Der Aufstieg ist den Vichtern kaum noch zu nehmen

Im Lokalduell der Tischtennis-Bezirksliga besiegt die 1. Herrenmannschaft des TTC Vicht den SV Breinig deutlich mit 9:1

Foto: blickwinkel/McPhotox/Begsteiger
Foto: blickwinkel/McPhotox/Begsteiger

In der Aufstellung mit Max Jöbges, Max Albracht, Ramazan Özgen, Luca Winandi, Wolfgang Soumagné und Niclas Conen für den erkrankten David Soumagné gelang den Aktiven der 1. Herrenmannschaft des TTC Vicht ein in der Höhe überraschender 9:1-Sieg gegen Angstgegner SV Breinig, der in Bestbesetzung antrat und nach dem 9:4-Hinspielerfolg sicherlich mehr erwartet hatte.

 

Die gute Ausgangssituation, nämlich bei einem Sieg den Aufstieg schon am drittletzten Spieltag klarzumachen, ließ die TTC‘ler hochmotiviert und hochengagiert ins Spiel gehen. Diesmal konnte das Team mehrere Satz-Rückstände in Erfolge umdrehen. Das war der Schlüssel zum klaren Sieg.

 

Die Doppel brachten nicht nur eine 3:0-Führung, sondern sicherlich auch eine Vorentscheidung - optimal und nicht für möglich gehalten. Der Sieg von Albracht/Winandi (3:0) war schon erhofft, aber der 3:1-Sieg (nach 0:1) des überragend stark aufspielenden Jöbges an der Seite von Özgen gegen das bisher in der Rückserie ungeschlagene Spitzendoppel der Gäste (aktuelle Gesamtbilanz 17:1) war schon ein richtiger „Punch“.

 

Und als Soumagné, der zusammen mit Conen spielte, nach einem 5:10-Rückstand im zweiten Satz diesen noch mit 15:13 und das gesamte Spiel mit 3:1 gewann, war ein unglaubliches 3:0 aus den Doppeln perfekt.

 

In den anschließenden Einzelpartien setzten Jöbges und Albracht im oberen Paarkreuz direkt nach. Und auch Özgen (Gesamtbilanz in der ‚Mitte‘ mittlerweile 20:1) ließ sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Durch ihre klaren 3:0-Erfolge wuchs der Vorsprung für die Vichter auf 6:0 an. Winandi musste beim 0:3 allerdings die Überlegenheit seines Gegenübers anerkennen - es sollte in einem insgesamt überraschend überlegenen Match der Vichter der Ehrenpunkt für den SV Breinig bleiben. Denn alle drei folgenden Spiele wurden nach Rückstanden gedreht.

 

So erkämpfte sich Soumagné nach 1:2-Satz-Rückstand einen 3:2-Erfolg mit 13:11 knapp im Entscheidungssatz, Conen gewann seine Begegnung letztlich sicher 3:1, nachdem er mit 0:1 zurück gelegen hatte. Youngster Jöbges steuerte den Zähler zum Gesamtsieg bei, als er die ersten beiden Durchgänge verlor, den Entscheidungssatz aber klar mit 11:4 gewann.

 

Das bedeutete den 9:1-Endstand in einem von allen Akteuren engagierten, aber absolut fairen und freundschaftlichen Bezirksligaspiel. Als Tabellenzweiter mit einer Bilanz von 32:8 Punkten und vier Zählern Vorsprung vor dem Dritplatzierten ist dem Vichter Sextett bei zwei ausstehenden Partien der Aufstieg in die Landesliga damit nur noch theoretisch zu nehmen. Am Freitag, 31. März, spielt die erste Herrenmannschaft um 20 Uhr vor den Toren Kölns beim TTC BR Geyen. Die Kupferstädter sind gewarnt, endete das Hinspiel knapp mit 9:6.

 

Zwei Meisterschaftsspiele musste die 1. Jungen bestreiten. Am Samstag hieß der Kontrahent TG Neuss, dessen Erste zu Gast in der Vichter Mehrzweckhalle war. Und das NRW-Liga-Duell endete mit einer 3:8-Niederlage für die in der Formation mit Max Jöbges, Joshua Stein, Marco Bertram sowie Justin Ferber angetretenen Kupferstädter. Nach den beiden Doppelpaarungen lagen die TTC‘ler mit 0:2 zurück, als Jöbges/Ferber nach einer 2:-Führung mit 2:3 den Kürzeren zogen, und Stein/Bertram mit 1:3 unterlagen.

 

Stark präsentierte sich Jöbges in seinem ersten Einzel und behauptete sich mit 3:1. Drei Niederlagen in Serie brachte die Erste mit 1:5 in Rückstand. Darunter war der knappe 2:3-Misserfolg von Bertram, der mit 2:0 vorne lag. Erneut Jöbges besiegte in seiner zweiten Einzelbegegnung den besten Gästeakteur klar mit 3:0 mit teilweise unglaublichen Bällen. Stein verlor seine zweite Partie mit 1:3, während Bertram mit einer starken Leistung aufwartete und seinen Kontrahenten mit 3:1 bezwang. Ferber musste auch sein zweites Einzel abgeben und als Bertram sein drittes Match verlor, war die Heimniederlage besiegelt. Zum letzten Match der Spielzeit mussten die TTC‘ler nach Köln reisen. Gegen die Zweitvertretung verloren die Vichtern in der Besetzung mit Max Jöbges, Joshua Stein, Marco Bertram sowie Leon Laloire als Ersatzmann aus der eigenen Zweiten mit 1:8. Den Ehrenpunkt erzielte Bertram mit einem klaren 3:0 Einzelerfolg. Hart umkämpft war zu Beginn das Doppel von Jöbges/Bertram, die mit 1:3 unterlagen, aber drei der vier Sätze mit zwei Punkten Differenz. Ansonsten endeten die Partien recht deutlich gegen die Kupferstädter, die damit am Ende der Rückrunde den Weg in die nächst tiefere Spielklasse, der Bezirksliga antreten müssen.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.