Papier-Collagen mit Schmuck vereint

Zwei Künstlerinnen führen ihre Schwerpunkte in einer gemeinsamen Ausstellung zusammen.

Foto: Merve Polat
Foto: Merve Polat

Als „Wanderer zwischen den Welten“ bezeichnet sich Gastausstellerin Brigitte Balser im Atelier von Petra Rink selbst. „Wanderer“, weil sie sich neben ihrem Beruf als Innenarchitektin auch begeistert verschiedenen Kunstformen wie Gedichten, Fotos und Bildern widmet.

 

In der Galerie der staatlich geprüften Schmuckgestalterin und Goldschmiedemeistern Petra Rink stellt sie noch bis Weihnachten Collagen aus Fotos, Zeichnungen, Aquarellen und Textilien aus. Doch nicht nur das: Die Herbstausstellung mit dem Namen „Ensemble“ zeigt die erste Zusammenarbeit der beiden Künstlerinnen, in welcher die Collagen von Balser mit den Schmuckstücken und Objekten von Rink kombiniert werden.

 

Beim heimischen Auftakt mit einer Vernissage am vergangenen Sonntag erklärten Balser und Rink den Besuchern, die sich dicht in den drei Ausstellungsräumen drängten, die Idee hinter dem Gemeinschaftsprojekt: „In meinem Sommerurlaub habe ich verschiedene Materialien wie Postkarten, Prospekte oder Zeitungsausschnitte gesammelt“, erzählte Balser. Aus alten Papieren und Materialien, die sie nicht wegwerfen wollte, habe sie dann neue Collagen zusammengestellt.

 

So würde aus alten Materialien, die eigentlich gar nicht zusammengehören, etwas Neues entstehen. „Ich benutze die Collagentechnik, um mich zu fokussieren. Das ist für mich wie Meditation oder Tagebuch schreiben“, erklärte Balser, die seit 27 Jahren in Aachen lebt.

 

In Goldschmiedemeisterin Rink, die schon immer einmal Papier in ihren Ringen, Ketten und Ohrringen verarbeiten wollte, habe sie dann die ideale Partnerin für das Projekt gefunden. Schmuckstücke mit Papierelementen Beim gemeinsamen kreativen Prozess wurden kleine Ausdrucke von Balsers Collagen angefertigt, aus denen Rink dann Ausschnitte stanzte. Diese Papierausschnitte wurden in die Form der Schmuckstücke von Rink eingelegt und mit Kaltemail, einem flüssigen Zwei-Komponenten-Material, überzogen. „Kaltemail härtet an der Luft aus und wirkt dann wie eingegossen“, erklärte Rink, die seit zehn Jahren ihr Atelier an der Wilhelm-Pitz-Straße führt und zuvor im Kupferhof Rose am Alten Markt ansässig war. Im Gegenzug erhielt auch Balser Fotos vom individuell gestalteten „Rinkschmuck“ und integrierte die Motive wiederum in ihren Collagen. Dann wurde gestempelt, genäht und gezeichnet, bis ein neues Gesamtensemble entstand, wie man es normalerweise aus der Musik kenne. „Es gibt unheimlich viele Ideen und die werden immer mehr, wenn man sich zusammentut“, freut sich Balser über den Austausch. Bei der Gemeinschaftsausstellung der beiden Künstlerinnen, die sich seit circa 17 Jahren kennen, wurden die Schmuckstücke sowie die Bilder stets miteinander verbunden und nebeneinander ausgestellt, so dass die Besucher direkt dasselbe Motiv in beiden Kunstwerken gespiegelt sahen. Neben dem Schmuck von Rink und den Collagen von Balser gab es für alle Besucher auch liebevoll hergerichtete „“ und kalte sowie heiße Getränke.

 

In gemütlicher Atmosphäre wurden dann die Kunstwerke, von denen einige ein neues Zuhause fanden, bewundert. Die Herbstausstellung „Ensemble“ kann noch bis Freitag, 22. Dezember, besucht werden: Samstag, den 25., und Sonntag, den 26. November, von 11 bis 18 Uhr sowie dienstags bis freitags nach telefonischer Vereinbarung (☏ 91291).

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.