Von Tai Chi bis zu exotischen Speisen

Das Helene-Weber-Haus hält auch im kommenden Semester wieder viele verschiedene Angebote bereit.

Das zweite Semester des Helene-Weber-Hauses startet diese Woche und in der ganzen Städteregion gehen die Kurse wieder los. Das Angebot ist wie gewohnt breit gefördert und bietet für alle Alters- und Interessengruppen eine Fülle von Themen. „Eigentlich hat es ja gar keine echte Sommerpause gegeben“, meint Astrid Natus-Can, Leiterin und Geschäftsführerin der Bildungseinrichtung, „denn wir waren die ganzen Ferien hindurch für die Teilnehmer da.“ Ferienkurse für Kinder und Jugendliche sind schon Tradition. Die Kinder haben gemalt, gekocht oder mit ihren Familien Waldtage oder Wochenenden auf dem Bauernhof genossen, inklusive Übernachtung im Heu. Deutschkurse für Flüchtlinge gehören ebenso zum Sommerprogramm.

 

Schon im September geht es weiter mit naturpädagogischen Angeboten für Väter mit ihrem Nachwuchs. Auch in den klassischen Bereichen der Gesundheitsbildung gibt es neue Möglichkeiten. Tanzimprovisation und Körperwahrnehmung oder Tai Chi und Qigong dienen der Entspannung für Erwachsene. Bewegung für Krabbelkinder oder Yoga für Eltern und Kinder gehören zu den Familienangeboten im Gesundheitsbereich. Für Senioreneinrichtungen werden Bewegungskurse unter dem Motto „Fit bis ins hohe Alter“ vorgehalten.

 

Das Mehrgenerationenhaus des Helene-Weber-Hauses bietet kostengünstige Angebote für Senioren zum Umgang mit dem Laptop oder Handy. „Wir sind immer am Puls der Zeit, darum stehen hier auch Treffen für Angehörige von Demenzkranken auf dem Plan“, ergänzt Marianne Kaufmann, stellvertretende Leiterin des Helene-Weber-Hauses.

 

Insgesamt gibt es verstärkt Kursangebote, die über die Krankenkassen gefördert werden können und so für die Teilnehmenden preisgünstig zur Verfügung stehen.

 

Diese sogenannten Präventionsangebote finden sich in den Bereichen Wirbelsäulengymnastik, Ganzkörpergymnastik, Hatha Yoga und Gewichtsreduktion.

 

Auch im Bereich der Familienbildung steht Prävention im Helene-Weber-Haus neben Spaß und Gemeinsamkeit hoch im Kurs. Ob bei der kostenlosen Babymassage, den PEKiP- und Eltern-Baby-Gruppen oder bei erziehungspraktischen Vorträgen – immer ist die Unterstützung der jungen Familie im Fokus. Nicht nur theoretisch, auch sehr praktisch wird sich diesen Themen gewidmet. Vorbereitungsgruppen auf den Kindergarten, die im Helene-Weber-Haus Mäusetreff heißen und Turngruppen für die Kleinen machen Spaß und unterstützen die Familien.

 

In Made by Mama und Papa geht es um das Schneidern von Kinderkleidung, aber auch für sich selbst zu nähen, liegt wieder zunehmend im Trend. Nicht zuletzt gibt es wieder nahezu täglich kulinarische Highlights aus der Lehrküche des Helene-Weber-Hauses. Hier wird in den Traditionen der ganzen Welt gemeinsam gekocht und gegessen. Auch dieses Angebot wird zunehmend von Firmen für Team- oder Betriebsfeste genutzt. Und natürlich kann man mit dem Helene-Weber-Haus auch unterwegs sein, ob bei Fahrten zu Betriebsbesichtigungen in Duisburg oder der Zuckerfabrik Jülich oder Radtouren durchs Mergelland, mit dem Helene-Weber-Haus kommt man rund.

 

„Wir entwickeln uns immer weiter und greifen gerne Anfragen zu neuen Angeboten und Vorschlägen von Teilnehmenden auf. Scheuen Sie sich nicht, uns Ihre Vorschläge zu unterbreiten“, sagt Natus-Can. Interessierte erhalten Informationen unter www.heleneweberhaus.de oder können sich beraten lassen unter 02402/95560.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.