Projekte zur Förderung noch melden

Die Zukunftsagentur Rheinisches Revier sucht bis Sonntag, 30. September, erneut Digitalisierung-Projekte, um sie zu fördern.

Über das Bundesförderprogramm „Unternehmen Revier“ stehen für jedes Vorhaben maximal 200 000 Euro Fördergeld zur Verfügung. Weitere Informationen und Antragsformulare stehen unter rheinisches-revier.de/unsere-themen/foerderprogramm-unternehmen-revier bereit. Die Studie „Digitales Revier“ kann unter www.rheinisches-revier.de/ueber-uns/downloads, Abschnitt „Studien und Broschüren“, heruntergeladen werden.

 

Die Digitalisierung ist als Querschnittsthema wichtig für den Strukturwandel im Rheinischen Revier. Zentral ist es, Orte und Veranstaltungen zum Austausch zu schaffen sowie immer wieder neue Projektideen auszuprobieren und umzusetzen. Damit verknüpft werden muss eine „Kultur“, die schnelles Ausprobieren und das Entwickeln von Prototypen fördert. Zu diesen Ergebnissen kommt die von der Zukunftsagentur Rheinisches Revier vorgelegte Studie „Digitales Revier: Wichtig ist es, vorhandene Orte, wie Digital Hubs, Coworking-Standorte oder Technologiezentren zur Ideenfindung zu nutzen und neue Gelegenheiten für den Austausch und die Projektentwicklung zu finden. „Die Studie zeigt, wie wichtig der direkte Austausch ist, um auch digitale Projekte für den Strukturwandel im Rheinischen Revier effektiv zu entwickeln“, sagte Ralph Sterck, Geschäftsführer der Zukunftsagentur Rheinisches Revier. Die Studie stellt beispielhaft Vorhaben aus dem Rheinischen Revier vor, bei denen Digitalisierung eine Rolle spielt.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.