Zur Fastenzeit wird die Ampel scharf geschaltet

Arbeiten zur Montage der Lichtzeichenanlage mit Kennzeichenerfassung und Blitzer in des Altstadt laufen. Sie soll das Durchfahrtsverbot durchsetzen.

Foto: Lange
Foto: Lange

Das strahlende Blau ist eines der Markenzeichen des Spezialisten für Signaltechnik, und im Bereich des Alter Markts sind die blauen Absperrungen nicht zu übersehen. Sie künden von einer neuen Zeitrechnung für die Altstadt. Stolbergs historischer Kern erhält eine Ampelanlage. Mit ihr soll das Anliegergebot auf der Achse von Burg-, Vogelsang- und Hastenrather Straße durchgesetzt werden – mehr als drei Jahrzehnte, nachdem die frühere Kreisstraße 6 in ihrem westlichen Verlauf als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen und im östlichen Teil in die Donnerberger Tempo-30-Zone integriert wurde.

 

Zudem ist gesamten Altstadtachse ein Anliegerbereich. De facto wird sie aber allzu oft als Durchgangsstrecke zwischen der Talachse und der Höhenlage sowie als Abkürzung in Richtung Eschweiler genutzt. Das ärgert vor allem die Anlieger entlang der engen Pflasterstrecke.

 

In den vergangenen Monaten hat sich die Stadt des Themas angenommen und eine Lösungsmöglichkeit im Dialog mit der Bürgerschaft erarbeitet. Sie besteht in einer Ampel mit Kennzeichenerfassung und Überwachungskamera in Höhe des Hauses Vogelsangstraße Nr. 4.

 

Die Ampel zeigt in der Regel Dauerrot und springt nur dann auf Grün, wenn ein zuvor registriertes Fahrzeug eines Anwohners sich nährt. Unbefugt passierende Fahrzeuge werden geblitzt; die Halter erhalten nach Vorprüfung durch die Stadt von der Städteregion den Zahlschein für ein Verwarnungsgeld in Höhe – je nach Fahrzeug – von 15 bis 20 Euro wegen des Verstoßes gegen das Anliegergebot.

 

Trotz des Checkpoints bleibt die Verkehrsachse für Jedermann erreichbar. Nichtanlieger haben die Möglichkeit vom Donnerberg und von der Aachener Straße aus jeweils bis zur Lichtzeichenanlage zu fahren. Dort besteht in beschränktem Ausmaß eine Wendemöglichkeit.

 

Zudem wird die neue Verkehrsregelung deutlich ausgeschildert. Der Linienbus- und Schülerspezialverkehr wird weiterhin die Altstadtachse benutzen.

 

Die Verwaltung hat bereits alle Anlieger des Quartiers zwischen Steinweg und Lindchen angeschrieben mit der Bitte, die Kennzeichen ihrer Fahrzeuge beim Ordnungsamt anzugeben, damit diese in die Überwachungsanlage eingepflegt werden können. Betroffene und Interessenten für Ausnahmeregelungen können sich im Ordnungsamt wenden an Petra Klintworth (☏ 13-452 oder petra.klintworth@stolberg.de).

 

Derzeit läuft die Montage der Anlage in Höhe des Alter Markts. Voraussichtlich bis Karneval soll die Anlage montiert und die Pflasterarbeiten erledigt sein. Eine Inbetriebnahme ist erst nach Karneval in der Fastenzeit vorgesehen. Dazu will die Verwaltung noch einmal gesondert und umfassend öffentlich informieren und die Anlieger anschreiben.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.