Stolz auf leistungsstarke Wehr

Die Stolberger Feuerwehr trifft sich zur Jahresversammlung. Rückblick auf zahlreiche Einsätze bei Bränden, Hochwasser oder Verkehrsunfällen. Neuanschaffung von Schutzkleidung.

Foto: T. Dörflinger
Foto: T. Dörflinger

Die Feuerwehr Stolbergs leistet eine hervorragende Arbeit: Ob Brandbekämpfung, Hilfeleistung und Rettungsdienst bei Verkehrsunfällen und Hochwassergefahren, die Feuerwehr ist stets zur Stelle. Um diese Aufgaben erfüllen zu können, ist eine leistungsstarke Ausrüstung erforderlich, die aus Fahrzeugpark, Schutzkleidung und anderen technischen Geräten und Materialien besteht. Aber auch die Weiterbildung und Schulung spielt dabei ein große Rolle.

 

Ausrüstung, Einsatzstärke und Weiterbildungsmaßnahmen waren jetzt auch Thema bei der Jahreshauptversammlung, die im Jugendheim Münsterbusch stattfand. Die Berichterstattung hatte im Auftrage von Wehrleiter Andreas Dovern Feuerwehr-Geschäftsführerin Regina Erschfeld übernommen. Sie machte die rund 400 Besucher mit den Neuanschaffungen, der Personalstärke, den geleisteten Einsätzen sowie den Übungen, Weiterbildungsmaßnahmen und der Brandschutzerziehung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene vertraut.

 

Demnach verfügt Stolbergs Feuerwehr derzeit über 222 Männer und Frauen die ihren Dienst ehrenamtlich leisten. Im Hauptamt, das heißt im Bereich der Wache An der Kesselschmiede, sind 65 Männer und Frauen tätig. Die Jugendfeuerwehr zählt 81 Jungen und Mädchen. Die beiden Musikformationen - Spielmanns- und Musikzug - umfassen rund 60 musikbegeisterte Aktive. Zu den wichtigsten Neuanschaffungen im vergangenen Jahr gehören laut Erschfeld ein großer Schlauch-Abrollbehälter, die neue Schutzkleidung für den vierten Zug und die neue Dienstbekleidung für den zweiten Zug. Groß ist die Zahl der Einsätze und Alarmierungen. So waren im vergangen Jahr allein 90 Kleinfeuer, acht Mittelfeuer und vier Großfeuer zu bekämpfen. Hinzu kommen zahlreiche Verkehrsunfälle und Hochwassereinsätze. Einsätze der besonderen Art erforderten der Fund einer 80 Millimeter Mörsergranate aus dem 2. Weltkrieg und die Bergung eines kleinen Wickelbären. Der Einsatz auf der Burg, wo eine Großschadenslage simuliert wurde, hatte auch die Aktivierung von DRK und Jugendfeuerwehr erfordert. Bürgermeister Tim Grüttemeier, Kreisbrandmeister Bernd Hollands und Bezirksbrandmeister Manfred Savoir lobten die Einsatzfreude und große Schlagkraft der Stolberger Wehr: „Sie schützen Stolberg und sind ein zuverlässiger Partner für das Gemeinwohl und die Sicherheit der Bürger.“ Grüttemeier nahm seine Rede zum Anlass, um sich bei der Wehr noch einmal ausdrücklich für die Hilfe bei der Erstellung der Notunterkünfte für die Flüchtlinge zu bedanken. Umrahmt wurde die Jahreshauptversammlung von Musikstücken der beiden Musikformationen der Feuerwehr.

 

Beförderungen und Ehrungen für die treuen Mitglieder der Feuerwehr

 

  • In die Ehrenabteilung wurden übernommen: Uwe Düppengießer, Willi Bildstein, Heinrich Frings, Gerd Koppermann, Gerd Elissen, Franz-Josef Kaiser, Josef Klos und Hans-Jürgen Bolz.
  • Zu Feuerwehrmann/-frau wurden befördert: Alex Gräbe, Sascha Meier, Patrick Zinken, Pierre Lelle, Rüdiger Staab, Michael Harzheim, Tamara Marcelli, Celine Kreutz und Laura Scherello. Zum Oberfeuerwehrmann/-frau wurden befördert: Felix von Ameln, Hüseyin Altunalan, Uwe Emonds, Sascha Kiel, Mario Müller, Stefan Srecec, Andreas Schlenter, Olivier Schröder, Felix Bernholz, Michael Neffgen, Julia Scherello, Hui Jun Tran, Lisa von Ameln und Laura Witek. Zum Hauptfeuerwehrmann/-frau wurden befördert: Maik Kos, Holger Kull, Michael Kettenihs und Maria Thelen. Zum Unterbrandmeister wurden befördert: Philipp Keiling und Simon Engels. Zum Brandmeister wurden befördert: Thomas Wüller und Tobias Nießen. Zum Oberbrandmeister wurden befördert: Kamil Sznajder, Benjamin Schnitzler und Jan Wellding. Zum Hauptbrandmeister wurde Patrick Dohmen befördert. Zum Brandinspektor Daniel Schmitz-Kröll und Oliver Grendel.
  • Die silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes erhielten: Tobias Thelen, Georg Kratzborn, Andreas Lambertz, Harald Matz, Heinrich Frings und Winfried Erberich. Die goldene Ehrennadel gab es für Marco Veeser. Das Ehrenzeichen in Silber des Landes NRW erhielten: Norbert Fröschen, Bernd Poick, Matthias Hilger, Daniel Lechner, Jens Müllejans und Mike Hagen. Das Ehrenzeichen in Gold des Landes NRW erhielten: Roland Barth, Lothar Schmitz, Michael Konrads, Christoph Baumanns und Udo Hermanns
  • Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Christoph Engels, Lars Plum, Carolin Anhuth, Andreas Bolz, Torsten Pilz-Breuer, Tobias Nießen, Sebastian Zimmermann, Hans Brück, Hans-Jürgen Bolz und Marco Wolter (10 Jahre). Kamil Sznajder, Kai Schönen, Frank Kroth, Nils von der Heiden, Stephan Brück, Werner Keutmann, Stephan Wollgarten und Thomas Gehlen (20 Jahre). Norbert Fröschen, Mike Hagen, Matthias Hilger, Daniel Lechner, Jens Müllejans und Bernd Poick (25 Jahre). Axel Lutterbach, Michael Junker, Frank Regenfuß und Josef Huppertz (30 Jahre). Roland Barth, Lothar Schmitz, Michael Konrads, Udo Hermanns und Christoph Baumanns (35 Jahre). Frank Joussen, Herbert Wiese und Hans Schmitt (40 Jahre). 50 Jahre dabei ist Heinz Rinke. Peter Kahlen bringt es sogar auf 60 Jahre treue Mitgliedschaft bei der Stolberger Feuerwehr.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.