2271 Stimmen sind der bisherige Rekord

Felipa Hermann, Markus Ganser und VfL Vichttal auf dem Siegertreppchen der Sportlerwahl. Große Resonanz im Zinkhütter Hof.

Fotos: D. Müller
Fotos: D. Müller

Die erste Mannschaft des VfL Vichttal sowie die Triathleten Felipa Hermann und Markus Ganser sind die Stolberger Sportler des Jahres 2017. Nachdem zahlreiche Sportler von den Bürgern nominiert worden waren, hat eine zwölfköpfige Jury eine Vorauswahl getroffen; und am Ende hatten wieder die Bürger das letzte Wort. Was sie auch nutzten, denn mit insgesamt 2271 abgegebenen Stimmen wurde ein neuer Beteiligungsrekord aufgestellt.

 

Bei der Wahl zum Team des Jahres musste sich erste Mannschaft des SV Breinig (219 Stimmen) mit dem dritten Platz zufrieden geben. Eine kleine Sensation wäre beinahe der Gruppe Moving Flashlights von der Büsbacher Tanzschule „Not just Dancing“ gelungen. Den jungen Damen fehlten nur 37 Stimmen, um die Wahl zu gewinnen. Mit 468 Stimmen blieben die „Moving Flashlights“ aber knapp hinter den strahlenden Siegern vom VfL Vichttal, die 504 Stimmen für sich verbuchten. Noch knapper ging es bei den Damen zu: Nachwuchstalent Nina Berger vom Turnerbund Breinig freute sich über 166 Stimmen und den 3. Platz, Judo-Kämpferin Kim Ihrlich vom Club Asahi Stolberg schrammte mit 223 Stimmen an dem Titel vorbei, über den sich jetzt Felipa Hermann vom Brander SV Triathlon Team freut, nachdem 241 Teilnehmer für sie votiert haben.

 

Deutlicher fiel die Wahl bei den Herren aus: Markus Ganser (Brander SV Triathlon Team) erhielt als Gewinner 259 Stimmen, der zweitplatzierte Radprofi Marcel Meisen 115, und der Kettlebell-Gewichtheber Roger Fabeck von der Stolberger Turngemeinde erreichte mit 76 Stimmen den dritten Platz.

 

Gerd Schnitzler, Vorsitzender des Stolberger Stadtsportverbands, Bürgermeister Tim Grüttemeier und Klaus Wohnaut vom Sponsor Sparkasse kürten die Sportler des Jahres und ehrten mehrere weitere Kupferstädter Sportler vor beeindruckender Kulisse und im würdigen Rahmen. Der Multifunktionssaal des Museums Zinkhütter Hof war sehr gut gefüllt, das Ensemble der Big Band „Crack Field Stompers“ begleitete die gelungene von Stefan Graff moderierte Veranstaltung glänzend musikalisch. Atemberaubende Sportakrobatik steuerten junge Damen vom TKV Oberforstbach bei, und als Ehrengast bereicherte Willi Breuer die Sportlerehrung der Kupferstadt und des Stadtsportverbands.

 

Breuer ist Diplom-Sportlehrer und Sonderpädagoge, Bundestrainer der Nationalmannschaft der Fußballer mit intellektuellen Beeinträchtigungen sowie Trainer des Frauenteams vom FC Köln, das 2017 in die Frauen-Bundesliga aufgestiegen ist. Im Jugendbereich war Breuer zwei Jahre bei der Aachener Alemannia tätig, und mehrere Jahre beim Kölner FC, wo er Lukas Podolski entdeckte und förderte. Im Gespräch mit Günter Kloubert vom SV Breinig und Joshua Espeter von Tabalingo Sport und Kultur integrativ gab Breuer kleineren Vereinen den Rat, selbstbewusst zu sein, und gab Tipps zur Trainingsarbeit mit behinderten Sportlern.

 

Bereitwillig sagte Breuer einen Besuch bei Tabalingo zu und amüsierte die Gäste der Sportlerehrung, als er Unterschiede zwischen Männer- und Frauen-Fußball aus seiner Sicht schilderte. Eine weitere kurzweilige Gesprächsrunde führten Stadtsportverbandsvorsitzender Schnitzler, Bürgermeister Grüttemeier, Klaus Wohnaut von der Sparkasse und der Sportausschussvorsitzende Jochen Emonds. „Wir werden in den nächsten zwei Jahren 1,5 Millionen Euro in das Stadion Glashütter Weiher investieren und 1,2 Millionen in Mehrzweckhallen“, sicherte Grüttemeier den Stolberger Sportlern zu.

 

Alle geehrten Stolberger Sportler und Teams

  •  Für ihre herausragenden sportlichen Leistungen wurden geehrt: Leonie Zillmann (Karambol-Billard, BC Dorff), Felipa Hermann und Markus Ganser (Triathlon, Brander SV), Kim Ihrlich (Judo, Asahi Stolberg), Pia Filler (Pool-Billard, BC Alsdorf), Nina Berger (Turnen, Turnerbund Breinig), Pia Emonts, Philipp Emonts und Philipp Wolff (Trial, MSIG Gressenich), Markus Lang (Rhönrad, Stolberger Turngemeinde), Stefan Ganser (Radsport, RSC Stolberg), Marcel Meisen (Radsport, Team Steylaerts Elite), Werner Jahr (Tennis, TC Blau-Weiß Stolberg), Yannick Niessen (Kart-Sport, KRSC Köln, RG Düren), Roger Fabeck (Kettlebell-Gewichtheben, Stolberger TG), Martin Otto (Ringen, TV Eintracht Walheim) sowie die Teams Lara Becker und Marjan Eishanzada (Ju Jutsu, DJK Roland Stolberg), erste Mannschaft SV Breinig und erste Mannschaft VfL Vichttal (Fußball), Volleyball-Herren und Volleyball U14 Stolberger Turngemeinde, Moving Flashlights (Tanz, „Not just Dancing“), Bossel-Mannschaft der Vereinigung für Behindertensport Stolberg.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.