Wasserballer verpassen Sensation nur knapp

Kupferstädter mit einer überzeugenden Leistung.

Tim Klos, einer von Stolbergs Torschützen. Foto: Verein
Tim Klos, einer von Stolbergs Torschützen. Foto: Verein

Die erste Mannschaft des Stolberger SV hat es um nur drei Sekunden verpasst, den haushohen Favoriten SGW Solingen/Wuppertal nach 2012/13 zum zweiten Mal aus dem Pokal zu werfen. Dabei knüpften die Kupferstädter nahtlos an die guten Auftritte in den bisherigen Oberligaspielen an und brachten den Vertreter aus der zweiten Bundesliga West nahe an eine Niederlage. Am Ende war es ein sehenswerter Distanzschuss nur Sekunden vor dem Abpfiff, der ein Fünfmeterwerfen zwischen den Mannschaften verhinderte.

 

Nachdem der SSV zu zaghaft und mit viel Respekt in die Begegnung gestartet war, erzielte man im zweiten Viertel endlich das erste Tor und konnte in der Folge mit den klassenhöheren Gästen gut mithalten. Torwart Ben Lenertz zeichnete sich mit zahlreichen Glanzparaden aus und hielt den Gastgeber in der Partie. Probleme bereitete eher die Offensive, in der der etatmäßige Centerspieler Stefan Sanft vermisst wurde. Zudem musste Kapitän Thomas Kreus nach einem harten Zweikampf im letzten Viertel das Spielfeld verletzt verlassen. Doch die junge Mannschaft ließ sich nicht beeindrucken und zeigte durch die ganze Bank eine hervorragende Leistung. Nachdem man bereits zum 4:4, 5:5 und 6:6 ausgeglichen hatte, konnte man sogar mit 7:6 und 8:7 in Führung gehen. Auch in Unterzahl musste man bei sechs Versuchen der Gäste nur einen Gegentreffer hinnehmen. Kurz vor Schluss stellten sich die Zuschauer schon auf ein Fünfmeterwerfen ein, als den Gästen im Konter der entscheidende Treffer zum 8:9 (0:2, 4:3, 3:1, 1:3) gelang. Stolbergs Tore erzielten Mark Braun (3), Thomas Kreus (2), Tim Klos, Sebastian Braun und Stefan Bergs (je 1).

 

Nach dem Pokal-Aus liegt der Fokus des SSV nun weiterhin auf der Oberliga. Zurzeit führt man die Tabelle überraschend mit 8:0 Punkten an, als nächstes stehen jedoch zwei schwere Auswärtsspiele auf dem Programm. Am kommenden Donnerstag ist man beim SC Aqua Köln zu Gast, die zuhause noch ungeschlagen sind. In Köln gilt es, den Schwung aus dem Pokalspiel mitzunehmen und weitere wichtige Punkte für das Saisonziel Klassenerhalt zu sammeln.

 

Quelle: Super Mittwoch

Kandidat für den Städteregionsrat
Dr. Tim Grüttemeier

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

in der StädteRegion Aachen

Martinstraße 8

52062 Aachen

 

Telefon: 0241 / 470 71 70
Telefax: 0241 / 470 71 77
E-Mail: gruettemeier@cdu-staedteregion-aachen.de

Für den Newsletter anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.