Aufstieg in Landesliga ist perfekt gemacht

Nach deutlichem Sieg gegen BR Geyen ist TTC Vicht nicht mehr vom zweiten Platz der Tabelle zu verdrängen. Und damit tritt das Stolberger Team in der kommenden Saison eine Stufe höher an. Großer Jubel der Fans.

Mit einem super 9:2-Kantersieg kehrte die 1. Herrenmannschaft des TTC Stolberg-Vicht vom Auswärtsspiel bei TTC BR Geyen zurück. Damit haben Max Jöbges, Max Albracht, Ramazan Özgen, Luca Winandi, Wolfgang und David Soumagné den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht.

 

Denn das Team belegt mit 34:8 Zählern den zweiten Rang und ist nicht mehr von den Aufstiegsrängen zu verdrängen.

 

Nach den Doppelpaarungen stand es 2:1 für die Kupferstädter, als Albracht/Winandi sehr knapp mit 13:11 im Entscheidungssatz die Oberhand behielten und Vater und Sohn Soumagné glasklar mit 3:0 ihr Match gewannen. Einzig Jöbges/Özgen mussten sich ihren Kontrahenten beugen. Als dann im Anschluss Albracht sein erstes Einzel verlor, war das Match noch ausgeglichen. Aber dann drehte die Erste auf und erzielte Punkt für Punkt.

 

Zunächst gewann Jöbges seine Partie mit 3:2, während in der Mitte Winandi und Özgen keine Mühen hatten und klare Siege einfuhren. Auch das untere Paarkreuz hielt sich schadlos. Wolfgang und David Soumagné erzielten deutliche Siege.

 

Damit lagen die Vichter mit 7:2 vorne. Nun kam es auf die beiden Spitzenbretter an; denn die Gastgeber aus der Nähe von Köln haben zwei sehr spielstarke und erfahrene Akteuren an Position eins und zwei. Aber Jöbges und Albracht boten Tischtennis vom Feinsten und besiegten ihre Gegenüber mit 3:0 beziehungsweise 3:2 (nach 1:2-Satzrückstand). Die Freude war riesengroß, der Jubel kannte keine Grenzen und damit ist ein Traum wahr geworden; denn nach über 30 Jahren Tischtennis in Vicht wird die erste Mannschaft in der kommenden Saison erstmals in der achthöchsten Klasse in NRW aufschlagen.

 

Möglich geworden ist dies durch eine konstante und sehr homogene Mannschaftsleistung und die hohe Motivation und Einsatzbereitschaft der jungen Truppe. Und der Aufstieg wird gebührend gefeiert, wenn am Samstag, 8. April, zum letzten Bezirksligaspiel TTC indeland Jülich IV. als Gast in die Vichter Mehrzweckhalle kommt. Beginn ist schon um 16.30 Uhr. Und für die zahlreichen Zuschauern wird es genügend zu Essen und zu Trinken geben.

 

Mit einem nicht unbedingt zu erwartenden klaren 9:3-Auswärtserfolg kehrte die 2. Herrenmannschaft von ihrem Bezirksklassen-Match beim Tabellennachbarn TTC DJK Schlich zurück. In diesem für beide Seiten immens wichtigen Abstiegsspiel waren Erik Breuer, Niklas Conen, Andreas Clasen, Bahaa El-Saleh, Rainer Jacker sowie Marco Bertram als Ersatz für Sebastian Kirch mit von der Partie. Sehr wichtig war die 2:1-Ausbeute nach den Doppeln, als Breuer/Clasen und Conen/El-Saleh ihre Begegnungen jeweils sicher mit 3:1 gewannen und nur die Kombination Bertram/Jacker die Überlegenheit ihrer Kontrahenten anerkennen mussten. In den folgenden Einzelpartien gewann Breuer in vier Sätzen, während Conen seinem Gegenüber gratulieren musste. Mitentscheidend war die 2:0-Bilanz in der Mitte, als Clasen und El-Saleh ihren Kontrahenten keine Chance ließen und die nächsten beiden Zähler für ihr Team holten. Der 0:3-Niederlage von Jacker folgte das Match von Betram, das den Knackpunkt im gesamten Meisterschaftsspiel bedeutete; denn der Vichter Youngster besiegte sein Gegenüber in einer dramatischen und hochspannenden Begegnung hauchdünn mit 3:2 und 11:9 im Entscheidungssatz.

 

Damit führten die Kupferstädter mit 6:3 und waren auf einem sehr guten Weg. Ein weiterer wichtiger Schritt zum Gesamtsieg war die 2:0-Ausbeute im oberen Paarkreuz. Hier gewann Breuer sein Einzel sehr überlegen mit 3:0, während Conen über die volle Distanz gehen musste, ehe der achte Punkte für die TTC‘ler feststand. Den Sack machte dann Clasen zu, als er im vierten Satz klar die Oberhand behielt. Durch diesen Erfolg ist die Reserve einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gegangen.

 

Zu einem weiteren Match trat die Vichter Reserve bei TSV Kesternich an. Gegen den Tabellendritten gingen Erik Breuer, Niklas Conen, Andreas Clasen, Bahaa El-Saleh, Rainer Jacker und Marco Bertram in die Box und holten beim 8:8-Unentschieden den fehlenden Punkt zum Klassenerhalt. Wiederum gingen die TTC‘ler mit 2:1 aus den Doppeln, als Breuer/Clasen sowie Conen/El-Saleh ihre Partien gewannen und Bertram/Jacker mit 2:3 (13:11, 10:12, 9:11, 11:9 und 9:11 nach einer 9:8-Führung) sehr knapp den Kürzeren zogen. Der 0:3-Niederlage von Conen in den folgenden Einzelbegegnungen stand der glatte 3:1-Sieg von Breuer gegenüber.

 

Im mittleren Paarkreuz musste dann El-Saleh Federn lassen, als er in vier Durchgängen den Kürzeren zog. Besser lief bei Clasen, der mit 3:1 die Oberhand behielt. Nicht optimal lief es für das untere Paarkreuz; denn Bertram und Jacker mussten jeweils eine Niederlage einstecken. Somit stand es 4:5 aus Vichter Sicht. Danach aber erzielten Breuer und Conen zwei sehr wichtige 3:1-Siege. 1:1 hieß die Bilanz im mittleren Paarkreuz. Während Clasen in einem engen Match mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag, gewann El-Saleh sein Match mit 3:2 (und 11:7 im letzten Durchgang). Es stand 7:6 aus Vichter Sicht und es war noch ein Punkt vonnöten. Dieser gelang aber weder Bertram noch Jacker; denn beide Vichter mussten sich bei ihren 1:3 beziehungsweise 0:3-Misserfolgen geschlagen geben - Zwischenstand: 7:8. Das Abschlussdoppel musste also die Entscheidung bringen und hier ging es auch über die volle Distanz. Verloren Breuer/Clasen den ersten Satz mit 2:11 sehr deutlich, holten sie den nächsten mit 11:5. Auch der dritte Durchgang ging an die Vichter (11:8). Den 2:2-Satzausgleich mussten dann die TTC‘ler hinnehmen durch ein 10:12. Und als im fünften Satz Breuer und Clasen mit 5:8 zurücklagen, schwand die Hoffnung doch sehr. Aber nicht bei den beiden Kupferstädtern; denn sechs Punkte in Folge brachte den 11:8-Erfolg und das viel umjubelte Remis sowie den frühzeitigen Klassenerhalt.

 

Und auch die mitgereisten Fans kamen voll auf ihre Kosten. Mit 12:28-Zählern befindet sich die Zweite an Position acht in der Tabelle und kann den beiden letzten Partien an eigenen Tischen gegen den Tabellenführer TTF Kreuzau (Freitag, 7. April, 19.45 Uhr) und den Tabellenfünften DJK SV Eschweiler/Dürwiß (Samstag, 8. April, 15.30 Uhr) gelassen entgegensehen.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.