Elektrisierendes Konzert setzt Maßstab

„Forced to Mode“ bringen Welthits von „Depeche Mode“ nach Büsbach. Lokalmatador Carlos Cachafeiro heizt ein.

Foto: D. Müller
Foto: D. Müller

Die Musikfreunde konnten einfach nicht genug bekommen: „Just can‘t get enough“ hätte das Motto des Konzertabends sein können, der im großen Saal von „Angie‘s Bistro“ Maßstäbe gesetzt hat. Die Band „Forced to Mode“ spielte nach Auftritten in Hamburg und München sowie in ihrer Heimat Berlin ein furioses Konzert in Büsbach und wurde ihrem Ruf als beste deutsche „Depeche-Mode“-Tribut-Band wahrlich gerecht.

 

Sänger Christian Schottstädt war mit seiner Stimme stets äußerst nah am Original, und Keyboarder Thomas Schernikau sowie Gitarrist Matthias Kahra brachten den weltbekannten Sound von „Depeche Mode“ nach Büsbach, was das Publikum im proppenvollen Saal mit reichlich Applaus belohnte.

 

Ihre exzellente musikalische Qualität reicherten die Berliner Profis von „Forced to Mode“ mit leidenschaftlicher Spielfreude und einer enormen Bühnenpräsenz an. Sound, Lichtspektakel und Effekte vervollständigten das grandiose Konzerterlebnis auf „Hauptstadtniveau“ im Büsbacher Saal von „Angie‘s Bistro“.

 

Beste Stimmung war garantiert – auch weil zu Beginn des Abends eine Stolberger Komponente dafür gesorgt hat. Lokalmatador Carlos Cachafeiro war für das Kontrastprogramm zuständig und setzte vor dem Synthie- und Elektro-Pop von „Depeche Mode“ auf akustische Klänge.

 

Mit Stimme und Gitarre steuerte Carlos seine „One-Man-Show“ zu dem Konzert bei, was hervorragend bei den Zuhörern ankam. Das Publikum feierte kräftig mit dem Stolberger Musiker, der in Bestform war. Ob „Wonderwall“ von „Oasis“, „Losing my Religion“ von „REM“ oder „Nothing else matters“ von „Metallica“ – Carlos traf genau den Geschmack der Zuhörer und punktete mit Können und Ausstrahlung. Mit „Eagle-Eye Cherrys“ Song „Save tonight“, einem ansprechenden Medley aus „Every Breath you take“, „Stand by me“ und „Time to wonder“ und mehr begeisterte Cachafeiro das Publikum, das ihn nicht ohne Zugaben von der Bühne lassen wollte.

 

Mit dem „Depeche-Mode“-Song „Enjoy the Silence“ wollte Carlos dann eigentlich zu dem Auftritt von „Forced to Mode“ überleiten, doch die Musikfans im Saal wollten noch mehr hören von dem Stolberger mit spanischen Wurzeln, der ihnen den Wunsch mit „Entre dos Tierras“ von den „Heroes del Silencio“ erfüllte.

 

„Forced to Mode“ huldigte anschließend einer der erfolgreichsten Bands der Welt, denn „Depeche Mode“ hat in rund vier Jahrzehnten mehr als 100 Millionen Tonträger verkauft.

 

Die Berliner Tribut-Band erinnerte mit Stücken wie dem eingangs zitierten „Just can‘t get enough“, „Photographic“ und „The Sun and the Rainfall“ an die Anfangsjahre von „Depeche Mode“ und führte das Publikum mit Songs wie „Everything counts“, „A Question of Time“ oder „Never let me down again“ weiter durch die 1980er Jahre. Mit „Policy of Truth“, „Personal Jesus“, „Walking in my Shoes“ ließ „Forced to Mode“ dann aber auch unvergessene Titel aus den 1990er Jahren Revue passieren.

 

Das Publikum zelebrierte ausgelassen und in angenehmer Atmosphäre das Konzert, tanzte und sang den langen und heißen Abend lang mit.

 

Die Berliner Profimusiker von „Forced to Mode“ empfahlen sich wärmstens für weitere Gastspiele in der Kupferstadt, und auch die Kombination aus Elektro-Pop und der handgemachten Musik von Carlos Cachafeiro begeisterte hunderte Zuhörer bei dem Konzert der Extraklasse in Büsbach.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: info@cdu-aachen-land.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.