Zwei Erfolge für den Stolberger Schachverein

Die 1. Mannschaften kämpfte gegen den Tabellendritten, während die 2. Mannschaft den Abstieg vermied.

Die Mannschaften des Stolberger Schachvereins 1927 haben sich selbst einen tollen Saisonabschluss beschert. Die beiden Teams sicherten sich in der Nachspielrunde der ASVb Mannschaftsmeisterschaft auswärts wichtige Meisterschaftspunkte, um einerseits einen Platz im gesicherten Mittelfeld in der Abschlusstabelle der Bezirksklasse zu festigen und um andererseits einen drohenden Abstieg aus der Kreisliga zu verhindern.

 

Die 1. Mannschaft des Stolberger Schachvereins war zu Gast bei der Drittvertretung Würselens. Die Kupferstädter wollten in dieser für sie alles endscheidenden Begegnung endlich wieder an ihre Spieltugenden anknüpfen und mit einem doppelten Punktgewinn einen Mittelfeldplatz in der Abschlusstabelle festigen.

 

Der Kontrahent, Tabellendritter, war aber alles andere als eine einfache Nummer, so dass beide Teams im Laufe des Wettkampfgeschehens Wechselbäder der Gefühle über sich ergehen lassen mussten. Hart umkämpft war jede Einzelwertung, die sich stets auf Messers Schneide bewegte. Aufgrund dieser Situation ist es umso erfreulicher, dass die Kupferstädter gegen die favorisierte Vertretung am Ende die Nase vorn hatten.

 

Ausschlaggebend für den verdienten Spielerfolg war der Umstand, das der Gastgeber sein erstes Brett nicht besetzten konnten und damit gleich mit 0:3 Punkten in Rückstand gerieten. Beim Spielstand von 14:15 Punkten reichten den Stolbergern in der letzten laufenden Partie zwischen Erwin Sanen und Peter Preuschoff nur eine Punkteteilung zum Mannschaftserfolg. Dies gelang dem Stolberger mit Kampfgeist, Nervenstärke, Kondition und Spielübersicht souverän.

 

Für die 2. Mannschaft ist die Luft schon seit langem verdammt dünn, der Abstieg eigentlich kaum noch abzuwehren. Dennoch kämpft das Team verbissen, um den Klassenerhalt in der Kreisliga doch noch zu sichern. Aufgrund dieser Ausgangssituation und einer bevorstehenden Punktaufholjagd, stand den Kupferstädtern ein heißer Tanz beim Gastgeber Roetgen II bevor.

 

Doch entgegen aller Vorstellungen präsentierte sich das Kupferstädter Team diesmal in

hervorragender Spiellaune und Leistungsbereitschaft. Sie imponierten durch Risikobereitschaft und Respektlosigkeit. Mit gesteigertem Selbstbewusstsein gelang den Stolbergern ein hoch verdienter 19:12 Auswärtserfolg, der womöglich am Ende doch noch den Klassenerhalt sichert.

 

Quelle: Super Mittwoch

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.