Ein Konzert-Festival mit viel Schwung

Das Programm des Stolberger Klassik-Festivals nimmt Konturen an. Erstmals auch mit Nachwuchs-Wettbewerb.

Foto: T. Schwark
Foto: T. Schwark

Immer mehr kommen die Organisatoren des Klassik-Festivals Stolberg vom 20. bis zum 23. Juli aus den Startlöchern. Bei den Touristikern der Kupferstadt kommen die Eintrittskarten für das Kulturereignis im Museum Zinkhütter Hof in den Verkauf. Im Rathaus und anderen öffentlichen Orten liegen die Programme aus und werben um Interessenten.

 

Mit Umsicht haben die Organisatoren um die aus Vicht stammende Künstlerische Leiterin Patricia Buzari für eine Folge von abwechslungsreichen Konzerten gesorgt – ebenso wie sich der Vorstand der Bürgerstiftung um deren Chef Hans-Josef Siebertz sich im Schulterschluss mit Bürgermeister Tim Grüttemeier, der Ehrenamtsbeauftragten Hildegard Nießen sowie anderen Mitstreitern bemüht hat, dem Festival einen von gesellschaftlicher Akzeptanz und einem tragkräftigen, sponsorengestützten Untergrund zu geben.

 

Und da das Festival ganz im Geist seines Mottos „Mit Schwung!“ schon bei der Erstausgabe im vergangenen Jahr tüchtig Fahrt aufgenommen hat, bekommt es 2017 eine neue Komponente dazu – den Nachwuchswettbewerb „Jugend goes classic“, der in vier Kategorien maximal 20 jungen Musikern mit der Tendenz zu mehr die Chance zum ganz großen Auftritt vor Publikum und vor allem – quasi das Salz in der Suppe – den Mitgliedern einer aus fachkundigen Menschen zusammengesetzten Jury bietet. Die Aussichten können sich hören und sehen lassen: Den Glücklichen aus den Bereichen Klavier, Streicher, Bläser und Gesang bietet sich nicht nur die Aussicht auf Beifall, sondern auch die Chance auf eines der Preisgelder in Höhe von 250, 400, 800 und 1500 Euro. Anmeldeformulare und weitere Informationen finden sich auf der Festival-Webseite www.klassik-festival-stolberg.jimdo.com.

 

Bei allem Engagement für die Junioren sieht es auch beim Programm von Erwachsenen für Erwachsene prächtig aus. Da die Künstlerische Leiterin nicht nur als Pianistin, sondern auch als Netzwerkerin hoch begabt ist, konnte es Patricia Buzari gelingen, eine Reihe von herausragenden Kolleginnen und Kollegen für einen Auftritt in Stolberg zu begeistern. Unter anderem lassen der Cellist Guido Schiefen (im Duett mit der deutsch-indischen Pianistin Sheila Arnold), der Geiger Roman Verhees (mit Patricia Buzari) und die Mezzosopranistin Ilona Waldosch von sich hören – bei insgesamt fünf Konzerten. Damit das Geschehen auch auf einer soliden Basis steht, sorgen sich im Verein mit dem Chef der Bürgerstiftung und Unterstützer um sehr unterschiedliche Dinge. So kümmert sich mit Karl-Heinz Oedekoven ein ausgewiesener Kenner und Könner des lokalen Kulturbetriebes um die Professionalisierung des Festivals, um maßgeschneiderte Texte.

 

Für das Geschehen Ende Juli hat Oedekoven auch eine locker-flockige Formel parat: „Deutschland sucht den Superstar – dann lassen wir Stolberg mal den Superklassikstar suchen.“ Dass derweil Hans-Josef Siebertz das Festival über dessen aktuelle Ausgabe hinaus weiter im Aufwind sieht, nimmt da kaum noch wunder: „Seitdem das Programm im Internet steht, kommen schon Bewerbungen für 2018.“ Hildegard Nießen ihrerseits freut sich nicht nur als Schirmherrin des Festivals über ein „wunderbares Ehrenamtsprojekt“, sondern hat für sich selbst Konsequenzen gezogen: „Ich mache ganz gerne in praxi mit“, formuliert sie ihre Konsequenz – sie hat sich für Gästebetreuung und Abendkasse zur Verfügung gestellt. Ihr größter Wunsch: Wenn noch mehrere Bürger es ihr gleichtun. „Die Bürgerstiftung kann auch Spendenquittungen ausstellen“, gibt sie etwelchen Sponsoren mit auf den Weg. Und auch Bürgermeister Grüttemeier, seines Zeichens Schirmherr des Nachwuchswettbewerbs, stellt dem Festival und allen, die ihm Leben und Gestalt verleihen, die wärmsten Worte mit auf den Weg: „Ich glaube, dass das eine Veranstaltung ist, von der die ganze Stadt profitiert.“ Mehr dazu im Internet: www.klassik-festival-stolberg.jimdo.com.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.