Das Ziel: Kontakte herstellen

Das Frauenfrühstück gibt es bereits seit einigen Jahren. Um noch mehr Stolbergerinnen zu erreichen, wird die Veranstaltung nun auch von der Volkshochschule unterstützt. Vorträge und Besuch vom Bürgermeister.

Foto: s. essers
Foto: s. essers

Essen, trinken und vor allem ganz viel miteinander reden: Das steht beim Frauenfrühstück Frauen für Frauen in Stolberg im Mittelpunkt. Jeden ersten Dienstag im Monat treffen sich die Stolbergerinnen in den Räumen des Kultur- und Generationenhaus Kugel zum Austausch.

 

Um noch mehr Frauen mit diesem Angebot zu erreichen, wird der Verein nun auch von der Volkshochschule unterstützt.

 

So sollen künftig nicht nur alt eingesessene Migrantinnen oder Neuzugewanderte die Treffen besuchen. „Wir würden uns auch wünschen, dass noch mehr deutsche Frauen dazu stoßen, damit so ein noch besserer Austausch stattfinden kann“, sagt Claudia El-Deib-Hildebrandt von der Volkshochschule. Auch sie nimmt, genauso wie die Vereinsvorsitzende Mazeena Ismail, an den Treffen teil.

 

Angefangen hat alles mit dem Sozialprojekt im Stadtviertel Velau. Dort wurde 2011 die Interessengemeinschaft IG Frauen und Mädchen Velau gegründet. Die Frauen waren damals angetreten, um ihr Viertel zu verbessern, indem sie Kontakte zwischen Migrantinnen und Alteingesessenen ermöglichten. Mit dem Bau und Eröffnung der Kugel fand sich ein Ort der regelmäßigen Begegnung für Frauen aus der Umgebung.

 

Inzwischen ist aus der Idee ein Verein entstanden, der seine Ziele noch viel weiter gefasst hat, weil sich eine neue Situation entwickelt hat: der Zuzug von Migrantenfamilien. Mutter- und Kind-Kurse werden von den Vereinsmitgliedern genauso organisiert wie Koch- und Sprachkurse. Beim Frauenfrühstück steht nicht nur das Essen im Mittelpunkt. In gemütlicher Runde wird auch über geplante Aktionen informiert und es werden Vorträge gehalten.

 

Beim letzten Treffen mit Frühstück stand ein Vortrag von Claudia El-Deib-Hildebrandt zum Thema Demokratie an. Schließlich besuchen die Frauen Anfang Februar den nordrhein-westfälischen Landtag. Beim nächsten Treffen wird Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier zum Austausch in die Kugel kommen, und im März steht dann ein Vortrag über das Familienbüro auf dem Frühstücksprogramm der Frauen.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.