Warnung vor Eichen-Prozessionsspinnern

In der Buschmühle und auf der alten Atscher Straßenbahntrasse. Larven können Allergie auslösen.

Foto: J. Lange
Foto: J. Lange

Der Eichen-Prozessionsspinner ist eigentlich ein harmloser, unscheinbarer, braungrauer und gut drei Zentimeter kleiner Nachtfalter. Aber die Raupen haben es in sich. Sie gaben dem Insekt aufgrund ihrer prozessionsähnlichen Fresswanderung bevorzugt auf Eichen den Namen. Jedoch sollte sich nicht Jeder allzu nah dieses faszinierende Schauspiel anschauen. Denn die feinen Brennhaare der Raupe können eine schmerzhafte Allergie auslösen und über längere Zeit hinweg die betroffenen Bereiche beeinträchtigen. Bereits im Juni hatte es nahe der Donnerberger Grundschule ein starkes Aufkommen von Eichen-Prozessionsspinnern gegeben, das die Stadt von einem Fachunternehmen einsammeln ließ. Nach weiteren Hinweisen auf starke Vorkommen haben Stadt und Landesbetrieb Warnschilder aufgestellt entlang der L 221 zwischen Ortsausgang Münsterbusch und Friedhof Buschmühle sowie auf dem Spazierweg der alten Straßenbahntrasse in Atsch zwischen Sebastianuskreuz und Bayerhaus.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.