Kabelwerk beantragt Kurzarbeit für sechs Monate

Das Unternehmen Leoni Kerpen hat mit einer schwierigen Auftragslage zu kämpfen. Familienfest wird abgesagt.

Foto: J. Lange
Foto: J. Lange

Das Unternehmen Leoni Kerpen mit Sitz an der Zweifaller Straße in Stolberg hat rückwirkend zu Beginn des Monats Mai Kurzarbeit für einen Teil seiner Stolberger Belegschaft angemeldet. Betroffen ist der Bereich „Industrial Projects“. Das haben sowohl die Industriegewerkschaft Metall als auch die Konzernzentrale von Leoni mit Sitz in Nürnberg am Dienstag auf Anfrage unserer Zeitung bestätigt.

 

Der Bereich „Industrial Projects“ umfasst, kurz gefasst, die Produktion von Kabeln für große industrielle Anlagen in der Ölbranche. Da der Ölpreis weiterhin sehr niedrig sei, würden auf diesem Sektor derzeit wenige Investitionen getätigt und wenige neue Anlagen gebaut. Und wo wenig investiert wird, werden auch keine Kabel gebraucht. Schon vor einigen Jahren hatte sich Leoni Kerpen aus ähnlichen Gründen von Teilen seiner Belegschaft trennen müssen und zeitweise die Kurzarbeit eingeführt.

 

Ein großes Familienfest, das für Ende Juni an der Zweifaller Straße geplant war, ist „aufgrund der schlechten Lage“ abgesagt worden. Der Konzern Leoni feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Auch im Stolberger Werk, das mit Wirkung zum 1. Oktober 2005 zum Konzern gehört, hätte der runde Geburtstag parallel mit dem Familienfest gefeiert werden sollen. Rund 800 Personen, so hieß es in einer Einladung im April, würden erwartet. „Wir fanden solch ein Fest in Anbetracht der Tatsache, dass einige Kollegen von der Kurzarbeit betroffen sind, nicht passend“, erklärte Sven Schmidt, Sprecher des Unternehmens. „Beantragt ist die Kurzarbeit zwar bis Dezember dieses Jahres“, so Schmidt, doch man sei natürlich bemüht, den Zeitraum der Kurzarbeit so klein wie möglich zu halten. Leonie Kerpen hat in Stolberg rund 400 Mitarbeiter. Die Leoni Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in Nürnberg hat weltweit rund 74 000 Beschäftigte.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.