Ein Sieg gegen den PSV Köln ist das nächste Ziel

Handballer des SSV vor schwerer Aufgabe.

Die Handballer des Stolberger SV empfangen am Samstag, 18. November, um 19.45 Uhr das Team von PSV Köln in der Sporthalle am Glashütter Weiher.

 

Der Erste gegen den Dritten der Landesliga lautet die Partie, wenn sich der Stolberger SV mit dem Team aus Köln messen muss. Die Kölner wurden bislang nur in Übach-Palenberg bezwungen. Dabei konnte der Verbandsligaabsteiger auch schon sein Auswärtsspiel in Oberbantenberg gewinnnen und auch sonst durchweg überzeugen.

 

Tempo, Umschaltspiel, Kampfgeist und ein eingespielter Kader sind die Attribute, die den kommenden Gegner der Stolberger auszeichnen. Eigenschaften, die dem Gastgeber nicht ganz unbekannt sind und gegebenenfalls eine ähnliche Performance erwarten lassen.

 

„Das ist eine routinierte, mit guten Einzelspielern bestückte und stets torhungrige Mannschaft, die man nicht in ihren gewohnten Rhythmus kommen lassen darf. Besonders die zweite Welle ist extrem gefährlich und verspricht ein hohes Grundtempo zweier offensiv ausgerichteter Teams“, blickt SSV-Trainer Bernd Schellenbach voraus auf das Spiel vom kommenden Wochenende. Daher werden es wahrscheinlich die beiden Abwehrreihen inklusive der Torhüter sein, die über den Ausgang einer vermutlich intensiven und spannenden Partie entscheiden.

 

Der SSV will unter allen Umständen zu Hause gewinnen und auf diesem Weg den Abstand zu seinen Verfolgern stabilisieren, wobei man sich bei einer Niederlage als eines von drei punktgleichen Teams in einer engen Spitzengruppe wieder finden würde. Nach dem eigenen Sieg in Oberbantenberg gilt es in der Trainingswoche die Spannung wieder aufzubauen, um nicht wieder einen schwachen Spielstart wie gegen Oberwiehl zu erleben, als man vorher bei Zweiten des BTB gewonnen hatte.

 

„Gegen den PSV Köln müssen wir von Beginn an präsent sein und die Aufgabe wach und entschlossen angehen, sonst laufen wir gegebenenfalls dem Spiel hinterher, was gegen die cleveren Jungs aus Köln problematisch werden könnte“, so Schellenbach.

 

Auf jeden Fall baut das Team, wie bei den Spielen zuvor, auf eine tolle Stimmung der Zuschauer in einer gut gefüllten Halle am Glashütter Weiher.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.