Acht Treffer am sehenswerten Endspieltag

Gastgeber FC Stolberg sichert sich beim Konrad-Simons-Gedächtnisturnier dritten Platz. Die Sportfreunde Hörn siegen vor Derichsweiler.

Foto: D. Müller
Foto: D. Müller

Der Sieger des Konrad-Simons-Gedächtnisturniers des FC Stolberg ist ermittelt. Im Stadion Glashütter Weiher setzten sich am Finaltag des Turniers die Favoriten durch und erfreuten die Zuschauer mit attraktiven Fußballspielen und acht Toren. Im Endspiel traf der Aachener B-Ligist SV Sportfreunde Hörn auf den Dürener C-Ligisten FC Borussia Derichsweiler. Die Partie war weitgehend ausgeglichen, da beide Mannschaften Chancen entwickelten, doch in Minute 34 verwandelte Alexander Bargende einen Foulelfmeter zum 1:0 für Hörn. Nach der Halbzeitpause drängte die Borussia aus Derichsweiler zwar auf den Ausgleich, musste aber dann in der 63. Minute ein zweites Gegentor hinnehmen: Bargende traf erneut und sicherte mit seinem sehenswerten Distanzschuss den Sportfreunden Hörn mit dem 2:0 Endstand den Sieg beim Konrad-Simons-Gedächtnisturnier unter der Schirmherrschaft von Josef Düppengießer.

 

Aus Kupferstädter Sicht noch interessanter war das Spiel um den dritten Platz, da es sich um ein Lokalderby handelte, bei dem der Gastgeber FC Stolberg aus der Kreisliga B auf das Team FSV Columbia Donnerberg II (Kreisliga C) traf.

 

Diese Partie geriet zu einem wahrhaftigen „Schützenfest“. Henrik Müller erzielte in der 20. Minute das 1:0 für den FC Stolberg, Michael Ostlender legte fünf Minuten später zum 2:0 nach, und in Minute 29 war es wieder Müller, der einen Foulelfmeter verwandelte. Beim Stand von 3:0 lief dann Ömer Berber kurz vor der Halbzeitpause von der Mittellinie aus los, um schließlich im Alleingang das 4:0 für den FC Stolberg zu schießen. Dass auch die zweite Mannschaft vom Donnerberg viel Moral hat, bewies das Team vom FSV, das trotz hohen Rückstands in der zweiten Hälfte weiterhin kämpfte und die Partie nicht verloren gab.

 

Ein Anschlusstreffer wollte Columbia Donnerberg allerdings nicht gelingen, während der gastgebende FC seine Chancen nutze. Erdem Yilmaz traf in Minute 59 zum 5:0, und in der 85. Minute markierte Berber souverän den 6:0 Endstand, mit dem der FC Stolberg klar den dritten Platz erreichte.

 

Dementsprechend wohlgelaunt zeigte sich der FC-Vorsitzende Hans-Josef Siebertz am Ende des Konrad-Simons-Gedächtnisturniers. „Wir wollten natürlich bei unserem eigenen Turnier gut abschneiden, aber gleichsam auch in die professionelle Saisonvorbereitung starten. Beides ist uns gelungen, und mit dem dritten Platz sind wir zufrieden, zumal wir das Spiel so deutlich gewonnen haben“, resümierte Hans-Josef Siebertz das wohl letzte Turnier des FC Stolberg im „alten“ Stadion am Glashütter Weiher und freute sich auf die bevorstehende Sanierung der Sportstätte.

 

„Das wird nicht nur gut für den FC, sondern für ganz Stolberg – besonders mit Blick auf andere Sportarten, vor allem auf die Leichtathletik.“ Doch auch in puncto Fußball komme dem FC, der selbst vor vier Jahren einen Kunstrasenplatz am Glashütter Weiher gebaut hat, die Sanierung des Stadions selbstverständlich entgegen. Zumal der Verein seine Jugendarbeit intensiviere, sagte Siebertz: „Nach den Ferien beginnt dahingehend eine Kooperation zwischen dem FC Stolberg und der Städtischen Gesamtschule Auf der Liester.“

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.