Angriffswellen scheitern am Abwehr-Bollwerk

Titel verteidigt: SV Breinig gewinnt den 42. Jacobs-Automobile-Cup mit 1:0 gegen Gastgeber VfL Vichttal – trotz 35 Minuten in Unterzahl.

Foto: D. Müller
Foto: D. Müller

Das Finale ist der Kupferstädter Klassiker schlechthin gewesen: Beim Endspiel um den Jacobs-Automobile-Cup trafen die beiden Stolberger Vereine aufeinander, die in der höchsten deutschen Amateur-Fußball-Klasse, der Mittelrheinliga, kicken. Der gastgebende VfL Vichttal war dabei auf dem Kunstrasen im Sportpark Dörenberg offensiver eingestellt als der SV Breinig. Titelverteidiger Breinig spielte jedoch in zweierlei Hinsicht effizienter. Einerseits erwies sich die Abwehr der Breiniger als ein wahres Bollwerk, andererseits waren die Angriffe des SV effektiver, wie der Treffer von Nico Dautzenberg in der 12. Minute bewies.

 

Kurz vor dem Halbzeitpfiff sah es nach einem Wendepunkt im Finale des Traditionsturniers aus, als Karim Kucharzik die gelb-rote Karte sah, so dass Breinig in Unterzahl weiterspielen musste. Prompt rollten die Angriffswellen der Vichttaler noch intensiver, brachen allerdings stets an der schier unüberwindlichen Defensive Breinigs. Zu allem Überfluss verließ in der 80. Minute noch der Vichttaler Fortuna Tino Badidila nach gelb-roter Karte den Kunstrasen. In Minute 83 währte das Aufatmen der Fans des Gastgebers nur kurz, denn das Tor, das der Ausgleichstreffer hätte sein können, war aus dem Abseits erzielt worden.

 

Es blieb beim 1:0 für Breinig in dem mehrfach geschichtsträchtigen Finale. Statistisch gesehen hat jetzt der SV Breinig jeden zweiten Jacobs-Automobile-Cup gewonnen: In der 42. Auflage des Turniers holten die Breiniger ihren 21. Titel. Der gastgebende VfL Vichttal lief bei diesem Finale erstmals in den neuen Auswärtstrikots auf, die nach der Fusion mit dem SV Mausbach in grün-weiß gehalten sind. In der kommenden Saison ist nämlich nicht nur der Name des Vereins gewachsen, der jetzt vollständig „VfL 08 Vichttal Mausbach Zweifall Vicht 2018“ lautet. Statt bisher zwei gehen nun vier Vichttaler Seniorenmannschaften an den Start. „Die einstigen Mausbacher sind von der zweiten bis zur vierten Mannschaft verteilt, und die Teams gemischt, so dass die Vereine auch sportlich verschmelzen“, beschrieb Michael Frey, Vorsitzender des VfL.

 

Den dritten Platz des Turniers hatte vor dem Endspiel die Eintracht Verlautenheide kampflos erlangt, da am Finaltag die DJK Haaren wegen der Aachener Stadtmeisterschaft nicht mehr auf dem Dörenberg angetreten war. „Das war natürlich unglücklich, aber wir waren in der glücklichen Lage, den Zuschauern dennoch ein spannendes Fußballspiel zu bieten“, sagte Frey. Tatsächlich ging es bei dem Ersatzspiel hoch her. Die zweite Vichttaler Mannschaft forderte die Verlautenheider Eintracht und schon in Minute 5 schoss Torsten Kreutz den Gastgeber in Führung. Nur zwei Minuten später traf Kenan Uzun zum Ausgleich, und in der 31. Minute erzielte Math Aikins das 2:1 für Vichttal II. Jonas Treu besorgte den Ausgleich in der 72. Minute, und in Minute 83 markierte Uzun den 2:3-Endstand für Verlautenheide.

 

Trotz der beiden Niederlagen am Finaltag zog Frey ein positives Fazit hinsichtlich des Jacobs-Automobile-Cups (siehe „Drei Fragen an“): „Es ist großartig, dass unser Verein ein so tolles Turnier ausrichten kann. Dafür bedanken wir uns sehr bei den Sponsoren, Spielern, Zuschauern und unseren vielen freiwilligen Helfern“, betonte Frey.

 

Und was die „Schlappe“ im Finale angeht, kann der VfL Vichttal schon beim EVS-Cup, der am kommenden Freitag um 18.30 Uhr auf der Schützheide beginnt, auf eine Revanche hoffen. Mit Sicherheit aber bietet sich die Chance auf eine Revanche am zweiten Spieltag in der Mittelrheinliga, denn am Sonntag, 2. September, findet das lokale Spitzen-Derby um 15.30 Uhr statt, wenn es auf dem Dörenberg wieder heißt: VfL Vichttal gegen SV Breinig.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.