Weniger Menschen in Stolberg ohne Job

Die Arbeitslosenquote ist im Mai gesunken . Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar sehr deutlich. Zahlreiche Personen haben in der jüngsten Vergangenheit eine neue Beschäftigung gefunden.

Die Agentur für Arbeit Aachen – Düren gibt die Arbeitslosenzahlen für den Geschäftsstellenbezirk Stolberg und den Monat Mai 2018 bekannt.

 

Die Arbeitslosigkeit hat sichdemnach in Stolberg von April auf Mai um 184 auf 2 333 Personen verringert. Das waren 402 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug damit im Mai 7,7 Prozent. Dies ist ein deutlicher Rückgang. Vor einem Jahr belief sie sich die Quote noch auf 9,2 Prozent.

 

Dabei meldeten sich im abgelaufenen Monat 533 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 70 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 720 Personen ihre Arbeitslosigkeit (plus 190).

 

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2 605 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 74 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 2 820 Abmeldungen von Arbeitslosen (plus 400). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Mai geringfügig gestiegen, und zwar um eine auf 447; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 25 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Mai 85 neue Arbeitsstellen, acht mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 422 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 55.

 

Die Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB III betragen: Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, das heißt, die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt. Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB III von April auf Mai um 46 auf 610 Personen verringert. Das waren praktisch genau so viele wie vor einem Jahr (plus eins). Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Mai 2,0 Prozent; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 220 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 15 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 257 Personen ihre Arbeitslosigkeit (plus drei). Seit Beginn des Jahres gab es 1 166 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 29 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 1 087 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (plus sieben).

 

Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB II betragen: Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, das heißt, die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt. Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB II von April auf Mai um 138 auf 1 723 Personen verringert. Das waren 403 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Mai 5,7 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,1 Prozent. Dabei meldeten sich 313 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 55 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 463 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 187 mehr als vor einem Jahr. Seit Beginn des Jahres gab es 1 439 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 45 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 1 733 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (plus 393).

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.