Hilde Beck wird zum Ehrenmitglied ernannt

Die Stolberger St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft lädt zum Patronatsfest ein. Ehrungen und ein buntes Karnevalsprogramm im Gemeindezentrum.

Foto: T. Dörflinger
Foto: T. Dörflinger

Schützen können Karneval feiern. Diese Tatsache stellte jetzt im Saal des Ökumenischen Gemeindezentrums Frankental die Stolberger St.-Sebastianus-Bruderschaft eindrucksvoll unter Beweis.

 

Schließlich hatte sie ihr Patronatsfest – der 20. Januar ist der Gedenktag des heiligen Sebastian – in ein buntes, karnevalistisches Programm gepackt, das von den Darbietungen der Karnevalsgesellschaften „Echte Frönde“, „Fidele Zunfthäre“, „Mönsterböscher Jonge“ und „Erste-Große“ im Gefolge des Stolberger Prinzen Patrick I. (Haas) lebte.

 

Die musikalische Unterhaltung der Gäste, zu der Abordnungen der Schützenbruderschaften aus Münsterbusch und Eilendorf gehörten, hatten der Alleinunterhalter Frank Hoffmann und die Gruppe Trompetencorps Schwarz-Rot aus Haaren übernommen. Auch die „Wöschelter Prinzen“, ein aus ehemaligen Würselener Tollitäten bestehendes Ensemble, trug mit regionalen Karnevalsschlagern zum musikalischen Teil des karnevalistischen Abends bei.

 

Durch das Repertoire führte der neue stellvertretende Brudermeister Christian Bensch. Er hatte das Amt kürzlich von Fred Contzen übernommen, der nach einer achtjährigen Vorstandstätigkeit nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand. Ihm dankte Brudermeister Stefan Doncks für sein langjähriges Engagement.

 

Vorgestellt wurde anlässlich des Patronatsfestes der neue Orden der Stolberger Schützenbruderschaft. Er ist in einer limitierten Auflage von 40 Stück hergestellt worden und zeigt auf der Vorderseite eine Rekonstruktionszeichnung, die Stadtarchivar und Bauhistoriker Christian Altena fertigte. Der 37-jährige Historiker hat die Burg in dem Zustand wiedergeben, wie sie sich im 17. Jahrhundert präsentiert hat. Weil in dieses Jahrhundert auch die Gründung der Stolberger Schützen fällt, greift dieser Orden nicht nur das 900. Jubiläum der Kupferstadt auf, sondern erinnert auch an das 359-jährige Bestehen der Bruderschaft. Somit kam Altena als Erster in den Genuss dieser ideenreichen Auszeichnung.

 

Begonnen hatte das Programm mit dem Auftritt der KG Echte Frönde, die ihre Mariechen, die vereinseigene Gruppe „Krawallsmöhnen“ und das Showballett des Breiniger Jugendrotkreuzes mitgebracht hatte. Diesem Auftritt folgten die Darbietungen der KG Fidele Zunfthäre und KG Mönsterböscher Jonge, die ebenfalls Tanzgruppen und Garden Gelegenheiten boten, sich effektvoll und mit einer guten Choreographie in Szene zu setzen. Gut in Form war Prinz Patrick I., der neben der Garde der KG Erste Große auch seinen Hofstaat mitgebracht hatte. Sie traten zu später Stunde auf und begeisterten mit einem schwungvollen Medley das Publikum.

 

Bestandteil des Programms waren Ehrungen. So wurde die 80-jährige Hilde Beck von Brudermeister Doncks zum Ehrenmitglied ernannt. Mit Urkunde sowie Orden wurden auch Maria Zinken und Paul Kirch bedacht: Zinken ist seit 40 Jahren engagierte Schützenschwester, und Kirch ist 15 Jahre Mitglied. Ferner wurden die Sieger der Vereinsmeisterschaft im Schießen, die Erstplatzierten der Wettbewerbe um den Lucia-Lichterpreises, des Jugendpokals und des Neujahrstellers geehrt: Der Lucia-Lichterpreis, eine aus Silbertafeln bestehende Trophäe in Buchform, wurde in den 1960er Jahren von dem damaligen Bürgermeister Bernhard Kuckelkorn gestiftet. Der Neujahrsteller, eine aus Messing bestehende Auszeichnung, deren Rand mit Bergkristallen und kleinen Schildern verziert ist, geht auf eine Stiftung des damaligen Mühlener Pfarrers Hans-Karl Schmitz im Jahre 1984 zurück. Anlass war das damalige 325-jährige Bestehen. So ging nach rund fünf Stunden eine großartige karnevalistische Veranstaltung zu Ende, deren Wiederholung man sich im nächsten Jahr wünscht.

 

Die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft: 1. Hans Rotheudt (527 Punkte); 2. Gabi Heinze (506); 3. Fred Contzen, 478 (aufgelegt, bis 130). 1. Roswitha Contzen, 557; 2. Theodora Kick, 555; 3. Josef Doncks, 528 (aufgelegt, bis 139). 1. Hans Rotheudt, 528; 2. Andreas Doncks, 520 (angestrichen, bis 139). 1. Maria Bensch, 566; 2. Stefan Doncks, 559; 3. Christian Bensch, 559 (angestrichen, ab 140). 1. Stefan Doncks, 1153; 2. Maria Bensch, 1143; 3. Christian Bensch, 1127 (offen, o K). 1. Maria Bensch, 30 Ringe (Lucia-Lichterpreis). 1. Andreas Doncks, 57. Schuss (Neujahrsteller). 1. Vanessa Schneider, 116. Schuss (Pokal-Jugend).

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.