Kopten und Katholiken unter einem Dach in der Velau

Diakon Kamal Abadir: Gotteshaus und Nebenräume sollen gemeinsam genutzt werden können. Angebot von Bischof Dieser.

„Wir freuen uns auf ein Zusammentreffen mit der katholischen Gemeinde“, sagt Kamal Abadir. Der Ingenieur ist Diakon in der Aachener Gemeinde der koptisch-orthodoxen Kirche St. Damiana. Und die setzte auf ein kommunikatives Miteinander zwischen Kopten und Katholiken, Besuchern und Bewohnern nicht nur der Velau über Konfessionsgrenzen hinweg. St. Franziskus soll das zentrale Gotteshaus für die Kopten in der Region und über die Grenzen nach Belgien und Holland hinaus werden.

 

„Aachens Bischof Helmut Dieser hat uns diesen Vorschlag unterbreitet“, sagt Abadir, der auch Mitgründer der hiesigen Gemeinde ist. In einem ersten Schritt darf die Gemeinde ihre Gottesdienste in der katholischen Kirche feiern; „in einem zweiten Schritt möchte unsere Diözese das Gotteshaus erwerben“, erläutert der Diakon.

 

Die mit Rom verbundene koptisch-orthodoxe Kirche unterhält zwei Diözesen in Deutschland. Nordrhein-Westfalen zählt zum südlichen Bistum. Das hessische Kloster Kröffelbach ist der Sitz von Bischof Anba Michael St. Antonius. Exzellenz selbst zelebrierte die erste heilige Messe der koptischen Gemeinde in St. Franziskus am 28. Januar und ist auch Ansprechpartner von Pastor Hans-Rolf Funken bei der weiteren Entwicklung in der Velau. „Ziel ist es, an jedem Wochenende eine heilige Messe feiern zu können“, sagt Diakon Abadir. Das bedürfe aber noch einiger organisatorischer Vorbereitung. Bischof Michael sei Oberhirte einer zunehmenden Anzahl von neuen Gemeinden mit immer mehr gläubigen Christen. Da müsse vieles organisiert werden.

 

Alleine in Aachen kommen „rund 150 Gläubige in die heilige Messe“, so Abadir weiter, „mit steigender Tendenz“. Bislang waren die Kopten seit zwei Jahren zu Gast in der Kapelle des Aachener Lourdesheims. Mit dem Angebot des Aachener Bischofs Dieser und der Weihe durch Exzellenz Michael ist das Gotteshaus der katholischen Gemeinde St.-Franziskus in der Velau auch die Kirche der koptisch-orthodoxen Gemeinde St. Damiana – zunächst als Mitnutzer. Auf eine kooperative Nutzung der 51 Jahre jungen Pfarrkirche setzt Kamal Abadir auch für die weitere Zukunft: „Wir freuen uns darauf, das Haus Gottes gemeinsam nutzen zu können“, sagt der Diakon. „Die Gläubigen in der Nachbarschaft müssen doch weiterhin zu ihren Messen gehen können“, betont Abadir.

 

Zudem setze die koptisch-orthodoxe Gemeinde auf eine gute Partnerschaft in der Velau, wo ebenso wie das Gotteshaus Jugendheim und Franziskuskeller gemeinsam genutzt werden können sollen. „Wir freuen uns auf viele schöne Begegnungen mit unseren neuen Nachbarn“, so Kamal Abadir. Die nächste koptisch-orthodoxe Messe soll nach Karneval in St. Franziskus zelebriert werden.

 

Stolberg/Aachen zählt zur süddeutschen Diözese

  • Das Kloster St. Antonius wurde auf einen 1980 erworbenen zwei Hektar großen Grundstück im Solmbachtal in Kröffelbach errichtet und gilt als das erste von der koptisch-ortho-doxen Kirche offiziell akkreditierte Kloster auf dem europäischen Festland. 1990 wird die neue Kirche durch den seinerzeitigen koptisch-orthodoxen Papst Schenouda III. und zehn weitere Bischöfe insekriert.
  • Zur süddeutschen Diözese zählen neben Kloster Kröffelbach 27 weitere Gemeinden – neben Aachen unter anderem in Altena, Düsseldorf, Köln, Bonn, Bitburg und Luxemburg.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den StädteRegionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)


Kreisverband Aachen Stadt und

Kreisverband Aachen Land

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: info@cdu-aachen-land.de

Verlinkungen:

Internetseite der CDU Aachen
Internetseite der CDU Aachen

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.