Kathedralen zum Heiraten in Stolberg

Im Rahmen der Stolberger Stadtparty richtet das Amt für Wirtschaftsförderung eine Hochzeitsmesse aus. Interview mit Leiterin Nathalie Malekzadeh.

Foto: J. Lange
Foto: J. Lange

Mehr als 300 Paare geben sich jedes Jahr in Stolberg das Jawort - mit steigender Tendenz. 98 Prozent der Brautleute wollen den „schönsten Tag des Lebens“ gebührend feiern und bei diesem Ereignis nichts dem Zufall überlassen. Diesen Gedanken hat das Amt für Wirtschaftsförderung jetzt aufgegriffen und die 1. Stolberger Hochzeitsmesse im Rahmen der Stadtparty organisiert. Unter dem Motto „Sag ja in Stolberg“ wird das Museum Zinkhütter Hof Anlaufstelle Nr. 1 für Verliebte, Verlobte sowie Angehörige und Freunde sein, um Hochzeitsträume wahr werden zu lassen. Was auf die „To-Do-Liste“ gehört, welche Adressen für standesamtliche Trauungen in Stolberg zur Verfügung stehen und welche regionalen Anbieter über aktuelle Trends informieren, darüber hat sich Nathalie Malekzadeh mit unserer Mitarbeiterin Marie-Luise Otten unterhalten.

 

Was bietet die Hochzeitsmesse wem?

 

Malekzadeh: Die Hochzeitsmesse „Sag ja in Stolberg“ richtet sich an alle Verliebten, Verlobten, Heiratswilligen sowie Freunde und Familien der Brautpaare, damit sie sich einen guten Überblick zu interessanten Dienstleistern verschaffen können. Dabei bieten die 24 Aussteller aus Stolberg und der Region alles, was die Brautleute und ihre Gäste für den unvergesslichen Tag brauchen: Beauty, Floristik, Konditoreien, Brautmoden, Herrenausstatter, Goldschmiede, Catering, Dekoration, Tanz und Musik.

 

Was gehört auf die To-Do-Liste bei einer Hochzeit?

 

Malekzadeh: Alle Gäste erhalten am Sonntag ein Messeheft, in dem Sie nicht nur die Aussteller und etwas Nützliches zum Thema Hochzeitsplanung finden, sondern auch eine „To-Do-Liste“. Denn Planung ist die halbe Hochzeit! Es geht darum, woran ich als Brautpaar denken sollte. Dazu gehören Brautfrisur probestecken, Einladungen verschicken, Blumenschmuck aussuchen, Eheschließung anmelden, Location buchen und vieles mehr. Diese Checkliste soll allen Heiratswilligen dabei helfen, den Überblick nicht zu verlieren und den Hochzeitstag dann auch in vollen Zügen genießen zu können.

 

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, solch eine Messe zu veranstalten?

 

Malekzadeh: Die Kupferstadt Stolberg entwickelt sich immer mehr zur Hochzeitsstadt in der Region! Mit über 300 standesamtlichen Trauungen in 2016 zeigt sich eine weiterhin steigende Tendenz. Dabei kommen mittlerweile rund 20 Prozent der Brautpaare von außerhalb, um die vielfältigen Trauungsmöglichkeiten in Stolberg zu nutzen. Als Wirtschaftsförderung möchten wir dadurch auch den Dienstleistern eine Plattform vor Ort bieten, um Ihre Angebote angemessen einem regionalen Publikum präsentieren zu können.

 

Wer hat die Messe mitorganisiert?

 

Malekzadeh: Das Amt für Wirtschaftsförderung tritt hier als Veranstalter in Erscheinung. Hier möchte ich besonders meine Mitarbeiterin Susanne Griese erwähnen, die alle Fäden zusammengehalten hat und direkter Ansprechpartner für alle Beteiligten war und ist. Aber natürlich lebt die Messe insbesondere vom Engagement und der Bereitschaft aller beteiligten Aussteller, die das breit gefächerte Angebot an diesem Tag für alle Brautpaare im Zinkhütter Hof bündeln werden. Einen herzlichen Dank möchten wir hier auch noch ein mal an die EWV Energie- und Wasser Versorgung GmbH richten, die uns als Hauptsponsor unterstützt.

 

Warum ist Stolberg prädestiniert für perfekte Hochzeiten?

 

Malekzadeh: Als Stadt der Kupfermeister verfügt Stolberg über wunderschöne und abwechslungsreiche Festsäle und Veranstaltungsräume, die den Hochzeitstag zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Hierzu zählen der Kupferhof Rosental, die Kemenate und der Rittersaal im historischen Gemäuer der Burg, das Bürgermeisterzimmer und nicht zuletzt das Museum Zinkhütter Hof und das Hotel Zum Walde. Jede Hochzeit ist zugleich auch eine Eigenwerbung für unsere wunderbare Stadt.

 

Wer gehört zum Kreis der Standesbeamten?

 

Malekzadeh: Der Leiter des Standesamtes Stolberg ist Roland Gilleßen. Seine Mitarbeiter sind Kathrin Janowski, Heike Kluck und Ellen Weber-Simmler. Die Kollegen werden am Sonntag während der Messe vor Ort auch für Terminvereinbarungen, u.a. für die Burg im kommenden Jahr, für Beratungen zur Eheschließungen zur Verfügung stehen und versuchen, die sehr individuellen Wünsche zu erfüllen.

 

Wer heiratet in Stolberg? Woher kommen die Paare?

 

Malekzadeh: 80 Prozent der Paare kamen im letzten Jahr aus Stolberg, die übrigen waren von außerhalb. 40 von den 60 auswärtigen Hochzeiten in 2016 waren aus der StädteRegion Aachen und die anderen 20 aus überregionalen Orten, selbst aus Berlin und Hamburg.

 

Welcher Monat kristallisiert sich besonders als Heiratsmonat heraus?

 

Malekzadeh: Das waren 2016 der Juli und der August. Hier hatten wir jeweils 40 Trauungen pro Monat.

 

Wie viele Aussteller werden vor Ort sein, und wo kommen sie her?

 

Malekzadeh: Bei der Hochzeitsmesse „Sag ja in Stolberg“ werden sich 24 Aussteller präsentieren. Sie kommen vornehmlich aus Stolberg und der Region Aachen. Einen guten Überblick kann man sich bereits auf www.sagjainstolberg.de verschaffen oder aber auch bei Facebook unter facebook.com/sagjainstolberg

 

Gibt es eine Modenschau bezüglich Brautkleider? Und was ist mit einem Rahmenprogramm?

 

Malekzadeh: Die Aussteller aus den Bereichen Brautmode und Herrenausstatter bieten jeweils um 13 Uhr und 15.30 Uhr eine Modenschau für alle Gäste an, bei welcher verschiedene Hochzeitsoutfits präsentiert werden. Darüber hinaus zeigen auch einige Beauty-Aussteller ihr Leistungsspektrum. Vor Ort werden die Models der Modenschau geschminkt. Ein besonderer Pfiff ist das Show-Cooking, eine kulinarische Inszenierung, die draußen angeboten wird. Und wer noch nicht weiß, wie er den Junggesell(inn)enabschied feiern soll, den beeindruckt hoffentlich eine außergewöhnliche Pole Dance Show.

 

Ab wann ist die Hochzeitsmesse geöffnet?

 

Malekzadeh: Die Hochzeitsmesse öffnet Ihre Türen am Sonntag, 3. September, um 11 Uhr im Museum Zinkhütter Hof. Ein roter Teppich verleiht den Gästen einen schönen Empfang auf dem Weg ins gemeinsame Glück.

 

Gibt es einen Eintrittspreis? Wenn ja, wie hoch?

 

Malekzadeh: Der Eintrittspreis liegt bei 5 Euro pro Person.

 

Wie sieht es mit Parkplätzen aus?

 

Malekzadeh: Parkplätze stehen am Museum Zinkhütter Hof, Cockerillstraße 90, am Dienstleistungszentrum, Cockerillstraße 100 und auf dem Edeka Cevic-Parkplatz, Prämienstraße 194, genügend zur Verfügung.

 

Welche Erwartungen verknüpfen Sie mit dieser Messe?

 

Malekzadeh: Ich erhoffe mir und allen Beteiligten einen spannenden Tag, interessante Gespräche und tolle neue Ideen für den schönsten Tag im Leben. Wir hoffen natürlich auch auf große und gute Resonanz, so dass es nicht bei dieser 1. Hochzeitsmesse bleiben muss. Daher noch ein Aufruf: Stoßen Sie mit uns an und lassen Sie sich von den vielen Angeboten inspirieren!

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.