Vorsitzender Jochen Drees im Amt bestätigt

Die Mitglieder des Stolberger Schwimmvereins sind mit der Bilanz des abgelaufenen Jahres mehr als zufrieden. Zahlreiche Erfolge gefeiert.

Foto: C. Ebener
Foto: C. Ebener

Der Vorstand des Stolberger Schwimmvereins (SSV) war 2014 angetreten, um etwas zu bewirken. Diese Versprechung sei durchaus erfüllt worden, blickte Vorsitzender Jochen Drees auf der Jahreshauptversammlung zurück.

 

„Wir stehen so gut da, wie lange nicht“, so das Fazit des ersten Vorsitzenden in der Gaststätte Jordans. Mit 393 Mitgliedern, fast genau aufgeteilt zwischen Männern und Frauen, habe man ein breites Fundament, von dem fast 60 Prozent in der Jugendabteilung aktiv seien, ergänzte Geschäftsführer Lothar Kirschfink das Zahlenwerk.

 

Zudem machte er darauf aufmerksam, dass auch in den Jahren 2016 und 2017 wieder pro Jahr 904 Übungsstunden in der Schwimmhalle stattfanden und die gute Arbeit innerhalb des Vereins repräsentierten. Darüber hinaus kann der Verein auf eine stabile Finanzlage blicken. Die Fachwarte belegten in ihren Berichten, dass die Grundausrichtung des Vereins alle Abteilungen deutlich stärken konnte. Die Fachsparte Schwimmen/Wettkampfsport konnte auf zahlreiche Wettkampfteilnahmen zurückblicken. Den beeindruckendsten Sprung legten jedoch die Wasserballer hin, wie Fachwart Mark Braun belegte. Vor zwei Jahren hoffte Braun noch auf den Aufstieg aus der Verbandsliga in die Oberliga. Mittlerweile klopfen die Kämpfer im kühlen Nass bereits an der Tür zur zweiten Wasserball-Liga an. „Das habe ich nicht für möglich gehalten“, gestand Braun ganz offen. Mit zwei Bezirkspokalsiegen (2016 und 2017) und dem Titel als Stolbergs Mannschaft des Jahres 2017 hat man sich zum Top-Team der Region gemausert.

 

Zudem konnte für die „Turniermannschaft“, wie sie Braun nannte, mit einer soliden zweiten und dritten Mannschaft in der Mittelrhein- und Bezirksliga ein gesunder Unterbau aufgebaut werden, der für eine große Kadertiefe sorgt. Sein Fazit: „Um den Stolberger Wasserball muss man sich in den kommenden beiden Jahren keine Sorgen machen, im Gegenteil!“

 

Klagen waren ebenso beim Breitensport Fehlanzeige. Fachwartin Stephanie Preetz konnte sich für die gute Arbeit in Trainerteam und Vorstand bedanken. Zahlreiche Helfer und Übungsleiter verfügten über das Rettungsschwimmabzeichen, gute Kommunikation mache auch bei Zeitproblemen eine nahtlose Übergabe möglich - und somit ein optimales Training.

 

Rund 60 Kinder sind in der ersten und weitere 85 in der zweiten Stunde aktiv. Und die Beliebtheit reißt nicht ab: Die Warteliste bei den Nichtschwimmerkursen erweitert sich, möglichst vielen Kindern soll zudem ein guter Übergang ins große Becken ermöglicht werden. Zudem verwies Preetz auf den Zulauf bei der Aqua-Power-Gymnastik und die zahlreichen Anfragen für das Babyschwimmen. Das soziale Engagement des Vereins konnte zudem durch die Teilnahme bei „NRW lernt Schwimmen“ verstärkt werden. In den Schulferien werden dabei geförderte Kurse für Nichtschwimmer im Grundschulalter aus sozial schwachem Umfeld geboten. Dazu gehörte auch die Teilnahme am Benefiz-Schwimmen der Jugendabteilung, die sich besonders für die bisherige Jugendwartin Katrin Vankann freute. Sie wird in Zukunft den Posten der Technischen Leiterin wahrnehmen und bekräftigte damit die gute Verknüpfung innerhalb des Vereins.

 

Bei der Wahl wurde nicht nur ihre Nachfolgerin Anne Haas gewählt, sondern auch der Vorstand (siehe Info-Box) ohne Gegenstimmen im derzeitigen Kurs bestärkt. Da musste auch Ehrenvorsitzender Manfred Amelong zustimmen: „Dieser Vorstand hat den Verein hochgeholt, nachdem er so groß gefallen war.“

 

Klar, dass Jochen Drees und seinem Team dabei nur die Möglichkeit blieb, die Wahl anzunehmen und mit der Kontinuität im Personal weiterhin den SSV auf Kurs zu halten. „Wir haben die schönste Schwimmhalle im ganzen Bezirk“, so Drees augenzwinkernd, „und gute Unterstützung.“ Da dürfte so mancher Erfolgsfeier wohl nichts im Wege stehen.

 

Der aktuelle Vorstand des SSV:

  • 1. Vorsitzender: Jochen Drees, 2. Vorsitzender: Volker Amelong, Geschäftsführer: Lothar Kirschfink, Kassierer: Birgit Morjan-Drees, 2. Kassierer: Peter Grümmer, Technischer Leiter: Katrin Vankann, Wasserballwart: Mark Braun, Breitensportwartin: Stephanie Preetz, Beisitzer/Schriftf.: Frank Grümmer, Beisitzer: Jürgen Braun, Stephan Schorn. Jugendwarte Sebastian Braun, Anne Haas, Schwimmvertr. Johannes Schmitz, Andrea Braun.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.