Mehr Licht und Platz für attraktive Ideen: brüchige Fichten im Vichter Pfarrgarten gefällt

Es gibt auch kritische Stimmen im Ort. Nicht alle Vichter sind davon begeistert, dass die alten Tannen am Rande des Pfarrgartens zum Weg entlang der Vicht in diesen Tagen gefällt worden sind. Andererseits war es ein lange gehegter Wunsch im Dorf, diese Ecke einmal anzupacken, aufzuwerten, aufzuhellen und den Vichtbach stärker ins Bewusstsein zu rücken. Jedenfalls sah der Kirchenvorstand der Pfarre St. Johannes Baptist aktuellen Handlungsbedarf, nachdem in vergangenen Stürme Äste zu Boden geworfen hat und weiterhin Gefahr besteht. Das erklärte auf Anfrage unserer Kirchenvorstandsmitglied Dr. Harald Peters. Zudem haben sich Fußweg und Rasen entlang der Fichten als sehr pflegeintensiv erwiesen, erklärt Günter Scheepers, der Vorsitzende der IG Schönes Vicht, die sich der Pflege auch dieses Bereiches im Ort angenommen hat. Als besonderes Ärgernis für die ehrenamtlichen Pflegekräfte hätten sich dabei liegen gelassene Hundehaufen herausgestellt. Die IG habe den Kontakt zwischen Kirche und Stadt koordiniert.

 

Mitarbeiter von Förster Theo Preckel hatten jetzt die Gelegenheit, die gut zwei Dutzend Fichten zu fällen. Nun möchte sich die IG gemeinsam mit dem Kirchenvorstand bei einer Neugestaltung des Geländes engagieren. Details sollen noch abgestimmt werden. Aber angedacht ist eine attraktiv gestaltete Wegeverbindung von der Johannes-Kapelle zur Brücke, die in der Eichsdelle über den Vichtbach zum Friedhof führt, erklärt Peters. Nun komme einerseits die jüngst sanierte Bachufermauer der Vicht und der dort beginnende Wald besser zur Geltung, während andererseits der Pfarrgarten – einst stand dort die Vichter Pfarrkirche, deren Sakristei die heutige Johannes-Kapelle ist – viel mehr Licht bekomme. Bereits 2008 (kleines Bild) hatte die Bewertungskommission des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ bei der Besichtigung eine Öffnung der Anlage zum Bach hin angeregt. Neun Jahre später wird der Ratschlag aufgegriffen.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.