Austausch soll weiter intensiviert werden

Berufskolleg kooperiert mit beruflichem Gymnasium im französischen Überseedepartement La Réunion. Freitag ist Europatag.

Foto: A. Gabbert
Foto: A. Gabbert

Einen Eindruck davon, wie die Schüler am Berufskolleg Simmerath/Stolberg unterrichtet werden, verschaffte sich jetzt die Delegation eines beruflichen Gymnasiums aus dem französischen Überseedepartement La Réunion. Zuvor hatten Vertreter des Berufskollegs die Insel im Indischen Ozean im Rahmen eines EU-Projektes besucht und festgestellt, dass es dort an der Berufsschule auch einen großen Kfz-Bereich gibt. „Wir haben gedacht, das passt ja gut, und haben uns Gedanken über eine mögliche Kooperation, eine Schulpartnerschaft und den Austausch von Auszubildenden gemacht“, berichtet die Leiterin des Berufskollegs, Ingrid Wagner. Der Besuch der Gäste diene nun der Orientierung und der Vorbesprechung.

 

Aber schon jetzt gibt es einen Austausch zwischen den beiden Schulen – und zwar in Datenform. Was in der Werkhalle in Simmerath gemessen wurde, steht wenig später auch als Datenmaterial in den Schulräumen auf La Réunion zur Auswertung zur Verfügung. Auch diese Zusammenarbeit soll in Zukunft ausgeweitet werden.

 

In der Werkhalle hatten die Gäste dann auch gleich Gelegenheit, die neueste Errungenschaft des Berufskollegs in Augenschein zu nehmen. Nachdem ein Autohaus aus Lammersdorf der Schule vor Jahren für Schulungszwecke einen Renault Laguna zur Verfügung gestellt hatte, beteiligte es sich jetzt gemeinsam mit Renault Deutschland an der Anschaffung eines E-Autos vom Typ Twizy. Zur Übergabe waren die Geschäftsführer Dirk Hildebrand und Mario Bonné und Filialleiter Dietmar Biewendt nach Simmerath gekommen.

 

„Wir brauchen Nachwuchs, deshalb ist es wichtig, gut ausgebildete Leute zu bekommen“, sagte Hildebrand über die Motivation des Unternehmens. „Heute sind andere Kompetenzen in diesem Beruf wichtig. Deshalb ist es wichtig, dass potenziellen Auszubildenden deutlich wird, was auf sie zukommt“, erklärte Schulleiterin Ingrid Wagner. Kooperationen, Netzwerke und der Austausch mit Betrieben würden immer wichtiger. „Was wir hier machen, ist ganz klar an der Praxis orientiert. Deshalb ist auch ein Austausch so wichtig“, sagte Wagner. Mit Hilfe des neuen Fahrzeugs könne den Schülern die Arbeit an einem elektrischen Antrieb vermittelt werden. Außerdem ermögliche die Konstruktion des Wagens anschauliche Demonstrationen der Fahrwerkseinstellungen, hob Bernd Vogel, Lehrer im Kfz-Bereich, einige der Vorzüge der neuen Anschaffung hervor.

 

Derweil wird der Standort Stolberg des Berufskollegs am kommenden Freitag, 27. April, ganz im Zeichen von Europa stehen. Denn für die Zeit von 10 bis 14 Uhr lädt die Einrichtung (Am Obersteinfeld 8) zum Europatag ein. Schülern, Auszubildenden, Studierenden und Lehrern bietet sich dann die Gelegenheit, Europa unter verschiedenen Gesichtspunkten zu erleben und über europäische Themen ins Gespräch zu kommen. Dazu passend gibt es ab 12 Uhr eine Diskussionsrunde mit den beiden Europaabgeordneten Sabine Verheyen (CDU/Wahlkreis Aachen) und Arndt Kohn (SPD/Städteregion) im Forum.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen


Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: info@cdu-aachen-land.de

Verlinkungen:

http://cdu-staedteregion-aachen.de/cdu-kreisverbaende/informationen
http://cdu-staedteregion-aachen.de/cdu-kreisverbaende/informationen

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.