittelpunkt: „Jede Stunde Ehrenamt ist eine gute Stunde für die Gesellschaft.“ Darüber hinaus wurden Fotos der 2018 ausgezeichneten Bürger in die Porträtgalerie „Stolberger Köpfe“ aufgenommen – teils in ihrer Abwesenheit. Kopf an Kopf mit ihrem abgelichteten Ehrenbild präsentierten sich unter anderem Ilse Zörkler und Dr. Volker Siller, die als Vorständler des Vereins „Menschenskinder“ sich für kranke Jungen und Mädchen einsetzen, der ebenfalls abwesende (weil derzeit bei einem Hilfsprojekt im Ausland tätige) THW-Mitarbeiter Thomas Johnen, der als Lesepate, Dialektdichter und Initiator des Pfarrfestes aktive Vichter Norbert Franzen und Khairunissa Mazeeria Ismail, die Vorsitzende des Vereins „Frauen für Frauen in Stolberg“ und Mitglied des Integrationsrates neben ihren von Robert Schäfer fotografierten Porträts. Nicht dabei war Barbara Bisping-Bau, die für ihren Beitrag zur Leseförderung mit dem Preis hervorgehoben wurde.



Engagementspreis: Die Reise geht für manche noch weiter

  • Ehrenamtsbeauftragte und Bürgermeister haben sie stellvertretend für alle Kupferstädter ans Herz gedrückt – aber für Thomas Johnen vom THW sowie Ilse Zörkler und Dr. Volker Siller von „Menschenskind“ kann die Reise noch weitergehen – zum Deutschen Engagementspreis nämlich, für die sie von der Stolberger Jury vorgeschlagen worden sind.
  • Einzige Voraussetzung: Möglichst viele Mitbürger müssen online für sie abstimmen. Es winken unter anderem Geldpreise in Höhe von 5000 und 10 000 Euro.
  • Der Preis im Internet: www.deutscher-engagementspreis.de

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.