Langeweile in schulfreier Zeit ein Fremdwort

Ferienkalender beinhaltet in seiner 15. Auflage 74 vielfältige Angebote für Kids. 16 Fahrten, Spiele, Workshops und Kurse schon in den Osterferien.

Foto: T. Weis
Foto: T. Weis

Die Osterferien stehen vor der Türe, und während diese 14 schulfreien Tage noch überschaubar sind, bereiten die wesentlich längeren Sommerferien vielen Familien Schwierigkeiten. Denn Ferienzeit kann für Kinder und Jugendliche auch Langeweile bedeuten, und berufstätige Eltern stehen vor der Herausforderung der Betreuung ihrer Sprösslinge.

 

Dass in der Kupferstadt solche Probleme nicht auftreten müssen, beweist der Stolberger Ferienkalender, der ein reichhaltiges Angebot für die Oster-, Sommer- und Herbstferien vorstellt. 16 Ferienmaßnahmen, darunter ein Segeltörn auf dem Ijsselmeer, Wald-Erlebnis-Spiele, Workshops, Kurse und ein Fußballcamp stehen schon in den Osterferien an, und in den Sommerferien ist die Bandbreite der Angebote noch größer.

 

Die Auftaktveranstaltung zu den Ferienspielen der Kupferstadt beginnt am Freitag, 14. Juli, um 11 Uhr auf dem Büsbacher Markt und geht dann nahtlos in die „School‘s-out-Party“ über.

 

Allein das Jugendamt deckt fünf Ferienwochen im Sommer ab: In den ersten beiden Wochen lautet das Motto auf der Wolff-Farm „1001 Nacht“, und in der dritten Ferienwoche heißt es „Baue deine eigene Hütte“ am Pfadfindergelände Buschmühle. Am Glashütter Weiher öffnet das Fußballcamp in der vierten Woche, und Abenteuer und Spiel gibt es in der fünften Woche auf der Ranch der „Copper City Pioneers“ in der Finsterau. „Komm‘, wir probieren es aus!“, ist ein Angebot in der vierten und fünften Sommerferienwoche, das sich speziell an Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden, und Erstklässler richtet. Kunst, Technik, Musik, Natur und Sport können dabei erlebt werden. Und der Ferienkalender hat noch viel mehr zu bieten, denn die vielen Maßnahmen und Aktionen sprechen Kinder wie Jugendliche, Mädchen wie Jungen gleichermaßen an. „Der Stolberger Ferienkalender ist ein nahezu einzigartiges Produkt in unserer Region, und das qualitativ wie quantitativ hochwertige Angebot zeigt, dass Familienfreundlichkeit in der Kupferstadt groß geschrieben wird“, schwärmt der Erste Beigeordnete Robert Voigtsberger und betont, die Fülle und Vielfalt seien nur möglich, weil zahlreiche starke Partner sich einbringen.

 

Was besonders für die städtischen Ferienaktionen gelte, sagt Jugendamtsleiter Willi Seyffarth: „Unser Dank gilt besonders den verlässlichen Sponsoren. Sie ermöglichen uns, mit Planungssicherheit Inhalte zu gestalten.“ Der Ferienkalender sei wichtig für die Vereinbart von Familie und Beruf, meint Josef Offergeld, stellvertretender Leiter des Jugendamts, und hebt eine positive Entwicklung hervor: „Die 15. Auflage des Ferienkalenders ist mehr ,made in Stolberg‘ denn je, da eine Vielzahl von Kupferstädter Vereinen, Institutionen und Freien Trägern attraktive Freizeitangebote beigesteuert haben.“

 

Den Ferienkalender in Zahlen stellt Jugendpfleger Michael Bosseler vor: „Auf 34 Seiten beinhaltet die Broschüre 74 Ferienmaßnahmen und Veranstaltungen. 3500 Exemplare stehen den Schulen zur Verfügung und liegen unter anderem im Rathaus und der Stadtbücherei bereit.“ Außerdem ist der Ferienkalender, der auch als Nachschlagewerk dienen kann, da auch ganzjährige Aktionen beziehungsweise Jugendeinrichtungen vorgestellt werden, in digitaler Form auf der Internetseite der Kupferstadt zu finden (www.stolberg.de).

 

Bosseler verweist darauf, dass die Anmeldephase für die Angebote des Jugendamts am 24. April beginnt, um einen „Frühbucher-Effekt“ zu vermeiden und Chancengleichheit zu gewährleisten. Und auch wenn die Kostenbeiträge für die jeweiligen Angebote familienfreundlich seien, weise der Ferienkalender darauf hin, dass unter bestimmten Voraussetzungen für Familien Bezuschussungen bis hin zu Kostenübernahmen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket möglich sind.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.