Junge Leichtathleten trotzen den widrigen Witterungsbedingungen

Hohe Beteiligung bei der Stadtmeisterschaft . Ehrungen fallen ins Wasser.

Als wetterfest und so gar nicht wasserscheu hat sich der Stolberger Leichtathletiknachwuchs bei der Stadtmeisterschaft erwiesen. Der Stadtsportverband und die LG Stolberg hatten im Vorfeld 92 Anmeldungen verzeichnet, und 87 junge Teilnehmer trotzten tatsächlich dem Regen und gingen im Stadion Glashütter Weiher an den Start. „Das war wirklich toll, deshalb möchten wir uns bei den Kindern und Jugendlichen genauso bedanken wie bei den Eltern und Großeltern, die im Regen ausgeharrt haben, da es im Stadion Glashütter Weiher leider keine überdachte Tribünen gibt“, erklärte Ruth Püttgen vom Organisationsteam.

 

Einen Anteil an der hohen Beteiligung hatte wohl auch die neue Internetseite des Stolberger Stadtsportverbands, auf der alle angeschlossenen Vereine mit ihren Veranstaltungen vertreten sind. Denn bei Dauerregen am Samstag, schuf ein Blick auf www.ssv-stolberg.de Klarheit für die Teilnehmer und ihre Familien: „Die Stadtmeisterschaft Leichtathletik findet heute statt!“, war auf der Homepage des Verbands zu lesen.

 

Ebenfalls ein Faktor für die gute Resonanz der Aktiven bei der diesjährigen Auflage sei gewesen, dass nicht nur der LG-Nachwuchs und Kinder und Jugendliche ohne Vereinsanbindung an der Stadtmeisterschaft teilgenommen hätten, sondern auch mehrere Stolberger Schulen mit von der sportlichen Partie waren.

 

„Kinder der Grundschulen Atsch, Bischofstraße Büsbach und Grüntalstraße sowie Jugendliche der Gesamtschule sind an den Start gegangen. Das freut uns sehr, und es wäre schön, wenn sich in Zukunft noch mehr Schulen an der Leichtathletik-Stadtmeisterschaft beteiligen würden“, sagte Püttgen.

 

Ausgetragen wurden die Wettbewerbe im Dreikampf aus Sprint, Weitsprung und Ballwurf beziehungsweise Kugelstoßen. Und nachdem die Starter tapfer und motiviert die Wettbewerbe unter widrigen Witterungsbedingungen absolviert hatten und kein trockener Platz im Stadion Glashütter Weiher zu finden war, verzichteten die Organisatoren spontan auf die Siegerehrungen im strömenden Regen. „Wir werden aber in dieser Woche in den Schulen, die teilgenommen haben, und bei unserem Leichtathletiktraining am Mittwoch auf dem Platz die Siegerehrungen nachholen“, versprach Püttgen.

 

Die erfolgreichsten Teilnehmer im Überblick

 

Kinderdreikampf: M5: 1. Ferris Herrmann, 2. Felix Haan; M6: 1. Liam Kaufmann, 2. Eric Muhr; M7: 1. Vince Ogrzey, 2. Alexander Schuster, 3. Yunes El-Boubsi; M8: 1. Marlon Nölle, 2. Theodoros Riter, 3. David Iheanetu; M9: 1. Loves Alms, 2. Zubayr Tsekhaev, 3. Riccardo Topplean; M10: 1. Nils Victor, 2. Arian Osmanaj, 3. Luan Crnoja; M11: 1. Julian Eichenauer; W4: 1. Aylin Berber, 2. Rebecca König, 3. Mira Ulug; W5: 1. Maja Humberg, 2. Emma Koll, 3. Kristin Kuckelkorn; W6: 1. Amelie Gillissen, 2. Malin Herrmann, 3. Sarah König; W7: 1. Laura Liebig, 2. Elena Monsler, 3. Maja Schiebel; W8: 1. Anne-Sophie Püttgen, 2. Doaa Soliman; W9: 1. Laura Tieg, 2. Virginia Fork, 3. Frederike Goldbach; W10: 1. Lara Nievelstein, 2. Sara Frey, 3. Sara El Amroui; W11: 1. Annabel Humberg, 2. Maja Koll, 3. Hannah Thelen.

 

Dreikampf Jugend: M12: 1. Onur Vücel, 2. Myston Ibala, 3. Miguel Pena-Gomez; M13: 1. Sören Hansen, 2. Abdal Abdalrazak; W12: 1. Frieda Rogowski, 2. Kassandra Ogrzey, 3. Anne Wickenhöfer; W13: 1. Sophia Naumann; M14: 1. Lucas Eichenauer; M15: 1. Kader Abdala; M16: 1. Tobias Beestermöller, 2. Niklas Reich; M17: 1. Karl Wickenhöfer; W14: 1. Layla Schiwan; W15: 1. Natalie Baumanns, 2. Katharina Püttgen, 3. Laura Thelen; W16: 1. Michelle Josten, 2. Charlotte Peters; W17: 1. Lisa Aretz.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.