Stolberger SV bleibt auch gegen Übach ungeschlagen

Landesliga-Handballer des SSV siegen auswärts mit 34:26. Aber komplette Halbzeit benötigt, um in Spielrhythmus zu finden.

Foto: Verein
Foto: Verein

Zum ersten Mal in dieser Saison konnten die der SSV eine Partie mit zehn Feldspielern beginnen. Im vierten Auswärtsspiel in Folge konnte Übach seine Stärken, die vorzugsweise im individuellen Bereich liegen, gegen die in der Abwehr zu nachlässigen Gäste bis zur 25. Minute zur Geltung bringen. Doch am Ende siegte der Gast aus Stolberg in der Handball-Landesliga in Übach 34:26.

 

Beeinträchtigt durch drei spielfreie Wochen, durch die jeden Trainer nervös machende Karnevalszeit und durch einige Krankheiten mit stark schwankender Trainingsbeteiligung benötigte der SSV fast eine komplette Halbzeit, um einigermaßen ins Spiel zu finden.

 

„Wir waren insgesamt viel zu leise, nicht druckvoll genug und zu weit weg vom Gegenspieler. Man hat uns die lange Pause angemerkt, und der Rückraum konnte durch das harzfreie Spielgerät das Ablauftempo nie richtig hoch fahren“, so SSV-Trainer Bernd Schellenbach, der beobachten musste, dass sein Team einen Drei-Tore-Vorsprung bis zur 20. Minute nicht halten konnte und sogar mit 12:11 in Rückstand geriet. Nun stellte der Gast seine Abwehr auf eine spanische 5:1-Formation und verteidigte auf den Halbpositionen ballbezogen offensiv.

 

„Daniel Sanft hat das auf der 1 gut gelöst, aber vor allem haben wir zu diesem Zeitpunkt gewechselt, so dass Simon Müller, Holger Dahmen und Neuzugang Paul Renner viele Spielanteile hatten, die sie alle toll genutzt haben, und sich die Mannschaft zur Pause auf 17:13 absetzen konnte“, freut sich Schellenbach.

 

Nach der Pause entwickelte sich eine fast identische Partie, die der Tabellenführer in Ruhe zu Ende spielen konnte, ohne alles abrufen zu müssen und die Gelegenheit nutzte, um alle Akteure gleichermaßen einzusetzen, sodass sich jeder in die Torschützenliste eintragen konnte. „Für uns war es wichtig, dass wir als Mannschaft nach der Pause wieder komplett in den Spielrhythmus kommen. Die nächsten Wochen werden uns alles abverlangen und wir benötigen dafür ein stabiles Gebilde. Jetzt gilt es für das Spitzenspiel gegen BTB 2 (Samstag, 24. Februar, 19.45 Uhr, Glashütter Weiher) im Training gut zu arbeiten und die guten Eindrücke aus Übach mitzunehmen“, blickt Schellenbach voraus. Insgesamt freut man sich beim SSV seit dem 16. Dezember 2017 endlich mal wieder zu Hause spielen zu können und hofft auf eine tolle Derby-Stimmung gegen den Verfolger aus dem Gillesbachtal.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den StädteRegionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)


Kreisverband Aachen Stadt und

Kreisverband Aachen Land

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: info@cdu-aachen-land.de

Verlinkungen:

Internetseite der CDU Aachen
Internetseite der CDU Aachen

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.