Glockenklänge und ein paar Tränchen

Das Programm der 23. Mädchensitzung des Ehrenhuts der Ersten Großen hielt viele Highlights bereit. Tänze und ganz viel Musik.

Foto: Sonja Essers
Foto: Sonja Essers

Verrückt, irre, wahnsinnig: Am Ende der Veranstaltung versuchte Prinz Patrick I. (Haas) die vergangenen Stunden in Worte zu fassen. Sein letzter Auftritt im Saalkarneval wird dem Stolberger Narrenherrscher wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Der Grund: An diesem Abend wurde er von etlichen jecken Mädchen gefeiert, die von ihm und seinem Hofstaat gar nicht genug bekommen konnten. Doch von vorne.

 

Zum 23. Mal hatte der Ehrenhut der Ersten Großen KG zur Mädchensitzung geladen, und bereits wenige Minuten nach dem Beginn des Programms kochte die Stimmung im Saal von „Angie‘s Bistro“ bereits. Holger „Holli“ Schulz führte durch ein Programm voller Highlights, das mit dem Auftritt der Trompetenbläser Donnerberg startete. Der ideale Einstieg, um die bunt kostümierten Frauen zum Schunkeln, Klatschen und Singen zu animieren. Bei Hits wie „Nemm mich su wie ich ben“ und „Hey Kölle“ von den Höhnern sowie „Polka, Polka, Polka“ und „Kölsche Jung“ von Brings fiel das nicht schwer. Natürlich durfte zum Abschluss des Auftritts auch „Heidi“ nicht fehlen.

 

Das Eis war gebrochen. Beste Voraussetzungen also für Prinz Patrick I., der mit der Prinzengarde der Ersten Großen, der Tanzgarde und seinem Hofstaat unter lautem Jubel einzog. Bevor der Stolberger Narrenherrscher die Mädels im Saal begrüßte, begrüßten allerdings erst einmal Präsident Michael Bartz und Kommandant Daniel Heinrichs die etlichen Gäste. „Ich bin sprachlos. Vielen Dank für diesen tollen Einmarsch Mädels“, meinte Heinrichs. Stimmungstechnisch sollte dies allerdings erst der Anfang sein. Zum „Präsentiermarsch“ wackelten die Herren auf der Bühne mit dem „Föttche“. Doch nicht nur diese Darbietung ließ die Damen im Saal jubeln. Viel Applaus gab es auch für die Tanzgarde der Ersten Großen.

 

Und dann war es soweit: Prinz und Hofsaat waren an der Reihe. „So viel Testosteron auf einmal werdet ihr heute nicht mehr auf der Bühne sehen“, sagte Prinz Patrick I. und sollte damit ausnahmsweise einmal nicht Recht behalten. Doch das ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Neben seinem Prinzenlied musste Patrick I. gleich zwei Mal sein Medley zum Besten geben – natürlich unter tosendem Applaus. Und damit nicht genug. Dann gab es für den Narrenherrscher auch noch ein kleines A-cappella-Ständchen. Der Saal stimmte das Lied „Schmucker Prinz“ an. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt.

 

Doch bei so viel Freude gab es auch einen kleinen Wehmutstropfen. Eigentlich wäre auch der Tanz von Mariechen Eva Schulz und den Herren der Prinzengarde noch ein Teil des Programms gewesen. Die Tänzerin hatte sich allerdings verletzt und konnte an diesem Abend nicht ihr Können demonstrieren. Da kullerte bei der Marie der Ersten Großen sogar das eine oder andere Tränchen, doch die jecken Frauen im Saal munterten sie mit lautem Beifall schnell wieder auf.

 

Mit tänzerischen Darbietungen ging es weiter. Die Showtanzgruppe „Community Dancer“ aus Wahlheim zeigte eine starke Leistung – Kostümwechsel inklusive. Getoppt werden konnte dies nur noch durch einen Auftritt der Rot-Gelben Funken Artillerie. Mit ihrem tänzerischen Talent eroberten Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier und die beiden Abgeordneten Robert Voigtsberger und Tobias Röhm die Herzen der Mädchen im Sturm. Natürlich durfte da eine Zugabe nicht fehlen und für diese holte sich das Kleeblatt der Verwaltungsspitze Hilfe aus dem Publikum. Mit einigen bunt kostümierten Mädels rockten sie die Bühne – Konfettikanonen inklusive – und gaben damit einen kleinen Vorgeschmack auf ihren Auftritt Donnerstag auf dem Kaiserplatz im Rahmen der Schlüsselübergabe.

 

An Hinsetzen war zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr zu denken. Schließlich enterte mit der Formation Kölsche Adler eine Band die Bühne, die das Publikum mit eigenen und bekannten Hits wie „Ming eetste Fründin“ oder auch „In unserem Veedel“ und „Bye bye my Love“ begeisterten. Ein absolutes Highlight war die Zugabe: „Angels“ von Robbie Williams wurde einfach in kölschem Dialekt gesungen.

 

Nach diesem Auftritt hieß es ein weiteres Mal: Bühne frei für Patrick I., der sich in den nächsten Minuten mit Lars Entgens zu Musik einen kleinen Judokampf lieferte. Das begeisterte nicht nur die Mädchen im Saal, sondern auch Moderator „Holli“ Schulz. „Ich habe schon viel auf einer Mädchensitzung gehabt, aber einen Zeitlupenkampf im Judo noch nie“, sagte er.

 

Wer allerdings dachte, dass damit schon der Höhepunkt des Abends erreicht war, der hatte sich getäuscht. Das Fauth Dance Company Gentlemen Ensemble hatte nun seinen großen Auftritt. Mit einem klassischen Männerballett hatte diese Truppe allerdings nichts zu tun. Im Anzug und mit viel Talent und Ausdruck tanzten sich die Männer in die Herzen der Mädchen. Bei diesem Anblick stand der Saal buchstäblich Kopf.

 

Nach einer musikalischen Darbietung der Band Bohei aus dem benachbarten Eschweiler, die die Stimmung mit Titeln wie „Hück steiht de Welt still“ und dem eigenen Song „Süchtig noh Kölsch“ weiterhin anheizte, stand dann auch schon das große Finale an. Bei diesem hatte der Prinzliche Hofstaat seinen großen Auftritt. In Mäntel gehüllt, die zwischendurch gelüftet wurden, präsentierten die Herren den Titel „Glocken von Rom“. Bevor dann Feierabend war, gab Prinz Patrick I. noch einmal sein Medley zum Besten. Schließlich sind alle guten Dinge ja bekanntlich drei.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den StädteRegionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)


Kreisverband Aachen Stadt und

Kreisverband Aachen Land

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: info@cdu-aachen-land.de

Verlinkungen:

Internetseite der CDU Aachen
Internetseite der CDU Aachen

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.