Auch gegen Niederpleis zwei Punkte holen

Die Landesliga-Handballer des Stolberger SV wollen am Samstag auch das heimstarke Team des Aufsteigers schlagen.

Foto: E. Meurers
Foto: E. Meurers

Die Landesliga-Handballer des Stolberger SV reisen am Wochenende nach Niederpleis zur Auswärtspartie beim heimstarken Aufsteiger.

 

Im zweiten von drei Auswärtsspielen in Folge wird man beim Liganeuling aus Niederpleis am Samstag, 20. Januar, 19.30 Uhr, mit wahrscheinlich mehr Gegenwehr zu rechnen haben, als vor knapp einer Woche in Marienheide. Denn vor allem zu Hause konnte das Team des Trainerduos Büttner/Rietmann bislang überzeugen und bis auf die Partie gegen PSV Köln alle Spiele gewinnen, so dass sich der Gegner aktuell im Tabellenmittelfeld befindet. Grund genug also, um sich beim SSV gewohnt intensiv und ernsthaft auf die kommende Aufgabe vorzubereiten.

 

„Ich habe mir letztes Wochenende Niederpleis nochmals angesehen. Das ist ein sehr robustes Team mit einer leidenschaftlichen Einstellung. Wir müssen da auch körperlich voll dagegen halten, sonst wird es sehr schwierig. Denn ohne Harz wird unsere spielerische Qualität nicht in vollem Umfang ihre Wirkung zeigen können“, blickt SSV-Trainer Bernd Schellenbach voraus.

 

Der bisherige Saisonverlauf hat gezeigt, dass das junge Team noch keinen Gegner unterschätzt hat und sehr stabil agiert, so dass man auch in Niederpleis nicht damit anfangen möchte. Aus einer präsenten und zupackenden 6:0-Abwehr starten die Gastgeber durchaus schnell in den Gegenstoß und fordern somit ihre Gegner auch im Rückzugsverhalten. Im Angriff spielen sie geduldig und warten auf ihre Chancen, wobei Ben Pastel geschickt Regie führt. „Wie in Marienheide werden wir unsere Spielweise dem harzfreien Spielgerät anpassen und das Tempo hoch halten. In der Abwehr werden wir mit Sicherheit auch mal auf unkonventionellere Formationen zurückgreifen. Wir müssen vermeiden für jedes Tor im Positionsangriff hart arbeiten zu müssen, da die Abläufe ohne Kleber nicht so effektiv greifen werden, und die Durchschlagskraft aus dem Rückraum eingeschränkt sein wird“, so Trainer Schellenbach. Nach zwölf Siegen will der SSV auch in der letzten Hinrundenpartie doppelt punkten, um die weiteren schweren Aufgaben der kommenden Wochen mit einem kleinen Polster in der Tablle auf die Verfolger angehen zu können.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.