Beim Walzer hat es gefunkt

Marianne und Adolf Konrads aus Mausbach feiern ihre Goldene Hochzeit.

Foto: M. L. Otten
Foto: M. L. Otten

Welch eine himmlische Empfindung ist es, seinem Herzen zu folgen“, sagte einst Johann Wolfgang von Goethe. Genau dies haben Marianne und Adolf Konrads vor 50 Jahren getan, als sie sich auf dem Standesamt in Zweifall, dem Wohnort der Braut, am 14. April 1967 das Jawort gaben.

 

Kirchlich geheiratet wurde dann einen Tag später in Mausbach, der Heimat des Ehemanns. Das Fest der Goldenen Hochzeit wird von den beiden allerdings erst später im Kreis der Kinder, deren Familien und weiteren Gästen gefeiert. Der jetzt 77-jährige Adolf Konrads, ältester Sohn von drei Kindern – zwei Jungen, ein Mädchen – traf seine fünf Jahre jüngere Marianne, die jüngste von neun Kindern, mit fünf Brüdern und drei Schwestern, zum ersten Mal in der Bus-Linie 8, als sie beide zur Arbeit fuhren.

 

Er hatte schon eine gewisse Zeit ein Auge auf seine Liebste geworfen, der Verkäuferin im Feinkostladen, während er gegenüber bei der Polizei in der Villa Lynen arbeitete. Beim ersten Walzer im Tanzlokal „Kupferhof“ neben Woolworth hat es dann zwischen den beiden gefunkt. Leider musste Adolf beruflich weg. Als er zurückkam, und sie sich wieder trafen, da war beiden sofort klar, dass sie zusammen gehören. Neun Monate nach der Hochzeit wurde Sohn Michael geboren, dreizehn Monate später Tochter Monika, und somit war für das Paar die Familie komplett. Dankbar ist Adolf seiner Ehefrau heute noch für ihr Verständnis für die zwei Jahre, in denen er berufsbedingt als Polizist weg war. In dieser Zeit musste die Ehefrau und Mutter die Kinder alleine erziehen und war verantwortlich für alles. Er sei ja meist nur Gast zu Hause gewesen, so das Paar.

 

Bis zu seinem 60. Lebensjahr war der Hauptkommissar Leiter des Verkehrskommissariates der Polizeiinspektion Stolberg. In seiner Freizeit war er Sportwart im Reiterverein Büsbach, Fußball-Schiedsrichter in Grün-Weiß Mausbach und als Kampfrichter des TSV Vicht und für die Leichtathletik unterwegs. Da er während des Berufslebens mit Verkehrsproblemen, speziell Verkehrslenkung, beschäftigt war, wirkte er mit Beginn der Pensionierung als sachkundiger Bürger in der CDU-Fraktion mit und kümmerte sich hier um den Bauverkehr und die Umwelt. Von 2009 bis 2014 war er Mitglied des Stadtrates, dann kandidierte er aus Altersgründen nicht mehr und war wieder sachkundiger Bürger.

 

Als Zuschauer besucht er nun gerne verschiedene TV-Sendungen wie den „Kölner Treff“, „Hirschhausens Quiz des Menschen“ oder das „Paarduell“. Bei Günter Jauchs „Wer wird Millionär?“ gewann er als Saal-Joker gar einmal 500 Euro. Das Hobby seiner Ehefrau und der Jungbrunnen zugleich sind die drei Enkelkinder Alina (11), Philipp (10) und Laura (8) sowie die Hündin des Ehemanns. Marianne und Adolf sind beide noch fit und versüßen sich das Leben mit gemeinsamen Reisen nach St. Peter-Ording und Kegelabenden mit Freunden.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.