Weniger Anmeldungen an Schulen

906 Schüler starten in Stolberg in das neue Schuljahr. Gesamtschulen sind konstant.

Heute geht die Schule wieder los. 906 Schüler besuchen ab dem neuen Schuljahr die Grund- und weiterführenden Schulen in Stolberg. Damit ist die Zahl der Anmeldungen im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken. Im Schuljahr 2017/2018 starteten noch 927 Schüler an den Stolberger Einrichtungen. Ein Überblick.

 

An der Grundschule Atsch sind 52 Kinder angemeldet, 2017 waren es 50. An der Grundschule Bischofstraße starten 77 Kinder in das neue Schuljahr. Im vergangenen Jahr waren es 78 Kinder. Die Grundschule in Breinig muss ebenfalls weniger Anmeldungen verzeichnen. 53 in diesem Jahr, 61 waren es zu Beginn des vergangenen Schuljahres. In der Gressenicher Grundschule gibt es dagegen Zuwachs. Wurden dort im vergangenen Schuljahr 36 Kinder angemeldet, so sind es zum neuen Schuljahr 39 Kinder. Neun Schüler stammen übrigens aus umliegenden Kommunen. In der Grüntalstraße gibt es 42 Anmeldungen (46 in 2017), in der Hermannstraße bleibt man mit 47 Anmeldungen konstant. Eine Anmeldung mehr gab es in der Grundschule Donnerberg. 56 sind es in diesem Jahr, 55 waren es zu Beginn des vergangenen Schuljahres. An der Grundschule Mausbach gab es 27 Anmeldungen (29 in 2017), in der Prämienstraße waren es 39 Anmeldungen (46 in 2017) und in der Grundschule Zweifall wurden 38 Kinder angemeldet (36 in 2017).

 

Und wie sieht es an den weiterführenden Schulen aus? Das Ritzefeld-Gymnasium konnte seine Anmeldezahlen leicht verbessern. 77 gab es in diesem Jahr, 2017 waren es 76. Elf Schüler kommen aus umliegenden Kommunen. Einen Rückgang muss das Goethe-Gymnasium verzeichnen. Waren es zum Schuljahr 2017/2018 noch 97 Anmeldungen, so gab es zum neuen Schuljahr 88 Anmeldungen. 14 Schüler kommen aus den Nachbarstädten.

 

Die beiden Gesamtschulen sind in ihren Anmeldezahlen konstant. Die Städtische Gesamtschule Auf der Liester verzeichnete im vergangenen und in diesem Jahr 135 Anmeldungen, die Kupferstädter Gesamtschule hat 136 neue Schüler (135 in 2017). Beide Schulen werden von jeweils 14 Schülern aus den Nachbarstädten besucht. Für die Willi-Fährmann-Schule, Teilstandort Stolberg, liegen derzeit noch keine Zahlen vor, da sich erfahrungsgemäß die Zahlen dort mit Beginn des Schuljahres noch einmal ändern, so Schulamtsleiterin Petra Jansen.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.