Spenden für zwei Projekte in Tansania vorgesehen

Die Schulkonferenz der Realschule Mausbach beschließt einen „sozialen Tag“, der am 11. Juli begangen werden soll.

Die Schülerinnen und Schüler der Mausbacher Realschule widmen sich schon seit vielen Jahren am letzten Dienstag eines Schuljahres nicht den schulischen Leistungen, sondern es soll Bares erarbeitet werden – für einen guten Zweck.

 

Luise Morschel und Heidi Körber, Lehrerinnen der Realschule, stellten „ihre“ Schul-Projekte jetzt der Schulpflegschaft vor. Es handelt sich dabei um die „Josephine Girls´ Secondary School“ in Kibena nahe Njombe, Tansania. Einer katholischen Mädchenschule in Trägerschaft der Diözese Njombe. Die Schule entstand auf Initiative von Susemarie Gross und wurde nach der Langerweherin Josefine Münzhuber benannt. Mit Unterstützung aus Langerwehe hat Susemarie Gross den Bau dieser weiterführenden Schule verwirklicht. 310 Mädchen werden hier zurzeit unterrichtet und bis zum Abitur geführt. 2016 erfolgte die offizielle Einweihung durch Bischof Maluma. Unterstützung durch Spenden werden benötigt, um die Schule fertigzustellen, eine 480m lange Schutzmauer um die Schlafhäuser zu errichten und den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten. Susemarie Gross wird im Sommer Deutschland und auch die Realschule Mausbach besuchen. Das zweite Projekt ist die „Zariki Nursery and Primary School Tanzania“ gelegen am Rande des Viktoriasees am Ende des Serengeti Nationalparks, verwirklicht durch Suzana Nicholaus, eine einheimische Lehrerin mit Lehrerexamen in Arusha. Ihr Traumziel war es, Kindern zu Bildung zu verhelfen. Durch die finanzielle Unterstützung einer amerikanischen Familie konnte sie diesen Traum 2010 verwirklichen. In der Vor- und Grundschule werden inzwischen 280 Kinder unterrrichtet und erhalten täglich eine warme Mahlzeit. Spenden werden u.a. für einen größeren Garten, einen Van, Bücher, Schreibmaterial, Hefte, eine Schutzmauer sowie für die monatlichen Ausgaben für Nahrungsmittel und Löhne benötigt. Weitere Infos unter rs-mausbach.de.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.