Favoriten SR Aachen geschlagen

Nach Abschluss der Meisterschaftsrunde stehen sich bei den Endspielen um den Kreispokal die Jugendmannschaften des Handballkreises Aachen/Düren gegenüber. Spannung pur vor 500 Zuschauern.

Foto: N. Junker
Foto: N. Junker

Nach Abschluss der Meisterschaftsrunde trug der Handballkreis Aachen/Düren (HK AC/DN) im Bereich der männlichen C bis A-Jugend die Kreispokalendspiele in der Sporthalle Stolberg, Glashütter Weiher aus. Ausrichter Stolberger SV erntete nicht nur von den 180 aktiven Sportlern, sondern auch von 500 begeisterten Zuschauern Lob und Anerkennung für die ausgezeichnete Organisation des Spieltages.

 

Beim „Matchday“ der männlichen Jugend ging buchstäblich die Post ab. Tempohandball gepaart mit gesundem und jederzeit fairem Körpereinsatz kennzeichneten sowohl die Endspiele im A-, als auch B-Pokal.

 

Auch die zum Teil noch jungen Schiris standen der Power und dem Tempo der Aktiven nicht nach und sorgten mit Fingerspitzengefühl und Übersicht für diskussionsfreie Begegnungen.

 

In den Spielen der C-Jugendlichen SV Eilendorf gegen HSG Merkstein (B-Pokal) 29:19 (Hz.13:8) und BTB Aachen gegen Stolberger SV (A-Pokal) 24:32 (Hz.9:18), die erst in der Schlussphase deutlich entschieden wurden, machten sich besonders die unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen bemerkbar.

 

Die größere Dynamik und Entschlossenheit gab bei der B-Jugend (B-Pokal) im Spiel der Eschweiler SG gegen den Stolberger SV 30:22 (Hz.16:12) den Ausschlag.

 

Die Pokalüberraschung gab es im A-Pokal der B-Jugend zwischen Nordrheinligist SR Aachen und BTB Aachen, seines Zeichens Mittelrheinmeister der Oberliga. Beide Teams überzeugten mit diversen taktischen Änderungen im Abwehrbereich und hohem Tempo in der 1. und 2. Welle. Nach ausgeglichener 1. Halbzeit feierten die Jungs aus dem Gillesbachtal mit einer starken Defensivleistung einen verdienten Erfolg über den Favoriten Schwarz-Rot. Im B-Pokal der A-Jugend SR Aachen gegen Borussia Brand gelang den Schwarz-Roten nach umkämpfter 1. Hälfte, mit einer offensiven Deckung und daraus resultierenden Tempogegenstößen ein überzeugender Sieg 36:28 (Hz.17:18).

 

Das Kracherspiel des A-Pokals, HSG Würselen gegen BTB Aachen, Mittelrheinmeister gegen den Vize, schien bei drückender Überlegenheit der HSG bereits in Hälfte 1 entschieden (19:14). Sven Xhonneux und Kai Lütz setzten sich ein- ums andere Mal energisch durch und bestimmten das Geschehen auf dem Platz.

 

Die Halbzeitansprache von BTB-Trainer Philipp Reinertz verfehlte nicht ihre Wirkung. Abwehrstark und nunmehr hoch konzentriert kämpfte sich der Vize heran und erzielte in der 59. Minute den 27:26-Führungstreffer, ehe die HSG unmittelbar vor Spielende ausgleichen konnte. Die Entscheidung des Krimis fiel somit im Sieben-Meter-Werfen. Mit der HSG Würselen stand danach ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieger (31:29) fest.

 

Peter Ott, Kreisjungenwart des Handballkreises Aachen/Düren, Ekki Meurers, Vorsitzender des Stolberger SV und Chef-Organisator Stephan „Bömmel“ Böhmer zogen am Ende eine sehr zufriedene Bilanz zur „Power der Besten im Westen“.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.