Die Oberliga-Saison nach vielen Siegen als Vierter beendet

Die Wasserballer des Stolberger SV bieten ihren Fans eine überragende Hinrunde. In der Rückrunde macht sich der Personalmangel bemerkbar.

Foto: M. Braun
Foto: M. Braun

Die Wasserballer des Stolberger SV haben die Oberligaspielzeit 2017/18 versöhnlich beendet und zum Abschluss den bereits im Vorfeld abgestiegenen WSV Bocholt mit 9:7 (0:2, 3:2, 3:2, 3:1) besiegt.

 

Nach einer überragenden Hinrunde und einer durchwachsenen Rückrunde mit zahlreichen Auswärtsspielen klettert man mit dem Abschlusssieg auf Rang vier der Oberligatabelle, das zweitbeste Ergebnis der Vereinsgeschichte.

 

Sowohl Stolberg als auch Bocholt waren nur mit jeweils neun Spielern angetreten, beim SSV feierte Daniel Bücker sein Debüt in der ersten Mannschaft. Die Gäste können früh in Führung gehen, die der SSV erst im zweiten Spielabschnitt erstmals ausgleichen kann. Nach einem Führungswechsel und dem 6:6 zum Ende des dritten Viertels ziehen die Gastgeber im Schlussspurt auf und davon und behalten die Punkte im Hallenbad Glashütter Weiher. Die Tore für den SSV erzielten Sebastian Braun (3), Stefan Sanft (3), Christian Töller (2) und Kapitän Thomas Kreus.

 

Nachdem die Mannschaft aus Stolberg die Liga in der Hinrunde eine Zeit lang dominierte und Sieg für Sieg einfahren konnte, machte den Kupferstädtern in der Rückrunde die dünne Personaldecke zu schaffen. In kaum einem Spiel waren allein die Stammspieler vollzählig, sodass man in der Fremde auch gegen die Teams der unteren Tabellenhälfte Federn ließ.

 

Gleichzeitig bot diese Situation den nachrückenden Jungspielern immer mehr die Möglichkeit, sich zu zeigen und Verantwortung zu übernehmen, eine Strategie, die der SSV mit einem verbreiterten Kader auch in der kommenden Spielzeit beibehalten will. Torschützenkönig der ersten Mannschaft wurde erneut Mark Braun mit 54 Treffern. Dahinter folgten Stefan Sanft (29) und Sebastian Braun (27), der es erstmals unter die ersten Drei schaffte.

 

Währenddessen haben die zweite und dritte Mannschaft des Stolberger SV ihre Saison mit Niederlagen beendet. Die Zweite verlor auswärts mit 11:13 in Bonn und muss als Tabellensiebter der Mittelrheinliga womöglich den Gang in die Bezirksliga Köln antreten. Hier erzielte Christian Schmitz (21 Tore) vor Christian Töller (16) und Stephan Schorn (14) die meisten Treffer.

 

Die dritte Mannschaft hat als Titelverteidiger im Bezirksfinale der Bezirksliga Aachen eine Niederlage (7:18) gegen den Aachener SV III hinnehmen müssen. Damit landet das Team im Achterfeld auf dem zweiten Rang vor den Wasserfreunden Delphin Eschweiler. In der Dritten zeigten sich Marco Bleidießel (67 Tore), Christian Töller (44) und Florian Grümmer (39) am treffsichersten.

 

Regelmäßig Erfolge feiert der SSV hingegen in der Turniersaison 2018. Nachdem man im Januar beim Neujahrsturnier in Kaiserslautern erstmals seit über zehn Jahre triumphierte und im Juni den ersten Sieg beim Elbcup in Hamburg erspielte, holte man sich am vergangenen Wochenende auch beim 3. Internationalen Wasserballturnier von Dudelange erstmals den Turniersieg. Somit hat der SSV in dieser Hinsicht trotz noch ausstehender Turniere in Borghorst und dem Heimturnier bereits drei Turniersiege geholt und damit den Vereinsrekord überboten. Nun geht es bis September erst einmal in die Sommerpause, bevor die Vorbereitung für die Saison 2018/19 beginnt.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.