„Das Programm kann sich mehr als sehen lassen“

Zum Stolberger Kulturprogramm für das Jubiläumsjahr 2018 haben die Verantwortlichen viele attraktive Kapitel zusammengestellt. Mit Sonderbriefmarke.

Foto: S. Essers
Foto: S. Essers

Die Auswahl lässt wirklich keine Wünsche offen: Das Stolberger Kulturprogramm für das Jahr 2018 hat jede Menge zu bieten. Unter den zahlreichen Veranstaltungen finden sich aber nicht nur bekannte Formate, sondern auch einige Neuerungen.

 

Los geht es aber traditionell und zwar mit der Neujahrsmatinee im Zinkhütter Hof, die gleichzeitig den Auftakt zum Jubiläumsjahr 900 Jahre Stolberg einleitet. Musikalisch begleitet wird diese vom Städtischen Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Stolberg unter der Leitung von Karl Schäfer.

 

Das Stadtjubiläum ziehe sich wie ein roter Faden durch das Programm, erklärte auch Stolbergs Kulturmanager Max Krieger bei der Vorstellung des Kulturkalenders. So steht die Veranstaltung „Stolberg goes“, die vom 9. bis 11. Juni stattfinden wird, in diesem Jahr unter dem Motto „History“ (wir berichteten). Fortgeführt werden auch die Artibus-Ausstellung, die Comedy-Serie, zu der unter anderem Hennes Bender und René Steinberg in der Kupferstadt zu Gast sein werden, das Schüler-Theater-Festival und die Choriade.

 

Doch nicht nur Max Krieger hat sich für das kommende Jahr wieder einiges einfallen lassen. Auch die Verwaltung war nicht untätig, wie der Leiter der Stolberg Touristik, Jürgen Gerres, erklärte. In der Karnevalszeit stehen neben dem Burggrafenfest auch die Schlüsselübergabe an Weiberfastnacht und der Rosenmontagszug auf dem Programm. Am Abend des Rosenmontags wird im Rittersaal der Burg dann ein ganz besonderes Konzert stattfinden. Es steht unter dem Titel „Karneval einmal klassisch – Ihr könnt mich ens besöke kumme“ und wird live von WDR 3 übertragen.

 

Weitere Highlights sind die Sportlerehrung im März, der Stolberger Musiksommer, eine Fotoausstellung von Udo Henn und dem Titel „Farbiges Stolberg – schwarz auf weiß“ sowie das Nudelbuffet, der „Coppermen´s Hell“-Lauf am Sonntag, 2. September, die Stadtparty und natürlich die Kupferstädter Weihnachtstage. Zudem findet im September die Jahresversammlung des Rings der europäischen Schmiedestädte in Stolberg statt. Die Stadtparty soll im kommenden Jahr ebenfalls ein Programm passend zur 900-Jahr-Feier umfassen, verrät Jochen Emonds, Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Kultur, Sport und Tourismus. Ein Mittelalter-Markt mit Seilmachern, Musik, Schwertkämpfen und passender Musik soll sich rund um Burg und Alter Markt abspielen. Auf dem Kaiserplatz und auf dem Offermann-Platz werde es zudem wieder Bühnen mit einem „hochkarätigen Musikprogramm” geben. Mehr verrät Emonds allerdings noch nicht. Auch die Kupferstädter Weihnachtstage sollen 2018 historisch geprägt sein. Momentan werde über die Umsetzung beraten, so Emonds. Eine Curling-Bahn und oder eine Winterrutsche könnten vielleicht dort zu finden sein.

 

Und damit nicht genug. Ab sofort wird es in der Stolberg-Touristik auch Sonderbriefmarken mit verschiedenen historischen Motiven und einen historischen Kalender, der in enger Zusammenarbeit mit den Stolberger Geschichtsvereinen und Stadtarchivar Christian Altena entstanden ist, geben. Dieser kostet 16 Euro und ist ab sofort in der Stolberg-Touristik und in der Bücherstube am Rathaus zu bekommen, wie Stolbergs Erster Beigeordneter Robert Voigtsberger verkündet.

 

Komplettiert wird der Flyer, auf dem das Stolberger Kulturprogramm zusammengefasst ist durch Veranstaltungen von verschiedenen Vereinen und Institutionen. So lädt beispielsweise der Heimat- und Geschichtsverein zu mehreren Vorträgen über die Entwicklung und Historie der Stadt ein. Zudem findet am Sonntag, 25. Februar, auf der Stolberger Burg die Vorstellung des Buches „Burggeflüster – Heimatliche Sagen und Erzählungen“ statt.

 

Auf zwei ganz besondere Ausstellungen dürfen sich die Stolberger im März und April freuen. Am Tag der Archive, am Sonntag, 4. März, startet im Stadtarchiv eine Ausstellung unter dem Titel „Ungebaut – Pläne für die Schublade“. Im Museum in der Torburg gibt es ab Samstag, 7. April, die Ausstellung „Gleich und doch anders“ von Toni Dörflinger zu bewundern.

 

Etliche Veranstaltungen gibt es im kommenden Jahr auch in Vicht. Darunter unter anderem das vierte Klassik-Konzert mit Cellist Professor Wolfgang Boettcher, das am Sonntag, 6. Mai, um 17 Uhr in der Kirche St. Johannes Baptist stattfindet, das Vichter Mopedtreffen im August oder auch das Weihnachtsbaumsingen im Pfarrgarten.

 

Ein weiteres Highlight steht am letzten Juniwochenende auf dem Programm. Dann findet auf dem Kaiserplatz das Diözesan-Schützenfest inklusive Schützenkirmes statt. Rund 1000 Schützen werden am Sonntag, 1. Juli, zum großen Festzug durch die Stadt erwartet. Los geht das Programm bereits am Freitag, 29. Juni. Im Festzelt auf dem Kaiserplatz tritt beim Vichtbachtalabend die Band Lagerfeuer Trio auf. Am Samstag, 30. Juni, geht es mit Musik der Band Comeback weiter.

 

Im Flyer seien bereits zahlreiche Veranstaltungen aufgeführt, das seien allerdings längst nicht alle, sagte auch Stolbergs Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier, der sich auf das abwechslungsreiche Programm freute.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.