Faust begegnet nun dem Gretchen

Das Burghoftheater erwacht aus dem Winterschlaf: Es geht weiter mit Goethe‘s Faust. Zuerst wird ein Wiedersehen mit den Raten eins und zwei geboten. Ab 9. Juni folgt dann der Geschichte dritter Teil.

Foto: (dö)
Foto: (dö)

„Das Burghoftheater ist aus dem Winterschlaf erwacht“, sagt Karin Graf, und die Regisseurin freut sich, dass das Projekt, Goethe‘s Faust in vier Raten aufzuführen, fortgesetzt wird. Allerdings wird es zuerst noch einmal ein Wiedersehen mit den ersten beiden Raten der Inszenierung geben – „wegen des großen Zuspruchs und leicht gekürzt“, erzählt Graf.

 

„Den ganzen Faust auf die Beine zu bringen, würde meine Möglichkeiten und die Geduld des Publikums überfordern“, meint die Schauspielerin, die deshalb die Geschichte über den Pakt mit dem Teifel in vier Etappen inszeniert. Im Dezember 2015 war die Premiere der ersten Rate; weitere Aufführungen und die zweite Rate folgten im vergangenen Jahr. Jetzt folgen zuerst noch einmal die Raten eins und zwei am Sonntag, 21. Mai und 18. Juni, um 17 Uhr in dem kleinen Theater an der Aachener Straße in Oberstolberg.

 

Und mit der dritten Rate geht es weiter im nächsten Monat: Am Freitag, 9. und 23. Juni, um 19 Uhr sowie am Samstag, 10. Juni, und Sonntag, 2.  Juli, um 17 Uhr: Mephisto ist mit Faust zu neuen Abenteuern aufgebrochen. Missmutig beobachtet dieser, wie Mephisto in Auerbachs Keller die Gäste mit allerlei Zauberkunststücken unterhält.

 

Danach führt er Faust zu einer Hexe, die ihm einen Verjüngungstrank braut. Als dieser zu wirken beginnt, erscheint ihm das Bild einer wunderschönen Frau. Er befiehlt Mephisto sie herbei zu schaffen. Faust begegnet Gretchen: ‚mein schönes Fräulein darf ich’s wagen, meinen Arm und Geleit ihr anzutragen?‘ Schnippisch antwortet sie: ‚Bin weder Fräulein, weder schön. Kann ungeleitet nach Hause gehn.‘ Faust ist verzaubert. Er befiehlt Mephisto, Geschenke zu besorgen und ein Treffen zu arrangieren. Mephisto hat erkannt, dass er bei Gretchen kein leichtes Spiel haben wird und macht die ahnungslose Nachbarin Frau Marthe zur Komplizin, indem er sie geschickt umgarnt....

 

Karten zum Preis von zehn Euro sind bei der Stolberg-Touristik, Zweifaller Straße 5, sowie gegebenfalls noch an der Abendkasse erhältlich.

 

Weitere Infos im Netz unter

www.bughof-theater.de

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.