Nur mit neuem Kühlwagen geht die Versorgung weiter

Stolberger Tafel benötigt dringend ein neues Fahrzeug. Dafür braucht der Vorstand allerdings die Hilfe der Bevölkerung.

Foto: Sonja Essers
Foto: Sonja Essers

„Glücksbringer“ ist auf dem weißen Wagen in großen Buchstaben zu lesen. Im gesamten Stadtgebiet ist der Kühlwagen unterwegs. Er gehört der Stolberger Tafel und gebraucht wird er, um die Lebensmittel in den Supermärkten abzuholen und diese in das Ladenlokal in der Eschweiler Straße zu bringen. Ohne Kühlfahrzeug wäre das nicht möglich. „Schließlich sind wir dazu verpflichtet, die Kühlkette einzuhalten. Sie darf nicht unterbrochen werden“, sagt Alfred Baldes, stellvertretender Vorsitzender der Stolberger Tafel.

 

Besonders wichtig sei dies für Lebensmittel wie Fleisch, Wurst und andere Kühlware, denn die erhält die Stolberger Tafel von immer mehr Supermärkten.

 

Vom Transporter aus wird diese entweder in der Kühlzelle im Ladenlokal gelagert oder im Kühlschrank untergebracht und dort direkt zum Verkauf angeboten. „Kühltransporter sind für unsere Arbeit dringend erforderlich. Ohne ginge es mittlerweile einfach nicht mehr“, sagt Baldes. Zwei Stück besitzt die Stolberger Tafel. Doch es gibt ein Problem. Ein Wagen muss dringend ersetzt werden. Insgesamt 130 000 Kilometer hat das Fahrzeug mittlerweile zurückgelegt, nun fallen etliche Reparaturen an – und die sind ganz schön teuer. „Deshalb steht für uns die Anschaffung eines neuen Kühltransporters an“, sagt Baldes.

 

Dafür brauchen die Vorstandsmitglieder der Stolberger Tafel allerdings die Hilfe der Bevölkerung. Um ein neues Kühlfahrzeug anschaffen zu können, sei man nämlich auf Spenden angewiesen.

 

Wie dingend ein neues Fahrzeug gebraucht wird, macht ein Blick auf die aktuellen Zahlen deutlich. Insgesamt 850 Familien – also knapp 2000 Personen – werden von der Stolberger Tafel, die im kommenden Jahr ihren 20. Geburtstag feiert, versorgt. Darin enthalten sind auch über 40 Menschen, die in den Unterkünften am Kelmesberg leben und ebenfalls von der Tafel versorgt werden.

 

„Der Bedarf ist da. Man sieht also, wie wichtig es ist, dass es die Tafel gibt“, sagt Gisela Becker-Bonaventura, Vorsitzende der Stolberger Tafel.

 

Um die Waren in den Supermärkten abzuholen, würde ein Kühlwagen nicht ausreichen. Bis die Stolberger Tafel allerdings ein neues Gefährt bekommt, dürften noch einige Monate vergehen. Das liegt auch daran, dass ein neues Fahrzeug erst entsprechend umgerüstet werden müsste. „Es müsste noch eine Kühlanlage eingebaut werden und die Wände des Wagens müssten entsprechend verkleidet werden“, sagt Kassierer Rolf Wieczarkowiecz und fügt hinzu: „Selbst wenn wir ein Fahrzeug hätten, würde die Ausstattung bestimmt noch sechs Monate dauern.“

 

Stolberger, die helfen möchten, können sich bei Gisela Becker-Bonaventura und Alfred Baldes unter ☏ 860421 oder per E-Mail an stolbergertafel@netcologne.de melden.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.