Besonders beeindruckendes Zeitdokument abgeliefert

Stolberger Autorin Elke Haut stellt ihr jüngstes Werk bei Lesung in der Stadtbücherei vor. Erinnerung an die 40er und 50er Jahre.

Foto: D. Müller
Foto: D. Müller

Die Stolberger Autorin Elke Haut stellt ihr aktuelles Buch im Rahmen einer Lesung am Montag, 23. April, um 19 Uhr in der Stadtbücherei vor.

 

„Berliner Erinnerungen – Eine Kindheit am Lietzensee“ führt in die 1940er und 1950er Jahre zurück. Eine Zeit, in der Deutsche Flüchtlinge in Deutschland waren, in der es keine Videospiele und Smartphones gab, sondern mit Murmeln, in Berlin „Bucker“ genannt, gespielt wurde, und Seifenkistenrennen und Zoobesuche als größte Attraktionen galten. Elke Haut zeigt in den „Berliner Erinnerungen“ teils rührend, teils augenzwinkernd auf, dass selbst in den harten Nachkriegsjahren eine erfüllte Kindheit und Jugend möglich war.

 

Zwischen „HO-Läden“, Rosinenbombern und der sich anbahnenden Teilung Deutschlands erlebt die junge Anna kleine und angenehm leise Abenteuer, die zum Schmunzeln anregen oder zum Nachdenken. Die Geschichte der Protagonistin reicht von der Schulzeit über die Lehrjahre bis hin zur ersten großen Liebe und besticht durch große Authentizität. Was darin begründet ist, dass sich hinter der kleinen Anna die Schriftstellerin Elke Haut selbst verbirgt. Unter ihrem bürgerlichen Namen Elke Koch ist sie als Aquarellmalerin in der Kupferstadt bekannt, unter ihrem literarischen Pseudonym Elke Haut legt sie mit den „Berliner Erinnerungen“ bereits ihr viertes Buch vor.

 

Mit der aktuellen Episoden-Sammlung geht Haut dabei erstmals völlig autobiografische Wege, und ihr gelingt es, ein beeindruckendes Zeitdokument abzuliefern, das zugleich kurzweilig unterhält. Das Besondere an der Lesung in der Stadtbücherei, Frankentalstraße 3, ist, dass weder Elke Haut noch Elke Koch am Welttag des Buches aus den „Berliner Erinnerungen“ rezitieren werden. Stattdessen liest Dieter Haack aus Elke Hauts Buch. Der Sprecher und Hörfunkjournalist ist regelmäßig beim WDR im Radio und als Stimme von Filmbeiträgen im Fernsehen zu hören und arbeitet auf zahlreichen Bühnen als Moderator. „Dafür, dass Dieter Haack aus meinem Buch liest, habe ich mich bewusst entschieden“, so Elke Haut. Sie verweist auf den autobiografischen Charakter der „Berliner Erinnerungen“: „Die Anekdoten und Geschichten sind ja sehr persönlich. Da ich sie selbst erlebt habe, könnte mitunter meine Stimme brüchig werden oder sogar mein Blick wässrig. Für die Zuhörer ist es daher besser, wenn ein Moderator aus meinen ,Berliner Erinnerungen‘ vorliest.“

 

Um eine Spende wird bei Lesung gebeten

  • Ihr aktuelles Buch stellt Elke Haut bei der Lesung mit Dieter Haack am Montag, 23. April, um 19 Uhr in der Stadtbücherei, Frankentalstraße 3, vor.
  • Der Eintritt ist am Welttag des Buches frei, um eine Spende an den Förderverein Stadtbücherei wird gebeten, und von 14.30 bis 19 Uhr lädt der Förderverein zum Bücherflohmarkt ein..
  • Unter dem Pseudonym Elke Haut ist von Elke Koch als broschiertes Taschenbuch im Barton Verlag das Buch mit dem Titel erschienen: „Berliner Erinnerungen – Eine Kindheit am Lietzensee“, 146 Seiten, ISBN 978-3-934648-20-3.
  • Zuvor sind von der Stolberger Autorin als broschierte Taschenbücher im Rediroma Verlag erschienen: „Das Mehndi“, Roman, 420 Seiten, ISBN 978-3-96103-188-7; „Skurrile Geschichten“, 184 Seiten, ISBN 978-3-86870-946-9 und „Von Eitelkeit und Sucht“, Roman, 428 Seiten, ISBN 978-3-96103-023-1.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den StädteRegionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)


Kreisverband Aachen Stadt und

Kreisverband Aachen Land

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: info@cdu-aachen-land.de

Verlinkungen:

Internetseite der CDU Aachen
Internetseite der CDU Aachen

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.