Mehr Angebote im Burg-Center

Drei Geschäfte expandieren . „Ernsting‘s Family“ zieht an die Passage. „Kik“ und „Tedi“ vergrößern ihre Verkaufsfläche deutlich. Gute Gespräche mit Rossmann. Dahlke Immobilen sucht weitere Interessenten.

Foto: J. Lange
Foto: J. Lange

Die IG Metall hat den Anfang gemacht. Seit Jahresbeginn residiert die von Martin Peters geführte Gewerkschaft im Burg-Center. Dort hat sie die rund 180 Quadratmeter des früheren chinesischen Restaurants in ihre Verwaltungsstelle für Stolberg und Eschweiler bezogen und damit den Auftakt gesetzt für eine Offensive des verkehrsgünstig gut erschlossenen Einkaufscenters gesetzt.

 

Was Olaf Kamper des Immobilienverwalter Dahlke AG in Hückelhoven bereits vergangenes Jahr durchblicken ließ, ist nun bereits zu einem wesentlichen Teil unter Dach und Fach gebracht. Nachdem Ende 2016 „Reno“ und „Mister Lady Jeans“ der Kupferstadt den Rücken gekehrt hatten, weht wieder frischer Wind durch das Burg-Center: Die beiden Discounter „Kik“ und „Tedi“ erweitern ihr Engagement im Schatten der Kaufland-Filiale, und „Ernsting‘s Family“ zieht an die Passage. „Zwei der entsprechenden Anträge zur Nutzungsänderung sind bereits bei der Stadt eingereicht“, so Kamper: „Der für Kik folgt nächste Woche.“ Die Umbauten sollen dann zügig anlaufen. Der Textildiscounter mit europaweit mehr als 3400 Filialen erweitert in Stolberg sein Angebot um 174 auf knapp 700 Quadratmeter. Dazu wird das zwischen „Kik“ und „Apollo“ leerstehende Ladenlokal einbezogen in die Verkaufsfläche. Auf der anderen Seite neben „Kik“ bezieht „Ernsting‘s Family“ das rund 300 Quadratmeter große Ladenlokal, wo einst „Reno“ zu finden war.

 

Quasi „um die Ecke“ wächst der Non-Food-Discounter „Tedi“ von 340 auf 553 Quadratmeter. Dies geschieht unter Inanspruchnahme des bisher von der „Steinweg-Galerie“ genutzten Ladenlokals. Derweil machen sich die städtische Wirtschaftsförderung und das Galeristen-Ehepaar Christa und Karl-Heinz Oedekoven auf Ausschau nach einer anderen Lokalität, die sie mit Kunst beleben können. Sicher ist, dass zur Kunstausfahrt „Tour de Stolberg“ am Wochenende des 5. und 6. Mai die Steinweg-Galerie mit ihrer Janet-Brooks-Gerloff-Kollektion an gewohnter Stelle noch einmal mit von der Partie sein wird.

 

Noch nicht ganz spruchreif sind weitere geplante Veränderungen zu einer Art „Rochade“ im Burg-Center, aber Olaf Kamper kann bereits durchblicken lassen, dass „wir sehr weit fortgeschritten in den Abstimmungen mit Rossmann sind“. Auch der Drogeriediscounter aus dem niedersächsischen Burgwedel beabsichtige, in Stolberg sein neues Filialkonzept auf deutlich vergrößerter Verkaufsfläche zu realisieren, wissen Kenner der Szene.

 

In Gedanken ist Olaf Kamper schon weiter. Für zukünftige Ladenflächen ist er auf der Suche nach interessierten Mietern, auch aus Stolberg und sehr gerne für aus dem gastronomischen Bereich. „Es muss nicht zwingend Subway sein“, sagt Kamper. Aber immerhin suche der Systemgastronom für Stolberg Franchisenehmer.

 

Und auch auf Seiten der EWV kommt Bewegung. Ein Ladenlokal – „Good-Copy“ ist mittlerweile am Steinweg zu finden – werde voraussichtlich selbst genutzt, kündigt Unternehmenssprecherin Yvonne Rollesbroich an. Ein weiterer Leerstand – „Atelier Floral“ konzentriert sich nun auf Workshops und Auftragsarbeiten –solle nun professionell vermarktet werden. Im vergangenen Juni hatte bereits das Tabakwarengeschäft eine neue Betreiberin gefunden.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Bürgermeister der Stadt Stolberg
Dr. Tim Grüttemeier

 

Rathaus

52220 Stolberg

www.tim-gruettemeier.de
tim.gruettemeier@stolberg.de
Telefon: 02402 / 13-200
Fax: 02402 / 13-222

Verlinkungen:

Internetseite der Stadt
Internetseite der Stadt
Internetseite der CDU
Internetseite der CDU

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.