Nicht nur der Vorname verbindet die beiden Narrenherrscher

Prinz Patrick I. aus Stolberg trifft auf Prinz Patrick I. aus Eschweiler in der „Alten Brennerei“. Rivalität gehört mittlerweile der Vergangenheit an.

Foto: Sonja Essers
Foto: Sonja Essers

Zu Beginn waren die beiden Narrenherrscher aus Stolberg und Eschweiler noch zurückhaltend. Das hatte sich wenige Stunden später allerdings geändert. Gemeinsam wurde geschunkelt und gesungen. Rivalität zwischen Stolberg und Eschweiler? Die scheint es nicht mehr zu geben. Zumindest nicht beim Prinzentreffen, das am Donnerstagabend in der „Alten Brennerei“ stattfand.

 

Bereits vor dem offiziellen Beginn waren Prinz Patrick I. aus Stolberg sowie Prinz Patrick I. aus Eschweiler und sein Zeremonienmeister Michael in die Gaststätte gekommen, um sich in einem kleinen Quiz – eingefädelt von unserer Zeitung – miteinander zu messen. Der Einsatz? Der Verlierer hatte eine besonders schwere Aufgabe: Er musste den Karnevalsruf der jeweils anderen Stadt ausrufen. Wer das am Ende war? Dazu später mehr.

 

Das Prinzentreffen in der „Alten Brennerei“ ist mittlerweile eine liebgewordene Tradition geworden und auf dem Kalender des Eschweiler Narrenherrschers und der Stolberger Tollitäten nicht mehr wegzudenken. Die närrischen Regenten gaben sich an diesem Abend die Klinke förmlich in die Hand. Nicht nur Prinz Patrick I. besuchte die Gaststätte, sondern – unter anderem – auch das Vichter Prinzenpaar Ralf I. und Conny I. (Gerhartz), der Mausbacher Prinz Daniel I. (Steffens) und das Dreigestirn aus Venwegen, bestehend aus Prinz Luke I. (Breuer), Bauer Daniel (Koch) und Jungfrau Tina (Tim Maier).

 

Begrüßt wurden sie allesamt von Wirt Johannes Lang, der den Tollitäten seinen „Johannes-Orden“ überreichte. Und dieser ist eine wahre Seltenheit. Jedes Jahr werden nur zehn Exemplare davon gegossen, erklärte der Wirt stolz. Monate voller Vorfreude würden hinter ihm liegen. Natürlich würde er sich über den Besuch aus Eschweiler genauso freuen, wie über den aus Stolberg. „Es ist immer wieder schön, wenn Eischwiele noh Stolberg kütt“, so Lang. Dem schloss sich auch der Stolberger Prinz Patrick I. an. „Vielen Dank, dass ihr euch auf unser Hoheitsgebiet getraut habt.“

 

Für Prinz Patrick I. aus Eschweiler und seinen Zeremonienmeister Michael, die mit ihrem gesamten Gefolge – also über 30 Karnevalisten – anreisten, war das natürlich Ehrensache. „Euer Prinz in Stolberg hat den schönsten Namen dieser Welt“, sagte er und sicherte sich damit eine Menge Sympathie-Punkte.

 

Apropos Punkte: Um diese ging es auch in dem Quiz vor dem Treffen. Acht Fragen rund um den Karneval in Eschweiler, in Stolberg und auch in der Hochburg Köln Köln mussten die beiden Patricks beantworten. Dabei lieferten sich die beiden Narrenherrscher ein Kopf-an-Kopf-Rennen. So hatte am Ende niemand die Nase vorne und es hieß: „Stolberg und Eischwiele – Alaaf!“ (se)

 

Wenn Prinz Patrick I. aus Stolberg auf Prinz Patrick I. aus Eschweiler trifft, dann ist dies für beide Städte und für beide Narrenherrscher ein ganz besonderer Moment. Was würde sich da besser anbieten, als die beiden Prinzen in einem kleinen Quiz gegeneinander antreten zu lassen? Welcher Prinz kennt sich im Karneval besser aus und kann die Fragen beantworten?

 

Video im Internet:

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Bürgermeister der Stadt Stolberg
Dr. Tim Grüttemeier

 

Rathaus

52220 Stolberg

www.tim-gruettemeier.de
tim.gruettemeier@stolberg.de
Telefon: 02402 / 13-200
Fax: 02402 / 13-222

Verlinkungen:

Internetseite der Stadt
Internetseite der Stadt
Internetseite der CDU
Internetseite der CDU

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.