Neues Fest-Konzept überzeugt

Die St.-Sebastianus-Bruderschaft Breinig wollte ihre Schützenkirmes in diesem Jahr „peppiger“ feiern. Und das Konzept geht auf. Sieben Bands bieten allen Generationen ein unterhaltsames Programm .

Fotos: M. Polat
Fotos: M. Polat

„Peppiger sollte es sein“, erzählt Günther Lehnert, Vereinsvorsitzender der St.-Sebastianus-Bruderschaft Breinig von 1666. Mit ihrer Schützenkirmes unter dem Namen Breinig Live brachte die Bruderschaft jetzt frischen Wind in das große Festzelt an der Stefanstraße: Insgesamt sieben Musikgruppen boten den Besuchern an drei Tagen ein volles Programm und unterhielten sowohl Jung als auch Alt.

 

„So ist für jeden etwas dabei“, führe Lehnert weiter aus. Die Oldie Night verabschiedeten die Schützen zu ihrem 350-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr, um mit Breinig Live ein Programm für alle Generationen anzubieten. Den musikalischen Auftakt gab es am Freitagabend mit den „Jungen Trompetern“, die mit Partybeats und Karnevalsliedern eine ausgelassene Stimmung einläuteten.

 

Ein zweiter Garant für gute Laune folgte mit den „Funky Marys“, die dem Publikum mit einer mitreißenden Bühnenperformance einheizten und das Festzelt zum Beben brachten.

 

Die Coverband „Wheels“ aus Würselen rundete schließlich mit ihren Pop- und Disco-Klassikern den ersten Abend der Schützenkirmes ab.

 

Viel Livemusik präsentierte die St.-Sebastianus-Bruderschaft den Gästen auch am Samstagabend: Die „Heartbeat Coverband“ aus Eschweiler und die Gruppe „Musical Key“ zeigten mit Gesang und Tanz ihr Können und begeisterten so das Publikum.

 

Am Sonntag bot nach der Heiligen Messe der Familientag mit einer Hüpfburg und diversen Spielen allen kleinen Besuchern ein buntes Unterhaltungsprogramm. Mit der musikalischen Unterstützung durch „Weiß-Blau 1986 Roetgen“ läuteten die Böllerschützenabteilung der Bruderschaft den Frühschoppen ein, und für noch mehr Livemusik sorgten die Mausbacher „Street Kids“ mit bekannten Pop-Songs und selbst geschriebenen Liedern.

 

Neben dem ganzen musikalischen Spektakel durfte der Königsball am Samstagabend natürlich nicht fehlen: Traditionsgemäß wurde König Dieter Kos von den Schützen abgeholt und in einem festlichen Umzug zum Zelt begleitet.

 

Vom vorangegangenen Vogelschuss im Mai bis zur Königsabholung war es jedoch ein weiter Weg: „Das war dieses Jahr ein sehr zäher Vogel, der erst bei Anbruch der Dunkelheit heruntergeholt werden konnte. Wir hatten schon überlegt, Strahler aufzustellen“, erzählt Lehnert schmunzelnd. Rund vier Stunden versuchten Dieter Kos und seine sieben Mitstreiter den Vogel herunterzuholen, bis das Kunststück schließlich noch gelang.

 

Umso ausgelassener feierten die Schützen nun am vergangenen Samstag mit zahlreichen Besuchern sowie befreundeten Bruderschaften und Vereinen den Königsball.

 

Dabei stehe die Geselligkeit stets im Vordergrund: „Es ist nicht ein Fest für uns, sondern für Breinig. Wir wollen mit dem Ort feiern und der Bevölkerung etwas anbieten“, sagte Lehnert. Neben König Dieter Kos wurden auf der Schützenkirmes auch Bürgerkönigin Edith Sicklinger und Schülerprinz Simon Nobis gefeiert.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.