Um Fitness der Bürger verdient gemacht

Breiniger Turnverein startet mit einem Empfang in sein Jubiläumsjahr. Vor 125 Jahren gegründet. Heute mehr als 800 Mitglieder.

Foto: T. Dörflinger
Foto: T. Dörflinger

Mit Schwung und Elan ist der Breiniger Turnerbund in das Jubiläumsjahr gestartet. Schwung gewann der Verein, der in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiert, nicht nur durch die sportlichen Erfolge der Turnerin Nina Berger, die in ihrer Altersklasse zur sechstbesten Turnerin des Landes NRW gekürt wurde, sondern auch durch einen abwechslungsreich gestaltetem Jubiläumsempfang.

 

Ort des Empfanges war das Pfarrheim Goldener Stern an der Straße Alt-Breinig. Dort hatten sich rund 80 Besucher versammelt - die Ortsvereine hatten Delegationen entsandt - die der zweistündigen Feier beiwohnten.

 

Zu den Gästen gehörten auch Bürgermeister Tim Grüttemeier, der Präsident des rheinischen Turnerbundes, Holger Müller, der Vorsitzende des Turngaues Aachen, Wilfried Braunsdorf, und Stolbergs Kultur- und Sportdezernent Robert Voigtsberger, auch Vizepräsident des Regiosportbundes Aachen. Sie hoben in ihren Reden die besonderen Verdienste des Traditionsvereines hervor, der derzeit 800 Mitglieder zählt und neben Turnen, wozu auch das Rhönradturnen gehört, auch die Sportart Volleyball ausübt und mehre Outdoor-Aktivitäten anbietet, die sich um Fitness, Gesundheit und Gymnastik drehen.

 

„Sie erbringen als sportlich orientierter Verein eine Dienstleistung für die Stadt Stolberg, die von großem, gesellschaftlichem Wert ist“, sagte der Bürgermeister, dem sich Müller, Braunsdorf und Voigtsberger anschlossen, indem sie den Vereinsmitgliedern für ihr sportliches Engagement dankten, die Verdienste im Gesundheitssport hervorhoben, und wie der rheinische Turnerbundpräsident Holger Müller die Stadt Stolberg lobten, die geradezu ein „Sportstätten-Paradies“ geschaffen habe. Die Moderation des zweistündigen Empfanges hatte die Vorsitzende der Breiniger Turner, Verena Beckers, übernommen.

 

Danach hatten der stellvertretende Vorsitzende Manfred Kremer und die Turnkoordinatorin Silke Knüppel das Wort, die die Besucher in Wort und Bild mit den wichtigsten Stationen der 125-jährigen Vereinsgeschichte bekannt machten. Sie erinnerten dabei unter anderem an die Anfänge des 1893 gegründeten Vereines. Den Vereinssport, das Turnen, hatte man nämlich im Freien oder im Saal der Gaststätte „Zur Treppe“ ausgeübt. Später erstellte man in Eigenleistung eine Turnhalle, eine ehemalige LkW-Garage, die ebenfalls auf dem Gaststättengelände lag. Später, in der Nachkriegszeit, kamen mit den unterschiedlich großen und gestalteten Turnhallen an der Stefanstraße neue Sportstätten hinzu.

 

Auf die sportlichen Erfolge eingehend, rückten die beiden Referenten regionale und bundesweite Wettbewerbe sowie sportliche Großveranstaltungen in den Fokus. Die Ehrung der acht verdienten Vereinsmitglieder, die überwiegend als Übungsleiter tätig sind, nahm Wilfried Braunsdorf vom Turngau Aachen vor (siehe Box). Er überreichte Ehrennadeln, Urkunden und kleine Präsente. Begonnen hatten die Feierlichkeiten mit einem von Pfarrer Ulrich Lühring zelebrierten Gottesdienst in St. Barbara. Anlässlich des Passionssonntags hatte man auf eine musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor der Pfarre St. Barbara verzichtet. Den Gottesdienst nashm Lühring in einer kurzen Ansprache zum Anlass, dem Breiniger Turnerbund für sein gesellschaftliches Engagement und seine Mitgestaltung des Pfarrlebens zu danken. Denn immerhin habe der örtliche Turnerbund, so der Pfarrer, zu den Gründern des 2010 entstandenen Fördervereines St. Barbara gehört. Fortgesetzt wird die Jubiläumsreihe am Sonntag, 6. Mai, um 13 Uhr, in der Zweifachturnhalle an der Stefanstraße. Dann steht unter Beteiligung der Polizei-Turnriege NRW ein Schauturnen auf dem Programm.

 

Ehrennadel als Anerkennung

  • Geehrt wurden: Jacqueline Keimer, Carolin Gottschalk, Bettina und Marc Ruprecht, Hannelore Hennecken-Löhrer, Manfred Kremer und Helga Siemons (Goldene Ehrennadel des Turngaus).
  • Auf eine erfolgreiche Tätigkeit im Breiniger Turnerbund kann Hannelore Hennecken-Löhrer zurückblicken. Sie ist seit 1973 Übungsleiterin. Mit der Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes wurde Vorsitzende Verena Beckers (57) bedacht, die ihr Amt seit 13 Jahren ausübt.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Bürgermeister der Stadt Stolberg
Dr. Tim Grüttemeier

 

Rathaus

52220 Stolberg

www.tim-gruettemeier.de
tim.gruettemeier@stolberg.de
Telefon: 02402 / 13-200
Fax: 02402 / 13-222

Verlinkungen:

Internetseite der Stadt
Internetseite der Stadt
Internetseite der CDU
Internetseite der CDU

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.