Ein Abend für die Botschafter des Stolberger Sports

Die Sportler des Jahres sind Svenja Dobbelstein, Arndt Bleimann und die erste Herren-Mannschaft der Wasserballer. Viele weitere Aktive geehrt.

Foto: D. Müller
Foto: D. Müller

Der erste Jubel des Abends erklang in sattem grün: Als bekanntgegeben wurde, dass Svenja Dobbelstein die Stolberger Sportlerin des Jahres 2016 ist, riefen die Mitglieder der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Zweifall „Bravo“ und applaudierten euphorisch für ihre Bundesprinzessin. Als Sportler des Jahres zeichneten Gerd Schnitzler, Vorsitzender des Stadtsportverbands, und Bürgermeister Tim Grüttemeier den Marathonläufer und Triathleten Arndt Bleimann aus, und das Team des Jahres ist die erste Wasserballmannschaft Herren des Stolberger Schwimmvereins.

 

Die Sieger in allen drei Kategorien freuten sich über lautstarken Beifall im gut besuchten Stolberger Museum Zinkhütter Hof, wobei die Wasserballer, Bleimann und Dobbelstein sich des Rückhalts der Stolberger Bevölkerung gewiss sein konnten, da sie in bewährter demokratischer Manier gewählt worden sind. Die Kupferstädter Bürger haben Sportlerinnen, Mannschaften und Sportler vorgeschlagen, eine Jury aus Politik, Sport und öffentlichem Leben hat eine Vorauswahl mit jeweils drei Teilnehmern in den Kategorien getroffen, und am Ende konnten wieder die Stolberger abstimmen und so die Sieger ermitteln. „Mehr als 900 Stolberger haben sich an der Abstimmung beteiligt“, sagte Schnitzler in seiner Ansprache.

 

Urkunden und Präsente erhielten aber alle Nominierten sowie einige weitere Kupferstädter Sportler, deren herausragende Leistungen gewürdigt wurden (siehe Infokasten). Für einen stilvollen und virtuosen Rahmen der Sportlerehrung bürgte das Saxofonensemble der Musikschule Merz, und temperamentvoll sportlich ging es zu, als zahlreiche Aktiven der Tanzschule „Not just Dancing“ die Gäste mit einem sehenswerten „Flashmob-Tanz“ begeisterten. Der Stadtsportverband-Vorsitzende Schnitzler hob die Leistungen aller Kupferstädter Sportler hervor und dankte dem Team vom Amt für Schule, Kultur, Sport und Tourismus für die gute Zusammenarbeit mit dem Stolberger Dachverband der Sportler.

 

Bürgermeister Grüttemeier meinte, die Kupferstadt könne stolz sei auf ihr breit gefächertes sportliches Angebot, und betonte, dass insbesondere im Team-Sport auch soziale Kompetenzen trainiert würden, Kontakte und Freundschaften entstünden. „Die Vorbilder aus der eigenen Nachbarschaft, die wir hier heute ehren, sind beste Werbung für sportliche Betätigung“, sagte Grüttemeier, der seinerseits allen Sportler für ihr Engagement in den Vereinen, dem Stadtsportverband für seine Arbeit und der Sparkasse für die Unterstützung des Sports dankte.

 

Sparkassen-Gebietsleiter Klaus Wohnaut betitelte letzteres als Ausdruck des gesellschaftlichen Engagements und brachte auf den Punkt: „Stolberg ist eine Sporthochburg. An der breiten Basis angefangen bis hin zu den zahlreichen internationalen und Deutschen Meistern aus der Kupferstadt.“ Es sei konsequent richtig, dass die Stadt ihre Sportler in würdigem Rahmen ehre und die Bürger bei der Wahl zu den Sportlern des Jahres das letzte Wort hätten.

 

Der im Trainingslager befindliche Ehrengast, Boxer Max Keller, wurde per Video-Interview zugeschaltet und von dem Stolberger Robert Kuttler, Geschäftsführer des Mittelrheinischen Amateur-Box-Verbands, vertreten. Die Gäste im Zinkhütter Hof erfuhren, dass der mehrfache Deutsche Meister Keller in der Kupferstadt aufgewachsen ist und nach dem Abitur am Goethe-Gymnasium nach Köln ging, um dort Psychologie zu studieren.

 

Stefan Graff, Moderator des Abends, begrüßte bei der Sportlerehrung unter den vielen Ehrengästen auch die Stolbergerin Erika Dienstl – die Grande Dame des Fechtsports, Bundesverdienstkreuzträgerin und Ehrenpräsidentin des Deutschen Fechter-Bundes, die 1995 in das Internationale Olympische Komitee berufen wurde. Diese nutzte die Gelegenheit, um Bürgermeister Grüttemeier eine von Wolfgang Schäuble (1976 bis 1984 Vorsitzender des Bundesfachausschusses Sport der CDU) erhaltene Plakette zu überreichen.

 

Ausgezeichnete und geehrte Sportlerinnen und Sportler der Stadt Stolberg

 

  • Sportlerin des Jahres ist Svenja Dobbelstein. Als Mitglied der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Zweifall übt sie den Schießsport aus. Dobbelstein ist Bezirksprinzessin, belegte beim Diözesan-Schießen den vierten Rang. Ihr größter Erfolg ist, dass sie sich auf Bundesebene gegen 33 Mitbewerber durchsetzen konnte und somit Bundesprinzessin wurde.
  • Sportler des Jahres Arndt Bleimann gehört dem Triathlon-Team des Brander SV an. Beim „Ironman“ in Südafrika belegte er im April 2016 den 14. Platz in seiner Altersklasse. Drei Monate später beendete Bleimann den „Ironman“ in der Schweiz auf Rang 10 in der Altersklasse 45, womit er sich direkt für die „Ironman“-Weltmeisterschaft auf Hawaii qualifizierte. Dort erreichte er Platz 144 in seiner Altersklasse, Rang 1001 in der Gesamtwertung.
  • Team des Jahres ist die erste Wasserballmannschaft Herren des Stolberger Schwimmvereins, die 2015/2016 in die Oberliga aufstieg. Das Team bestand aus: Ben Lenertz, Thomas Kreus, Sebastian Braun, Kilian Kozerke, Björn Simshäuser, Stephan Schorn. Stefan Bergs, Tim Klos, Dennis Merö, Mark Braun, Stefan Sanft, Michel Grümmer, Marco Bleidießel, Christian Schmitz, Johannes Schmitz und Florian Grümmer.
  • Für herausragenden Leistungen geehrt wurden: Pia Blaeser (Pool-Billard, BSG Mausbach), Katharina Kleyer (Taekwondo, KSG Taeguk Alsdorf), Eva Meisolle (Leichtathletik, Alemannia Aachen), Pia Emonts, Robert Emmerich und Philipp Emonts (Trial, MSIG Gressenich), Leonie Zillmann, Jeremia Leinesser, Jonas Wergen und Zhong Jie Dong (Karambol-Billard, BC Dorff), Marcel Meisen (Cross-Radsport, Team Steylaerts Belgium), Werner Jahr (Tennis, TC blau-weiß Stolberg), Jonas Pütz (Judo, Asahi Stolberg), Thomas Krüger (Motorsport, MC Roetgen), Yannik Niessen (Kart-Motorsport, Leon Racing Team Brühl), Markus Lang (Rhönrad, Stolberger Turngemeinde), Vadim Sichward (Kettlebell, Stolberger Turngemeinde), Kim Bremen und David Wolter, Lara Becker und Marjan Eishanzada (Ju Jutsu, DJK Roland Stolberg), Herrenmannschaft 65 Tennis (Stolberg SV Tennis).

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.