Garant für gute Laune und karnevalistischen Frohsinn

Die Arbeiterwohlfahrt hat für ihre 48. Karnevalssitzung wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt.

Foto: T. Dörflinger
Foto: T. Dörflinger

Dass auch die örtliche Arbeiterwohlfahrt (AWO) ein Garant für gute Laune und karnevalistischer Frohsinn ist, stellte sie jetzt im Jugendheim Münsterbusch anlässlich ihrer 48. Karnevalssitzung eindrucksvoll unter Beweis.

 

Schließlich hatte AWO-Vorsitzender Manfred Steffens ein Programm gestaltet, bei dem ausschließlich regionale Kräfte zum Zuge kamen. Demnach prägten Musik, Showtanz und Büttenreden das vierstündige Programm. Die Leitung und Moderation der Sitzung hatte Andrea Müller, Präsidentin der KG Echte Frönde übernommen.

 

Gut gefüllt war der Saal. Älteste Besucherin war mit 97 Jahren Else Castel. Sie hat schon in den 1950er Jahren an den ersten AWO-Sitzungen teilgenommen, die damals noch im kleinen Rahmen in der Gaststätte „Dubble Pitt“ (Peter Peters) in der Bierweiderstraße veranstaltet wurden.

 

Das abwechslungsreiche Repertoire begann diesmal mit einem bunten Bühnenbild. Denn nur die AWO schafft es, außer elf Komitee-Gesellschaften auch fünf weitere Stolberger Karnevalsvereine auf die Bühne zu bekommen. So waren beim Eingangsbild auch die KG De Vennkatze aus Venwegen, die Sündenböcke aus Breinig, die KG Adler Werth, die KG Zweifall und die KG Vicht vertreten. Komplettiert wurde das farbenfrohe Bild durch das aus Prinz Luke (Breuer), Jungfrau Tina (Mayer) und Bauer Daniel (Koch) bestehende Venwegener Dreigestirn, die im zweiten Teil der Sitzung gemeinsam mit Stadtprinz Patrick I. (Haas) sich nochmals präsentieren konnten. Danach hatte als „Mann aus der Eifel“ der Roetgener Büttenredner Winfried Hauten seinen Auftritt. Für die musikalische Unterhaltung der bunt kostümierten Besucher waren die Gruppe „Inde-Singers“ aus Eschweiler und der Musikclown „Antonio Torror“ aus Würselen verantwortlich, der auch Comedy beisteuerte. Toll in Form waren auch die Narren- und Piratengarde aus Vicht, die Showtanzgruppe der Donnerberger KG „De Wenkbülle“ und das Stolberger Männerballett 09. Sie unterhielten die Gäste mit großartiger Choreografie und Hebefiguren sowie Szenen aus dem Pariser Moulin Rouge, der Seefahrt und dem Piratenleben. Ein Höhepunkt war auch die Darbietung von Stadtprinz Patrick I.. Anlässlich der Aufführung seines Medleys holte er sich Bürgermeister Tim Grüttemeier und MdL Stefan Kämmerling auf die Bühne, die dann gemeinsam mit dem Hofstaat eine flotte Tanzdarbietung präsentieren mussten. Eine Überraschung für die Tollität hatte Dieter Call von der Kölner KG „Große Sülz-Klettenberger“ parat. Er überreichte dem Prinzen den Orden des Kölner Festkomitees und die Auszeichnung seiner Gesellschaft. Als Gastgesellschaft trat die Nothberger Burgwache im Verlauf der AWO-Sitzung auf. Anekdoten aus dem Alltag präsentierte das Geschwisterpaar Lena und Niklas aus Alsdorf. Die Nachwuchsbüttenredner konnten sich hervorragend in Szene setzen und ergänzten ihre Darbietung durch eine großartige Tanz- und Musikshow. Somit war es der Stolberger Arbeiterwohlfahrt wiederum gelungen, erfolgreich eine bunte, karnevalistische Revue zu präsentieren, bei der die zahlreichen Besucher voll auf ihre Kosten kamen.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Bürgermeister der Stadt Stolberg
Dr. Tim Grüttemeier

 

Rathaus

52220 Stolberg

www.tim-gruettemeier.de
tim.gruettemeier@stolberg.de
Telefon: 02402 / 13-200
Fax: 02402 / 13-222

Verlinkungen:

Internetseite der Stadt
Internetseite der Stadt
Internetseite der CDU
Internetseite der CDU

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.