„Für vielfältigen Arbeitsbereich zuständig“

Wochenend-Interview mit Denis Geilus. Die 24-Jährige Verwaltungskraft ist neue Rendantin für die Pfarre St. Lucia.

Foto: M.-L. Otten
Foto: M.-L. Otten

Seit dem 20. März unterstützt Denise Geilus als Verwaltungskraft und Koordinatorin die Rendantur in der Katholischen Pfarrei St. Lucia, Stolberg. Welche Voraussetzungen für diese Arbeit notwendig ist, welche Ausbildung vonnöten war und was sie sich für die Zukunft wünscht, hat sie im Interview mit Marie-Luise Otten erzählt.

 

Was muss der Laie sich unter einer Rendantur vorstellen?

 

Geilus: Rendantur ist ein anderes Wort für Kassenstelle/Rechnungsbehörde. Es leitet sich aus dem lateinisch-französischen „rendre compte“ ab, was so viel wie Rechenschaft ablegen bedeutet. Die Verwaltung des Kirchenvermögens ist unter anderem mit umfangreichen Verwaltungstätigkeiten verbunden. Es müssen Konten und Bücher geführt werden, Forderungen pünktlich eingezogen werden, Zahlungsverpflichtungen sind richtig und rechtzeitig zu erfüllen, und der notwendige Schriftverkehr muss erledigt werden. Außerdem müssen Gewinn und Verlustrechnungen sowie Bilanzen erstellt werden.

 

Mit welchen Systemen arbeiten Sie da?

 

Geilus: In unserer Kirchengemeinde wird mit drei EDV-Systemen gearbeitet: KFV Software, DATEV und TN . Unsere Büros sind alle untereinander vernetzt. Ohne Telefon und Internet wäre die verwaltungstechnische Arbeit nicht mehr zu leisten. Aber auch unsere Pfarrbüros spielen in unserem Leistungskonzept eine sehr wichtige Rolle. Nicht zuletzt ist stets zu überwachen, dass die Zahlungsfähigkeit erhalten bleibt, also keine Verpflichtungen übernommen und Zahlungen geleistet werden, für die keine Einnahmedeckung vorhanden ist.

 

Welche Aufgaben fallen Ihnen da zu? Sind die Aufgaben speziell?

 

Geilus: Ich beschäftige mich im wesentlichen mit Personalangelegenheiten und Aufgabenstellungen für den Bereich Liegenschaften. Es ist ein sehr vielfältiger Arbeitsbereich, wo einem mit Sicherheit nie langweilig wird.

 

Hätten Sie auch in einem anderen Betrieb arbeiten können?

 

Geilus: Ich hatte noch andere Möglichkeiten, habe diese allerdings nach Zusage der Katholischen Kirchengemeinde nicht mehr wahrgenommen.

 

Haben Sie auch mit Personalfragen zu tun?

 

Geilus: Ja, wir verwalten das Personal in unseren Einrichtungen wie z.B. in den Kirchen (Küster Organisten, Reinigungskräfte, Hausmeister), OGS Hermannstraße (Hausaufgabenbetreuung), den Kindertagesstätten (Erzieher/innen) - alles in Kooperation mit dem Verwaltungszentrum Aachen.

 

Welche Ausbildung war dafür vonnöten? Wie lange hat sie gedauert?

 

Geilus: Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung wurde vorausgesetzt. Meine Ausbildung zur Steuerfachangestellten hat drei Jahre gedauert.

 

Kann man von Ihrem Gehalt leben?

 

Geilus: Ja, aber mehr schadet ja bekanntlich niemandem (augenzwinkernd).

 

Wen unterstützen Sie wo?

 

Geilus: Wir unterstützen von der Zentrale ( Rendantur Gottfried, Fleuth 37 in Stolberg-Mausbach) aus all unsere Kirchen in Stolberg Nord, unsere Einrichtungen wie das Familienzentrum St. Sebastianus und die Kita Clara Fey, die Kleine Offene Tür - Donnerberg, das Pfarrheim „Oase“ St. Hermann Josef sowie alle anderen Pfarrheime und viele unserer Liegenschaften.

 

Was durften Sie schon alles kennenlernen?

 

Geilus: Ich habe schon einige unserer Kirchen kennen gelernt, unsere beiden Kindergärten, die Kleine Offene Tür und viele unserer Liegenschaften.

 

Sind für Ihre Arbeit ein fundiertes Glaubenswissen und Kenntnisse der Liturgie notwendig?

 

Geilus: Man sollte natürlich einige Kenntnisse über die Glaubensinhalte der katholischen Kirche und der liturgischen Vollzüge besitzen, um so auch die Hintergründe richtig einordnen zu können.

 

War für die Einstellung in einem kirchlichen Betrieb die Zugehörigkeit zur Kirche wichtig?

 

Geilus: Ja, wenn man für einen kirchlichen Träger arbeitet, ist das von Vorteil.

 

Ist die Stelle befristet? Wenn ja, wie lange?

 

Geilus: Vorerst ja. Ich habe zunächst einen Vertrag für ein Jahr bekommen.

 

Wer ist Ihr Arbeitgeber?

 

Geilus: Mein Arbeitgeber ist die Katholische Kirchengemeinde St. Lucia in Stolberg.

 

Gibt es bei Ihnen Stresssituationen?

 

Geilus: Selbstverständlich. In welchem Job gibt es diese nicht? Es ist immer schwierig, alle Termine unter einen Hut zu kriegen und allen Leuten gerecht zu werden. Der Zeitdruck macht manchmal insofern zu schaffen, dass wir zu lange auf Rechnungen warten müssen im Schadensfall.

 

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

 

Geilus: Dass aus dem befristeten Vertrag ein unbefristeter wird.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.