Chor lässt „Seele des Weltalls“ erklingen

Männergesangverein Donnerberg feiert sein 50-jähriges Bestehen in der Kirche St.-Mariä-Himmelfahrt mit einem Jubiläumskonzert.

Foto: Merve Polat
Foto: Merve Polat

Bereits beim Einlass eine Stunde vor Konzertbeginn tummelten sich zahlreiche Besucher an der Kirche St. Mariä Himmelfahrt. Der Anlass: Hier trug der Männergesangverein (MGV) Siedlergemeinschaft Stolberg-Donnerberg am Samstag sein Jubiläumskonzert zum 50-jährigen Bestehen vor. Unterstützt vom MGV Mausbach 1910 und der Orchesterinitiative Kammerphilharmonie Europa gab es für die Zuhörer ein musikalisches Feuerwerk mit dem Titel „Dir, Seele des Weltalls“ zu erleben.

 

Das klassische Chorkonzert mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, die alle die Freimaurerei thematisieren, begann mit dem Titel der Veranstaltung: Bei der Kantate „Dir, Seele des Weltalls“ für den Tenor (Martin Endrös und Matthias Mahlberg), den Männerchor und das Orchester erklangen ausdrucksstarke Stimmen unterstützt von den Streichern und Bläsern in dem katholischen Gotteshaus.

 

Dem folgte die Solokantate „Die ihr unermeßlichen Weltalls Schöpfer Ehre“ für den Tenor, der die Kirche ebenso klangvoll erfüllte wie der Chor und von Misun Kim-Antensteiner am Klavier begleitet wurde.

 

Der erste Teil des Programms unter der musikalischen Leitung von Gunther Antensteiner bestand aus einer abwechslungsreichen Mischung zwischen Solokantaten wie „O heiliges Band der Freundschaft“ und Werken für den Chor wie „Lasst uns mit geschlungnen Händen“. Aber auch innerhalb der Werke sorgten die Musiker und Sänger für eine bunte Abwechslung und liefen bei den Kantaten „Die Maurerfreude“, „Zerfließet heut‘ geliebte Brüder“ und „Ihr, unsre neuen Leiter“ zu musikalischen Höchstleistungen auf.

 

Das Freimaurerlied „Die ihr einem neuen Grade“ für den Tenor und das Klavier schloss den ersten Teil des Konzerts vor der Pause ab. Wonach im zweiten Teil die kleine Freimaurerkantate „Laut verkünde unsre Freude“, die Tenor, Bass (Josef Otten), Männerchor und Orchester harmonisch miteinander vereinte.

 

Instrumental folgte der „Marsch der Priester“ aus der Oper „Die Zauberflöte“. Ebenfalls aus der berühmten Oper von Mozart wurden die Arien des Sarastro „O Isis und Osiris“ sowie „In diesen heil’gen Hallen“ präsentiert, um schließlich mit dem „Chor der Priester“ einen Höhepunkt und Abschluss des Konzerts zu finden.

 

Dabei war der musikalische Abend in dieser Form eine Premiere für den Männergesangverein Siedlergemeinschaft Stolberg-Donnerberg. Der Chor, der bei seinem Programm sonst auf Schlager und Unterhaltungsmusik setzt, präsentierte zum ersten Mal ein klassisches Musikprogramm.

 

Auch mit einem Orchester habe man vorher noch nie zusammen gesungen, sondern lediglich A cappella oder mit Klavierbegleitung, erzählte Vereinsvorsitzender Thomas Hoppe. „Der Plan war es, ein festliches Programm und etwas ganz anderes zum 50. Jubiläum anzubieten“, ergänzte Chorleiter Gunther Antensteiner.

 

Der anerkennende Beifall des Publikums nach jedem Stück zeigte, dass der Plan aufgegangen war und ein klassisches Programm ebenfalls begeistert aufgenommen wurde.

 

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.