Einbrecher bedienen sich immer dreister in den Schule

Eine Serie von Diebstählen beschäftigt die Kripo seit Jahresbeginn. Bereits 20 Fälle, darunter drei Tatorte an diesem Wochenende.

Foto: Polizei Stolberg
Foto: Polizei Stolberg

In Stolberg hat die Polizei derzeit allerhand zu tun. Bereits am Wochenende sind unbekannte Täter in verschiedene Schulen eingebrochen und haben dort Bargeld und Elektrogeräte erbeutet. Allein am Montagmorgen nahm die Kriminalpolizei drei Tatorte auf: in der Haupt- und Gesamtschule an der Breslauer Straße, in der Willi-Fährmann-Schule an der Talstraße und im Ritzefeld-Gymnasium an der Ritzefeldstraße.

 

Laut Polizei gelangten die Täter in die Gebäude, indem sie die Eingangstüren aufbrachen. In den Schulen brachen sie zum Teil brachial weitere Türen und Schränke auf. Sie stahlen vor allem Laptops, Bargeld und einige private Utensilien der Lehrer. Die Stolberger Kripo ermittelt mittlerweile seit Beginn des Jahres in etwa 20 Fällen, in denen in Stolberger Schulen eingebrochen wurde. Erst Mitte des vergangenen Monats brachen unbekannte Täter in das Goethe-Gymnasium ein. Dabei wurden über ein Dutzend Laptops, ein Beamer und Bargeld gestohlen. Die Täter hatten eine Eingangstüre des „Goethe“ am Lerchenweg sowie mehrere Innentüren und Schränke aufgebrochen. Das „Ritze“ wurde Anfang Januar von Unbekannten heimgesucht. Sie schlugen eine Scheibe im rückwärtigen Bereich des Gebäudes ein, gelangten so ins Innere und durchwühlten mehrere Räume. Ob Gegenstände entwendet wurden, ist noch unklar.

 

Die aktuellen Ermittlungen gestalten sich trotz dieser Häufung als sehr schwierig, teilte die Polizei mit. Bislang gibt es nämlich keinerlei Hinweise auf die Täter. Trotz der brachialen Gewalt, die die Täter bei den Einbrüchen an den Tag legten, gibt es keine Tatzeugen oder Anwohner, die die Einbrüche bemerkt hätten.

 

Wer sachdienliche Hinweise zu den Taten machen kann – und scheinen sie bei einer ersten Überlegung vielleicht unbedeutend – möchte sich bitte mit der Kripo in Stolberg unter ☏ 02402 / 9577- 33301 oder -34210 (außerhalb der Bürostunden) in Verbindung setzen.

 

Einsatz am Abend im Büsbacher Ortskern

  • Gegen 18 Uhr am Montag waren die Besatzungen von Rettungstransportwagen der Feuerwehr, Notarzt und Streifenwagen der Polizei mitten im Büsbacher Ortskern im Einsatz. An der Konrad-Adenauer-Straße galt es, Hilfestellung bei familiären Problemen zu leisten.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.