„Bethlehem“ erhält Hygiene-Siegel

Zum dritten Mal wird das Stolberger Krankenhaus ausgezeichnet.

Foto: Maria Becker
Foto: Maria Becker

Das Bethlehem Gesundheitszentrum hat erneut das Hygiene-Siegel der Stiftung euPrevent erhalten. Das Siegel bescheinigt dem „Bethlehem“ eine hohe Qualität auf dem Gebiet des Infektionsschutzes. „Der Infektionsschutz hat unmittelbare Auswirkungen auf die Patientensicherheit. Nur wenn Hygiene-Maßnahmen auf allen Ebenen wirklich gelebt werden, kann das Sicherheitsnetz funktionieren“, sagte Dirk Offermann, Geschäftsführer des Stolberger Krankenhauses. „Das Siegel in den Händen zu halten, ist der sichtbare Erfolg unserer Arbeit und auch Ansporn“, so Dirk Offermann weiter. Um das Siegel zu bekommen, musste sich jedes der 20 teilnehmenden Krankenhäuser aus der Euregio Maas-Rhein (EMR) einer strengen Prüfung unterziehen.

 

Es sind oft die kleinen Dinge des Alltags, die entscheidend sind. Das regelmäßige Desinfizieren der Hände ist ein gutes Beispiel hierfür. „Eine wichtige Aufgabe für uns ist, Mitarbeiter, Patienten und Besucher immer wieder aufs Neue zu sensibilisieren“, sagte Christa Thielen, Fachschwester für Krankenhaushygiene vom „Bethlehem“. Gemeinsam mit ihrer Kollegin, Hildegard Lintz, setzt sie auf eine gezielte und seriöse Information, aber auch der offene Umgang mit Fehlern im Haus sei unverzichtbar. Außer der Einhaltung der Händehygiene und der Umsetzung des festgelegten Hygienemanagements zu MRSA/MRGN überprüften die Auditoren die Optimierung des Antibiotika-Einsatzes im Krankenhaus. Aber auch die Beteiligung an Netzwerken zum Wissensaustausch sowie der regelmäßige Besuch von Fortbildungen waren den Prüfern wichtig.

 

 

„Die Verbesserung der Lebensqualität für die Menschen in der Euregio Maas-Rhein, das ist es, was wir wollen“, resümierte Dr. Karl-Heinz Feldhoff, Vorsitzender der Stiftung euPrevent EMR und Leiter des Gesundheitsamtes des Kreises Heinsberg. Das Siegel erhielten insgesamt 20 Krankenhäuser aus dem Landkreis Vulkaneifel, den Kreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg, der Städteregion Aachen und den Niederlanden.

 

Qulle: Super Mittwoch

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.